25 Jahre STRABAG Artaward

Jurysitzung in der STRABAG Artlounge 2020

11.526 Bewerbungen, 138 prämierte Künstlerinnen und Künstler, rund 8.000 zu den Jurysitzungen eingereichte Originalwerke, 41 hochmotivierte Jurymitglieder, rund 635.000 Euro ausgeschüttete Preisgelder und 141 Einzelausstellungen der ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler – das ist der ›Zwischenstand‹ nach 25 Jahren STRABAG Artaward. Das STRABAG Kunstforum feiert ein Vierteljahrhundert Kunstpreis mit einer umfassenden Publikation.

Was 1994 im kleinen Stil begann, sollte sich bis heute zu Österreichs höchstdotiertem privaten Kunstpreis für Malerei und Zeichnung entwickeln. Der in der heimischen Kulturlandschaft fix verankerte Kunstpreis wurde zwischen 1994 und 2008 in Österreich ausgeschrieben, nur 2003 und 2004 legte er eine Pause ein.

»Als wir 1994 den ersten regionalen Kunstpreis in Kärnten auslobten, hätte sich wohl niemand zu denken gewagt, dass wir einmal sein 25. Jubiläum feiern und zugleich auf eine kontinuierliche und beachtliche Weiterentwicklung zurückblicken würden.« Hans Peter Haselsteiner

Seit 2009 wird der Preis auch international in alle drei Jahre wechselnden Teilnahmeländern ausgelobt; bisher konnten Künstlerinnen und Künstler aus den BeNeLux-Staaten, Deutschland, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, der Slowakei, Tschechien und Ungarn zur Bewerbung eingeladen werden. Jährlich gehen rund 900 Bewerbungen aus dem In- und Ausland ein, die von einer hochkarätig mit internationalen Kunstexpertinnen und Kunstexperten besetzten Jury in einem zweistufigen Verfahren (zunächst online, eine engere Auswahl in weiterer Folge im Original) begutachtet werden.

Ein Hauptpreis (€ 15.000) und vier Anerkennungspreise (á € 5.000) werden alljährlich durch den Vorstandsvorsitzenden von STRABAG verliehen. Die Preisvergaben und die Einzelausstellungen der Preisträgerinnen und Preisträger fanden bis 2002 in Klagenfurt statt, 2004 übersiedelte das STRABAG Kunstforum nach Wien und die Galerieräumlichkeiten der STRABAG Artlounge im Dachgeschoß der Wiener Konzernzentrale wurden eröffnet.

Bis zum diesjährigen Jubiläumsjahr realisierte das STRABAG Kunstforum 141 Einzelausstellungen mit den prämierten Künstlerinnen und Künstlern und auch die Firmenkunstsammlung STRABAG Artcollection findet kontinuierlich mit den Werken der Prämierten Ergänzung. Die künstlerische Weiterentwicklung vieler Positionen kann teils über Jahre oder gar Jahrzehnte anhand von Sammlungswerken verfolgt werden. Die STRABAG Artcollection umfasst heute annähernd 4.000 Werke, die an rund 60 Konzernstandorten von STRABAG in ganz Europa präsentiert sind. Im STRABAG Artstudio in der Wiener Konzernzentrale stehen für die prämierten Künstlerinnen und Künstler seit 2009 fünf Atelierarbeitsplätze und drei Künstlerwohnungen zur Verfügung.

»Es erfüllt uns mit Stolz und Freude, dass der STRABAG Artaward International der Karriere vieler junger Künstlerinnen und Künstler förderlich ist. Dabei ist die Zuerkennung des Preises weit mehr als monetäre Unterstützung, dient sie doch in weiten Teilen der künstlerischen Anerkennung und Selbstbestätigung aufstrebender junger Kunstschaffender. Eine Auszeichnung mit dem STRABAG Artaward steht in der Regel am Beginn einer engeren Beziehung zwischen STRABAG und den prämierten Künstlerinnen und Künstlern: Im Sinne einer nachhaltigen und beständigen Kulturförderung stellt sie oft nur den ersten Baustein einer langjährigen Verbindung dar, die durch kontinuierliches Interesse, Wertschätzung und Sammeln geprägt ist.« Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender STRABAG SE.

Die Publikation „25 Jahre STRABAG Artaward“ vereint erstmals alle 138 bisher prämierten Preisträger*innen des STRABAG Artaward in einem Band. Sie werden mit Abbildungen ihrer Werke aus der STRABAG Artcollection und anhand von Kurztexten, persönlichen Statements, Presseclippings und Interviews vorgestellt. Ergänzend beinhaltet das Buch vier ausführliche Langtexte ehemaliger Jurymitglieder, eine Timeline über 25 Jahre Kunstpreis und Fotostrecken mit teilweise unveröffentlichten Archivfotos von Jurysitzungen und Preisverleihungen.

Quelle: STRABAG Kunstforum / ots  //  Fotocredit: STRABAG/Eva Kelety  //  Videocredit: Youtube/WT5nI-40Jfw

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

mumok - Vom Kinderzimmer ins Museum

28. 01. 2021 | Kunst & Kultur

mumok - Vom Kinderzimmer ins Museum

 Semesterferienprogramm für Kinder und ihre Familien. Im Bild: Digitales Kunstpicknick

Kunsthalle Krems und Landesgalerie Niederösterreich verlängern Ausstellungen

27. 01. 2021 | Kunst & Kultur

Kunsthalle Krems und Landesgalerie Niederösterreich verlängern Ausstellungen

Ausstellungsansicht: Lieselott Beschorner. Kunstbedürfnisanstalt

ALBERTINA 2021 - Zwischen Alten Meistern und der Kunst des Zitats

26. 01. 2021 | Kunst & Kultur

ALBERTINA 2021 - Zwischen Alten Meistern und der Kunst des Zitats

Das heurige Ausstellungsjahr von ALBERTINA und ALBERTINA MODERN stellt Frauen mit zwei Personalen in den Vordergrund, bringt Modigliani erstmals nach Öster...

Ausstellungen 2021 im Leopold Museum

21. 01. 2021 | Kunst & Kultur

Ausstellungen 2021 im Leopold Museum

Direktor Hans-Peter Wipplinger präsentiert Jahresprogramm. Bild: Außenansicht des Leopold Museum mit MQ Libelle auf dem Dach des Museums

KLAMMER - Start einer einzigartigen Kinofilmproduktion

21. 01. 2021 | Kunst & Kultur

KLAMMER - Start einer einzigartigen Kinofilmproduktion

Im Bild (von links): Elisabeth und Andreas Schmied (Regie/Drehbuch), die Schauspieler Valerie Huber und Julian Waldner, Christian Kresse (GF Kärnten Werbun...