29:38 – Österreich muss sich Vize-Weltmeister Norwegen beugen

29:38 – Österreich muss sich Vize-Weltmeister Norwegen beugen

Motivation, Einstellung und Leistung – da hat sich Österreichs Handball Männer Nationalteam im abschließenden Vorrundenspiel der WM 2021 gegen Vize-Weltmeister Norwegen nichts vorzuwerfen

Einen zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstand in der ersten Halbzeit verkürzte man noch auf drei Treffer bis zur Pause, hatte mit Florian Kaiper einen sicheren Rückhalt an diesem Abend. Nach Seitenwechsel wurden die Österreicher eiskalt erwischt, zog Norwegen auf 30:21 davon. Nach der 29:38 Niederlage im abschließenden Vorrundenspiel der WM 2021 geht es für Österreich nun in zwei Tagen im President´s Cup um die Plätze 25 bis 32.

Es war ein rasantes, hoch dramatisches Spiel, das sich die Österreicher im Duell David gegen Goliath mit den Norwegern lieferten. In der Deckung hat man sich vorgenommen die Skandinavier früh zu attackieren und sie so zu Würfen aus unangenehmen Positionen zu zwingen. Dieses Konzept ging auch gut auf, zudem lieferte Florian Kaiper eine starke Vorstellung im Tor ab. 

Im Angriff ging man von Beginn weg mit Mut an die Sache. So eröffnete Sebastian Frimmel mit einem sehenswerten „Flieger“ für sein Team und stellte auf 1:1. Zwei Fehlwürfe (Tobias Wagner mit einem Aufsitzer über das Tor, Nikola Stevanovic an die Querlatte) und zwei Passfehler in der Anfangsphase brachten den Vize-Weltmeister jedoch früh mit 6:2 in Führung.

In der neunten Minute ein Schreckmoment auf österreichischer Seite – Kapitän Gerald Zeiner blieb im Angriff am Boden liegen und humpelte, getragen von Teamkollege Sebastian Frimmel und Physiotherapeut Andre Kintscher, vom Feld (Diagnose steht noch aus). Für ihn übernahm nun Jakob Jochmann auf der Mitte-Position.

Davon ließ sich das Team von Aleš Pajovič jedoch nicht aus der Ruhe bringen, verkürzte bis zur Pause auf 17:20.

Direkt nach Seitenwechsel scheiterte Tobias Wagner an Kristian Saeveras. Statt auf 18:20 zu verkürzen, konnte Norwegen im Gegenstoß auf 21:17 stellen. Saeveras vereitelte in dieser Anfangsphase gleich einige Würfe der Österreicher, die sich plötzlich mit 21:30 in Rückstand sahen. 

Beherzt kämpfte man weiter gegen den Goliath Norwegen an, doch dieser ließ dich den Sieg nicht mehr nehmen. In der 48. Minute durfte sich noch Antonio Juric über seinen ersten Treffer bei einem Großereignis freuen. Spätestens mit dem 34:25 zwei Minuten später durch Goran Johannessen war die Vorentscheidung aber gefallen.

Teamchef Aleš Pajovič: „Mit der Einstellung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Sie haben gekämpft wie gegen Frankreich, aber die Norweger und Franzosen sind eben Medaillenkandidaten. Es gab einige gute Momente, auch wenn wir 38 Gegentore bekommen haben. Norwegen macht über 60 Minuten Druck, spielt eine schnelle Mitte und zweite Welle. Trotzdem können wir auf der Leistung in der Deckung weiter aufbauen. Ich habe das schon öfter erwähnt, wir haben viele Spieler dabei, die erstmals bei einem Großereignis sind. Sie lernen viel aus diesen Spielen und das ist wichtig für die Zukunft des österreichischen Handball.“

Robert Weber: „Die Norweger sind ein Weltklasseteam, spielen nicht umsonst regelmäßig um die Medaillen mit. Ich denke, wir haben unser Bestes gegeben, sind in der Deckung gut gestanden, haben vorne 29 Tore gemacht. Das ist OK. Wir haben dann in Summe vorne zu viele Bälle weggeschmissen. Norwegen ist bekannt für sein schnelles Tempospiel und das haben sie heute auch beinhart wieder ausgenutzt und am Ende verdient in dieser Höhe gewonnen.“

WM-Spielplan Österreich

Österreich vs. Schweiz 25:28 (13:13)
Do., 14. Jänner 2021, 18:00 Uhr
Werfer Österreich: Robert Weber (7), Boris Zivkovic (5), Lukas Hutecek (4), Dominik Schmid (3), Sebastian Frimmel (2), Tobias Wagner (2), Gerald Zeiner (1), Nikola Stevanovic (1)

Österreich vs. Frankreich 28:35 (13:17)
Sa., 16. Jänner 2021, 18:00 Uhr
Werfer Österreich: Tobias Wagner (7), Lukas Hutecek (6), Nikola Stevanovic (4), Robert Weber (2), Sebastian Frimmel (2), Boris Zivkovic (2), Maximilian Hermann (1), Dominik Schmid (1), Gerald Zeiner (1), Julian Ranftl (1), Christoph Neuhold (1)

Norwegen vs. Österreich 38:29 (20:17)
Mo., 18. Jänner 2021, 20:30 Uhr
Werfer Österreich: Robert Weber (6), Tobias Wagner (6), Lukas Hutecek (4), Sebastian Frimmel (3), Lukas Herburger (2), Julian Ranftl (2), Jakob Jochmann (2), Nikola Stevanovic (2), Maximilian Hermann (1), Antonio Juric (1)

Bei Erreichen der Hauptrunde sind die weiteren Spieltermine: 20. Jänner, 22. Jänner und 24. Jänner
Sollte es im President´s Cup weitergehen, lauten die Spieltermine: 20. Jänner, 22. Jänner, 24. Jänner und 27. Jänner

Quelle: Markus Riedlmayer  //  Fotocredit: © ÖHB/Agentur DIENER/Eva Manhart

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Sport-Gipfel - Nachwuchssport könnte ab März wieder möglich sein

28. 02. 2021 | Sport

Sport-Gipfel - Nachwuchssport könnte ab März wieder möglich sein

McDonald: „Österreichs Vereinssport wird nach einem langen Winterschlaf endlich ein Comeback erleben.“ 

Turnelite wird künftig im Turnleistungszentrum Sportland OÖ trainieren

22. 02. 2021 | Sport

Turnelite wird künftig im Turnleistungszentrum Sportland OÖ trainieren

v.l.: Im Hintergrund die Turnerinnen Lorena Böhmberger, Elisa Hämmerle und Sara-Grace Carabasa sowie vornen ÖFT-Generalsekretär Robert Labner, OÖFT-Präside...

Biathlon - Lisa Hauser (AUT) ist Weltmeisterin

22. 02. 2021 | Sport

Biathlon - Lisa Hauser (AUT) ist Weltmeisterin

Mit einer echten österreichischen Sensation endete der Massenstart-Bewerb der Damen in Pokljuka (SLO): Lisa Hauser kürte sich mit einer sensationellen Leis...

Biathlon WM - Lisa Hauser verpasst dritte Medaille hauchdünn

17. 02. 2021 | Sport

Biathlon WM - Lisa Hauser verpasst dritte Medaille hauchdünn

Die Siegerin des 15 km Einzel-Bewerbs der Damen in Pokljuka (SLO) heißt Marketa Davidova vor Hanna Oeberg (SWE) und  Ingrid Landmark Tandrevold (NOR)....

Ski Alpin - Liensberger/Bassino holen ex aequo Gold im Parallel-Bewerb

17. 02. 2021 | Sport

Ski Alpin - Liensberger/Bassino holen ex aequo Gold im Parallel-Bewerb

Zwei Weltmeisterinnen gab es bei der WM-Premiere im Parallel-Bewerb der Damen. Nach anfänglichem Jubel beider Läuferinnen wurde Bassino als alleinige Siege...