376.000 ZuseherInnen sahen FIDELIO im Fernsehen

376.000 ZuseherInnen sahen FIDELIO im Fernsehen

Die mit großer nationaler wie internationaler Aufmerksamkeit erwartete Premiere am 16. März wäre einer der Höhepunkte des Beethoven-Jahres 2020 gewesen und musste aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt werden

Die Übertragung war schon länger im Rahmen der Kooperation der Vereinigten Bühnen Wien, UNITEL und ORF geplant und wurde unter Einhaltung der von der Regierung erlassenen Sicherheitsvorkehrungen vorletzte Woche (KW 11) aufgezeichnet.

Unter der musikalischen Leitung von Manfred Honeck musizierten die Wiener Symphoniker und es sang der Arnold Schoenberg Chor. Das internationale SängerInnen-Ensemble wurde von Nicole Chevalier als Leonore und Eric Cutler als Florestan angeführt. Das spektakuläre Bühnenbild stammt vom amerikanisch-deutschen Architekturbüro Barkow Leibinger.

ARTE zeigt das Opernereignis aus dem Theater an der Wien am Ostermontag, den 13. April 2020 um 20.15 Uhr.

Dr. Franz Patay, Geschäftsführer Vereinigte Bühnen Wien

„376.000 Zuseherinnen und Zusehern und die großartige Quote von über 11% Marktanteil zeigen, dass unsere Strategie, vermehrt auf die Aufzeichnung unserer Opern- und Musicalproduktionen zu setzen, der richtige Weg ist. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, die Aufzeichnung unter den gegebenen Umständen zu realisieren und für unser Publikum erlebbar zu machen. Mein Dank gilt allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, dem ORF, UNITEL und ihrem Team sowie Bildregisseur Felix Breisach. Mit der Ausstrahlung von FIDELIO am Ostermontag auch auf ARTE ist es uns möglich, dass die Oper noch mehr Menschen zugänglich wird.“

Roland Geyer, Intendant des Theater an der Wien

„Ich gratuliere TV-Regisseur Felix Breisach und seinem Team zur erfolgreich produzierten Fernsehpremiere unserer Neuproduktion von Beethovens einziger Oper Fidelio am Uraufführungsort Theater an der Wien. Mein besonderer Dank gilt dem Dirigenten Manfred Honeck und den Wiener Symphonikern, dem Regisseur Christoph Waltz und dem gesamten Sängerensemble sowie allen Mitwirkenden auf und vor allem hinter der Bühne, die diese außergewöhnliche Fernsehproduktion möglich gemacht haben, mit der wir über 300.000 Zuseherinnen und Zuseher erreichen konnten. Das ist ein wichtiges Signal für das Musiktheater in diesen bewegten Zeiten.“ 
 

Wolfgang Bergmann, Geschäftsführer ARTE Deutschland

"Sich in schwierigen Zeiten mit der Musik Beethovens zu beschäftigen, ist mehr als ein schöner Zeitvertreib. Der europäische Kultursender ARTE hat auf seiner Streaming-Plattform ARTEconcert fast das gesamte Werk von Beethoven in herausragenden Aufzeichnungen zusammengetragen und für alle verfügbar gemacht. Nun kommt Beethovens einzige Oper in der Inszenierung von Oscar-Preisträger Christoph Waltz hinzu. Und wir zeigen sie zu Ostern in der Primetime. Die Freiheitsoper, die am Ort ihrer Uraufführung eine glanzvolle Neudeutung im Beethoven-Jahr erfährt, deren Premiere dann an den aktuell leider sehr notwendigen Einschränkungen der Versammlungsfreiheit scheitert. Es ist ein großes Glück, dass es den Vereinigten Bühnen Wien und UNITEL gleichwohl gelungen ist, diese Produktion unter den gegebenen Umständen, d. h. ohne Publikum aufzuzeichnen und für das Fernsehpublikum erlebbar zu machen. ARTE gibt dieser schon heute historischen Aufzeichnung nun eine europäische Bühne und setzt damit ein starkes Zeichen für die Kunst, die wir gerade jetzt besonders brauchen.“ 
 

Quelle: Vereinigte Bühnen Wien, Mag. Astrid Bader/ots  //   Fotocredit: ©Monika Rittershaus

Das könnte Sie interessieren!

Die Österreichische Krebshilfe trauert um Prof. Martin Suppan

08. 04. 2020 | Kunst & Kultur

Die Österreichische Krebshilfe trauert um Prof. Martin Suppan

Der Vorstand der Österreichischen Krebshilfe ist tief betroffen über das plötzliche Ableben von Prof. Martin Suppan. Im Bild v.l.n.r. Krebshilfe-Präsident ...

NHM Wien-Paläontologe präsentiert neues Citizen Science-Projekt „Fossilfinder“

08. 04. 2020 | Kunst & Kultur

NHM Wien-Paläontologe präsentiert neues Citizen Science-Projekt „Fossilfinder“

Lytoceras subfimbriatum

Absage der Sommerfestspiele 2020 in Erl

01. 04. 2020 | Kunst & Kultur

Absage der Sommerfestspiele 2020 in Erl

Programmübersicht der Erntedanktage und der Winterfestspiele 2020/2021

#NHMWienFromHome – Neues Vermittlungsformat des Naturhistorischen Museums Wien ist online

31. 03. 2020 | Kunst & Kultur

#NHMWienFromHome – Neues Vermittlungsformat des Naturhistorischen Museums Wien ist online

Die Schließung des NHM Wien zur Eindämmung des Coronavirus veranlasst das Haus, neue Vermittlungsformate in den digitalen Raum zu transportieren und das On...

Wiener Festwochen arbeiten an alternativen Optionen für 2020

27. 03. 2020 | Kunst & Kultur

Wiener Festwochen arbeiten an alternativen Optionen für 2020

Bild der Plakatkampagne der Wiener Festwochen 2020