100 wertvollsten Unternehmen der Welt fassen nach Corona-Tiefstand vom März wieder Fuß

100 wertvollsten Unternehmen der Welt fassen nach Corona-Tiefstand vom März wieder Fuß

Im Bild Rudolf Krickl, Partner und Marktexperte bei PwC Österreich

Global Top 100 Ranking von PwC:

  • Erholung trotz großer Volatilität: Marktkapitalisierung der Global Top 100 Unternehmen im Juni lediglich 1 Prozent (335 Milliarden US-Dollar) unter dem Wert von Dezember 2019
  • 87 der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt gelingt von März bis Juni 2020 eine Steigerung ihrer Marktkapitalisierung 
  • Technologiesektor macht China und USA krisenresilienter 

Das PwC Quartals-Update des Global Top 100 Ranking, welches die Marktkapitalisierung der wertvollsten Unternehmen der Welt vergleicht, lässt eine deutliche Erholung der globalen Aktienmärkte nach dem im März erreichten Tiefstand erkennen. Die enttäuschende Berichtssaison über die Gewinne des ersten Halbjahres 2020 konnte letztlich zu einer Neubewertung des Rezessionsrisikos und einer damit einhergehenden Aktienbewertung führen. Die Volatilität der Märkte bleibt aber weiterhin deutlich erhöht.

Top 100 Unternehmen wieder auf Vorjahreskurs

Während im ersten Quartal 2020 nur zehn der „Global Top 100“ Unternehmen eine Steigerung ihrer Marktkapitalisierung verzeichneten, erholten sich die Aktienmärkte von März bis Juni 2020 deutlich. 87 der 100 wertvollsten Unternehmen konnten im zweiten Quartal ihren Börsenwert erhöhen. Nach dem Corona-bedingten Tiefstand vom März gleicht sich die Marktkapitalisierung somit insgesamt wieder dem Vorkrisenniveau an. Nach einem Rückgang von 15 Prozent von Dezember 2019 bis März 2020 (3,9 Billionen US-Dollar) lag die Marktkapitalisierung der Global Top 100 im Juni 2020 nur mehr 1 Prozent (335 Milliarden US-Dollar) unter dem Wert von Dezember 2019. Ende Juni stand der MSCI World Index, der die Aktienleistung von Mid- und Large-Caps in 23 entwickelten Märkten darstellt, im Vergleich nur 7 Prozent unter dem Wert vom Dezember 2019 und konnte damit den Großteil der im ersten Quartal 2020 erlittenen Verluste wieder wettmachen.
„Bedenkt man die erhebliche Volatilität der Finanzmärkte, so bieten die größten Unternehmen der Welt für Investoren eine relative Sicherheit. Große Unterschiede der Marktkapitalisierung sind jedoch bei der Betrachtung nach Branche und Region zu erkennen“ so Rudolf Krickl, Partner und Marktexperte bei PwC Österreich. „Dass die Global Top 100 den breiten Marktindex in so unsicheren Zeiten übertreffen, liegt nicht zuletzt daran, dass im Ranking eine Vielzahl an Technologie- und Dienstleistungsunternehmen vertreten ist.“

China trotz COVID-19-Krise obenauf

Vor allem chinesische und US-amerikanische Unternehmen konnten die Verluste des ersten Quartals 2020 von März bis Juni erfolgreich ausgleichen – ein Sprung, der den meisten Top-Playern aus Europa und dem Rest der Welt noch nicht ganz gelungen ist. Die Region China profitierte im Ranking wohl besonders durch die Tatsache, dass sich das Land durch den frühen Ausbruch der COVID-19-Pandemie schon wesentlich eher von deren wirtschaftlichen Auswirkungen erholen konnte. Ein weiterer Erfolgsfaktor Chinas ist die starke Spezialisierung auf die Branchen Technologie und Verbraucherdienstleistungen im Bereich eCommerce.

Neue Verbrauchertrends pushen den Tech-Sektor

Amerikanische Technologieunternehmen trugen stark dazu bei, dass die Marktkapitalisierung der US-Unternehmen von März bis Juni 2020 mit rund 21 Prozent stark gestiegen ist. Eine Entwicklung, die nicht zuletzt auf das veränderte Konsumentenverhalten in Zeiten von COVID-19 zurückgeführt werden kann. Unternehmen im Bereich Verbraucherdienstleistungen (eCommerce) konnten im zweiten Quartal 2020 eine Steigerung ihres Börsenwerts um rund 25 Prozent verzeichnen, im Bereich Technologie ist ein Anstieg von 28 Prozent gelungen.
Die US-amerikanischen Tech-Giganten Apple und Microsoft verzeichneten im vergangenen Quartal eine Steigerung ihrer Marktkapitalisierung um 469 bzw. 344 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu März 2020. Apple gelang es somit, Microsoft wieder zu überholen und sicherte sich so erneut den zweiten Platz im Ranking der weltweit wertvollsten Unternehmen.
„Mit diesen beachtlichen Wertsteigerungen schließen die beiden zweit- und drittplatzierten Technologieriesen wieder deutlich gegenüber Spitzenreiter Saudi Aramco auf. Die unsicheren Prognosen hinsichtlich des Ölpreises gehen auch am weltweit größten Akteur der Erdölförderung nicht spurlos vorbei“, so PwC-Experte Rudolf Krickl.

Hinweis zur Studie

Die jährliche Ausgabe der Global Top 100 wurde im Mai 2020 veröffentlicht. In Anbetracht des unsicheren Marktumfelds in Zeiten von COVID-19 wird das Ranking in diesem Jahr zusätzlich in Form quartalsweiser Updates veröffentlicht, um die volatile Position der Global Top 100 möglichst aktuell abbilden zu können.

Quelle: PwC Österreich Barbara Lang Corporate Communications / ots  //  Fotocredit: PwC Österreich

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„Testen und aufsperren!“

15. 01. 2021 | Wirtschaft

„Testen und aufsperren!“

 WK-Burgenland startet eigene Testaktion für Betriebe. Im Bild Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth bei der Testung

Investitionsmotor Landwirtschaft – Maßnahmen für einen starken ländlichen Raum

14. 01. 2021 | Wirtschaft

Investitionsmotor Landwirtschaft – Maßnahmen für einen starken ländlichen Raum

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und die Präsidentin der Landwirtschaftskammer Oberösterreich LAbg. Michaela Langer-W...

Ab Herbst am MCI- Bachelorstudium Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie

14. 01. 2021 | Wirtschaft

Ab Herbst am MCI- Bachelorstudium Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie

Der Bachelorstudiengang Medizin-, Gesundheits- & Sporttechnologie am MCI beschäftigt sich mit den neuesten Robotern

14. Jänner ist wichtiger Stichtag für den Online-Kauf der Digitalen Vignette

13. 01. 2021 | Wirtschaft

14. Jänner ist wichtiger Stichtag für den Online-Kauf der Digitalen Vignette

Bis dahin gekaufte Vignetten sind sicher ab 1. Februar gültig

3,5 Millionen Euro für Ländliche Infrastruktur  und Agragrbereich

13. 01. 2021 | Wirtschaft

3,5 Millionen Euro für Ländliche Infrastruktur und Agragrbereich

In ihrer ersten Sitzung im heurigen Jahr, am 11. Jänner 2021, fasste die Oö.Landesregierung unter anderem folgende Beschlüsse  in den  Bereichen ...