AK Kärnten initiiert KUNST:SCHAU:RAUM in der Klagenfurter Bahnhofstraße

AK Kärnten initiiert KUNST:SCHAU:RAUM in der Klagenfurter Bahnhofstraße

Im Bild Richard Klammer, Waltraud Rohrer und Günther Goach

Ab Oktober präsentiert Richard Klammer seine jüngste Werkserie „Viel Zeit Genossen“ auf der neu eingerichteten KUNST:SCHAU:RAUM-Glasbühne der Arbeiterkammer in der Klagenfurter Bahnhofstraße. Künftig dürfen dort verschiedene Künstler jeweils ein Jahr lang ihre Werke präsentieren. „Zeitgenössische Kunst gehört in den öffentlichen Raum“, erklärte AK-Präsident Günther Goach.

Die jüngste Werkserie mit dem Titel „Viel Zeit Genossen“ von Richard Klammer ziert ab sofort eine mehrere Quadratmeter große Glasfläche in der Bahnhofstraße neben dem ÖGB-Haupteingang. „Diese Portraitserie ist gleichzeitig ein Spiegelbild und eine Hommage an meine Zeitgenossen, aber auch ein Verweis auf die Portraitmalerei als eines der klassischen Genres in der Kunstgeschichte“, so der Künstler. Klammer ist der erste bildende Künstler, der die prominent sichtbare Glasfläche zur Verfügung gestellt bekommt. Künftig wird jedes Jahr ein Kulturschaffender eingeladen, die Glasbühne der AK mit seinen Werken zu bespielen. Der KUNST:SCHAU:RAUM ist ein Bekenntnis zur Vielfalt, Offenheit und zur Darstellung zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum.

Die Installation ist als Ergänzung der 2020 zum Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung errichteten Statue von Karl Brandstätter – dem Wächter für Demokratie und Freiheit – zu verstehen. Denn: Kunst wie auch Demokratie spielen sich im öffentlichen Raum ab und bestärken sich gegenseitig. Im Zuge der Ideenentwicklung des KUNST:SCHAU:RAUM wurde von Seiten der AK festgelegt, einen Beirat für Kunst in der AK Kärnten ins Leben zu rufen. „Mit dem Kunstbeirat ist gewährleistet, dass Künstler künftig transparent ausgewählt zum Zug kommen“, so AK-Präsident Günther Goach und führt aus: „Die AK hat einen gesetzlichen Bildungsauftrag, zu dem auch die Förderung von Kunst und Kultur gehört. Mit diesem Projekt werden wir unserem gesetzlichen Auftrag gerecht“.

Richard Klammer
geboren am 22. Februar 1964 in Obervellach, Kärnten.
Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien bei M. Prachensky.
Lebt als Maler und Musiker in Klagenfurt.
Mitglied bei der Kunstsportgruppe Hochobir (mit Uwe und Heiko Bressnik und Marin Dean). Musiker bei the Talltones.

Quelle: Arbeiterkammer Kärnten Ferdinand Hafner / ots  //  Fotocredit: AK/Hannes Krainz

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Gerda Ridler - Neue Direktorin der Landesgalerie Niederösterreich

20. 11. 2021 | Kunst & Kultur

Gerda Ridler - Neue Direktorin der Landesgalerie Niederösterreich

Im Bild Gerda Ridler, designierte künstlerische Direktorin der Landesgalerie Niederösterreich

MUSEEN DER VIELFALT - KHM-Museumsverband widmet sich mit neuer Initiative der Diversität

19. 11. 2021 | Kunst & Kultur

MUSEEN DER VIELFALT - KHM-Museumsverband widmet sich mit neuer Initiative der Diversität

Queering the KHM – ein Projekt der Akademie der bildenden Künste Wien in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Museum

VHS Hietzing liest Nobelpreis

16. 11. 2021 | Kunst & Kultur

VHS Hietzing liest Nobelpreis

Am 19. und 20. November 2021 werden im Rahmen der Marathonlesung der VHS Hietzing 30 Stunden nonstop Werke des diesjährigen Literaturnobelpreisträgers Abdu...

Buch Wien übertrifft Erwartungen

15. 11. 2021 | Kunst & Kultur

Buch Wien übertrifft Erwartungen

Von 10. bis 14. November 2021 präsentierten sich 323 Aussteller aus 31 Ländern auf 12.000 m2

„Denk nicht sondern schau!“

13. 11. 2021 | Kunst & Kultur

„Denk nicht sondern schau!“

Leopold Museum würdigt Wittgensteins Überlegungen zur Fotografie mit einer umfassenden Ausstellung, v.l.n.r.: Hans-Peter Wipplinger, Direktor Leopold Museu...