28. April 2021 - Internationaler Tag gegen Lärm

28. April 2021 - Internationaler Tag gegen Lärm

Wir haben die wichtigsten Infos in Bezug auf das Thema Lärm bzw. Lärmbelästigung anlässlich dem internationalen "Tag gegen Lärm" genauer unter die Lupe genommen. Hier finden Sie Antworten auf die gängigsten Fragen

 

Was fällt unter Lärmbelästigung?

Egal ob zur Tages- oder Nachtzeit: Grundsätzlich darf kein störender Lärm in ungebührlicher Weise erregt werden. Ob es sich bei der Geräuschkulisse allerdings um ungebührlichen oder störenden Lärm handelt, muss im Einzelfall individuell überprüft werden. Diese Prüfung wird in der Regel von der örtlich zuständigen Polizei durchgeführt. Die Polizeibeamt*innen müssen den Lärm bei der Überprüfung direkt wahrnehmen können. Hundelärm muss grundsätzlich geduldet werden, außer dieser erreicht ein "ungebührliches" Maß.

Gibt es eine gesetzliche Ruhezeit?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung gibt es keine gesetzlich festgelegte Ruhezeit im Sinne einer "absoluten Nachtruhe". Auch hier muss der Lärm im Einzelfall überprüft werden. Wann etwa das Rasenmähen oder andere mit großer Lautstärke verbundenen Tätigkeiten erlaubt sind, kann von der Gemeinde geregelt werden.

Was kann man machen, wenn man sich von Lärm belästigt fühlt?

Wir empfehlen zunächst das direkte Gespräch mit der Nachbarin oder dem Nachbarn oder anderen lärmerregenden Personen zu suchen. Konflikte – auch nur potenzielle – können somit schon vorab gelöst werden. Hilft diese Aussprache nicht, kann man bei Behörden wie etwa der Polizei, dem Gemeindeamt oder der Bezirkshauptmannschaft bzw. dem Magistrat eine Anzeige (Verwaltungsübertretung nach § 1 Steiermärkisches-Landes-Sicherheitsgesetz) erstatten. Wenn das ortsübliche Maß und die ortsübliche Benutzung des Grundstückes wesentlich beeinträchtigt wird, kann der Lärm auch zivilrechtlich untersagt werden.

Quelle: LPD Steiermark  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Gefahr im Restmüll - Fachverband mahnt zur Vorsicht bei Akkus

12. 05. 2021 | Panorama

Gefahr im Restmüll - Fachverband mahnt zur Vorsicht bei Akkus

WKÖ-Höpperger: „Jede falsch gelagerte oder entsorgte Batterie ist gefährlich und kann Brände und Explosionen verursachen“

Hochgefährliche Akkubrände: Zivilschutz und Feuerwehr wärnen vor der steigenden Bedrohung

11. 05. 2021 | Blaulicht

Hochgefährliche Akkubrände: Zivilschutz und Feuerwehr wärnen vor der steigenden Bedrohung

Weltweit sind Milliarden Akku-Geräte im Einsatz. Die Gefahr im Umgang mit ihnen nimmt ständig zu, was unter anderem daran liegt, dass auch die Zahl der akk...

Durchstich am Großglockner - Startschuss für Sommer-Tourismus in Österreich

11. 05. 2021 | Panorama

Durchstich am Großglockner - Startschuss für Sommer-Tourismus in Österreich

Anton Lackner (Schneepflugfahrer GROHAG), Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG), Peter Embacher (Leiter Schneeräumung GROHAG) und D...

Der neugestaltete Platz der Kinderrechte in der Brigittenau

10. 05. 2021 | Panorama

Der neugestaltete Platz der Kinderrechte in der Brigittenau

Im Bild Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler Christine und Irene Hohenbüchler Bettina Emmerling, Klubobfrau NEOS Gerhard Derfler, BV 20 Martina Taig, GF K...

Wildunfälle auf der Umfahrung St. Peter reduziert

09. 05. 2021 | Panorama

Wildunfälle auf der Umfahrung St. Peter reduziert

Neueste Generation der Wildwarner haben den gewünschten Erfolg gebracht