A1 Telekom Austria Group - Solides drittes Quartal 2022

A1 Telekom Austria Group - Solides drittes Quartal 2022

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group, zu den Highlights des 3. Quartals - Positive Wachstumstrends trotz schwierigem Umfeld fortgesetzt

Thomas Arnoldner, CEO der A1 Telekom Austria Group:

„Auch im dritten Quartal 2022 konnten wir unseren Wachstumskurs fortsetzen und sowohl bei den Umsatzerlösen (+7,2%) und beim EBITDA vor Restrukturierungskosten (+ 4,9%) ein Wachstum erzielen. Das Nettoergebnis des dritten Quartals 2022 stieg von EUR 181 Mio. auf EUR 205 Mio.

Eine starke Nachfrage nach Produkten mit hoher Bandbreite, erfolgreiche Upselling-Maßnahmen, positive Roaming-Effekte und auch günstige Wechselkursentwicklungen trugen zum guten Ergebnis bei. Die hohe Inflation, insbesondere die stark steigenden Energiekosten, stellen für das Unternehmen jedoch eine große Herausforderung dar. In diesem zunehmend schwierigen makroökonomischen Umfeld, gilt es, entsprechend gegenzusteuern.

Positiv hervorzuheben ist die kürzlich erfolgte Deregulierung in Österreich. Damit haben wir nun die Möglichkeit, das Glasfasernetz noch schneller und effizienter auszubauen. Durch die Partnerschaften mit bereits rund 20 Anbietern in ganz Österreich bauen wir ein Glasfasernetz, das besser ausgelastet und wirtschaftlicher betrieben werden kann. Und: wir können künftig schneller und flexibler auf Kundeninteressen eingehen – dadurch gewinnen alle Konsument:innen und der Wirtschaftsstandort Österreich.“

 

Alejandro Plater, COO der A1 Telekom Austria Group, ergänzt:

„Die Serviceumsätze stiegen im dritten Quartal um 5,5% mit Wachstum in allen Märkten. Die Zahl der Mobilfunkkunden wuchs um 4,6%, jene der Internet@home-Kunden um 5,0% und die RGUs stiegen um 1,7%.

Dieses gute Ergebnis wurde in einem zunehmend schwierigen makroökonomischen Umfeld erzielt. Daher haben wir Effizienzmaßnahmen eingeleitet, um den Kostenanstieg abzufedern und unsere Strategie erfolgreich umzusetzen.

Die insgesamt höheren Investitionsausgaben sind hauptsächlich auf verstärkte Glasfaser- und 5G-Ausbauaktivitäten in Österreich zurückzuführen. A1 spielt dabei eine Schlüsselrolle bei der Schaffung einer sicheren und nachhaltigen digitalen Infrastruktur.“

Quelle: A1 Telekom Austria Group, Dr. Michael Höfler  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Urlaub am Bauernhof – Innovationswettbewerb 2022

06. 12. 2022 | Wirtschaft

Urlaub am Bauernhof – Innovationswettbewerb 2022

Die Sieger des Innovationswettbewerbs 2022, v.l.n.r. Mag. Hans Embacher (Geschäftsführung Urlaub am Bauernhof Österreich), Conny Bürgler (Moderatorin), Lau...

Auszeichnung der weltweit besten Umweltprojekte

02. 12. 2022 | Wirtschaft

Auszeichnung der weltweit besten Umweltprojekte

Energy Globe World Award Sieger 2022 Freya Burton (LanzaTech), Sarah Alexander (UPL Europe Ltd, partner of nurture.farm, AgTech Startup), Karl Boyce (ARC P...

Bundesheer und Red Bull entwickeln gemeinsame Partnerschaft weiter

30. 11. 2022 | Wirtschaft

Bundesheer und Red Bull entwickeln gemeinsame Partnerschaft weiter

Verteidigungsministerin Tanner: „Uns verbinden Professionalität und Leidenschaft zur Fliegerei“

WIFO-Studie - Längere Erwerbstätigkeit zahlt sich für alle aus

28. 11. 2022 | Wirtschaft

WIFO-Studie - Längere Erwerbstätigkeit zahlt sich für alle aus

Der längere Verbleib im Erwerbsleben weitet nicht nur das Arbeitsangebot aus, sondern bringt auch für das öffentliche Budget einen Vorteil. Trotz der finan...

Anschlussstelle Unterweitersdorf - OÖ größten ampelgeregelten Kreuzung

27. 11. 2022 | Wirtschaft

Anschlussstelle Unterweitersdorf - OÖ größten ampelgeregelten Kreuzung

Land Oberösterreich und die ASFiNAG planen einen langfristig wirkenden Umbau des Kreisverkehrs Unterweitersdorf in eine leistungsfähige, ampelgeregelte Kre...