Aktuelle COVID-19 Situation und neue Maßnahmen in Sankt Wolfgang

Aktuelle  COVID-19 Situation und neue Maßnahmen in Sankt Wolfgang

Durch das rasche Handeln der Behörden vor Ort, durch großflächig angelegte Testungen und durch effizientes Kontaktpersonenmanagement war die Infektionskette in St. Wolfgang zeitnahe nach den ersten aufgetretenen Fällen zu überblicken. Ziel dieser Maßnahmen war und ist es eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus dadurch zu verhindern

Erneute Mitarbeitertestung in den Betrieben am 3./4. August - Vorverlegte 23-Uhr-Sperrstunde bis 9. August verlängert - Lokale „13er Haus“ und „W3“ bleiben bis 9. August geschlossen

In Summe führten die in Sankt Wolfgang am Wochenende abgenommen rund 1.200 Tests zu den bekannten 62 positiven Fällen. Mit dem Gesundheitsministerium und der AGES wurde vereinbart, alle Mitarbeiter/innen in den von Infektionen betroffenen Hotels in Zusammenarbeit mit der AGES am 3. und 4. August erneut zu testen. Die Auswertung der Tests übernimmt die AGES.

Im Rahmen der laufenden Erhebungen im Zuge des Kontaktpersonenmanagements konnten weitere 6 Fälle der Fallhäufung St. Wolfgang zugeordnet werden, wodurch diese in Summe zum aktuellen Zeitpunkt 68 Personen umfasst.  

Die bisher gesammelten Erfahrungen im Umgang mit der Pandemie zeigen, dass alle gesetzten Maßnahmen nur in Verbindung mit verantwortungsbewusstem Handeln der Menschen gut wirken können. „Wir müssen eine Balance zwischen Eigenverantwortung, dem Schutz der Gesundheit und der Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens finden. Das ist eine unserer Kernaufgaben. Es ist uns in den letzten Wochen gelungen, die Cluster in Oberösterreich zu stabilisieren. Wir bemühen uns auch weiterhin, die Situation in St. Wolfgang zu stabilisieren und sind dabei auf einem guten Weg. Wir tun alles, was wir für die Gesundheitsversorgung tun können. Aber: jeder Einzelne ist gefordert auch eigenverantwortlich zu handeln“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer und seine Stellvertreterin Christine Haberlander.

Verlängerung der Regelungen bis vorerst 9. August

Die Sperrstunde für alle Gastgewerbebetriebe im Gemeindegebiet St. Wolfgang wurde bereits mit 25. Juli auf 23 Uhr vorverlegt. Diese Regelung wird vorerst nun bis einschließlich 9. August verlängert. Auch die beiden Lokale „13er Haus“ und „W3“ bleiben bis 9. August freiwillig geschlossen.

Alle Gäste, die in Beherbergungsbetrieben in der Gemeinde St. Wolfgang genächtigt haben, müssen vor dem Verlassen ihre Kontaktdaten mittels Erhebungsblatt bekannt geben. Damit haben sie Gewissheit von etwaig notwendigen Maßnahmen auf kürzestem Weg informiert zu werden. Auch diese Maßnahme geht vorerst bis 9. August in die Verlängerung.

Eine von der Gemeinde St. Wolfgang in Abstimmung mit der Bezirkshauptmannschaft Gmunden, dem Tourismusverband und dem Land OÖ eingerichtete Gäste-Hotline ist unter der Telefonnummer 06138/8003-11 erreichbar.

Gästen, die sich seit 15. Juli 2020 insbesondere in einem der beiden Lokale „13er Haus“ und „W3“  aufgehalten haben, wird präventiv geraten, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Im Falle auftretender Symptome wie Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Entzündungen der oberen Atemwege, Fieber, trockenem Husten oder plötzlichem Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes sollte umgehend die telefonische Gesundheitsberatung 1450 kontaktiert werden.

Quelle: Land OÖ   //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

ÖAMTC - Motorradschutzbekleidung auch im Hochsommer unerlässlich

11. 08. 2020 | Panorama

ÖAMTC - Motorradschutzbekleidung auch im Hochsommer unerlässlich

Trotz Hitze sollten sich Biker mit adäquater Bekleidung schützen

Solidarische Mahnfeuer zum "Klimawandel in den Alpen"

10. 08. 2020 | Panorama

Solidarische Mahnfeuer zum "Klimawandel in den Alpen"

Flammendes Signal für die Erhaltung der Alpen als eigenständiger und einzigartiger Lebens-, Natur- und Kulturraum

In Niederösterreich sind bereits 10.000 E-Autos unterwegs

09. 08. 2020 | Panorama

In Niederösterreich sind bereits 10.000 E-Autos unterwegs

Elektro-Mobilität liefert wertvollen Beitrag zum Klimaschutz

ELKOS ermöglicht Gehörlosen-Notruf

09. 08. 2020 | Panorama

ELKOS ermöglicht Gehörlosen-Notruf

Der barrierefreie Notruf der Polizei ist voraussichtlich ab Herbst 2020 möglich. Das Angebot zur Ausweitung auf weitere Organisationen steht. Im Bild Helen...

 Millionen Brütlinge für den Traunsee

07. 08. 2020 | Altmünster

Millionen Brütlinge für den Traunsee

Der unmittelbare Einfluss der verschiedenen Umweltfaktoren auf die Erbrütungs-Rate und die Aufzucht, also die Überlebenschance der Fische, machte ein eigen...