Anders reisen 2021 – Zeit für neue Wege

Anders reisen 2021 – Zeit für neue Wege

Der aktuelle Guide der Wanderhotels zeigt Urlaubern die nachhaltige Art des Reisens

Ob mit oder ohne Impfpass – die Urlaubsplanung wird 2021 von Unsicherheit geprägt sein. Trotzdem zeichnet sich jetzt schon ab, dass in und nach der Pandemie bewusster gereist werden wird. Verstärkt wird diese Einstellung auch durch die Wahrnehmung der Klimakrise, die Reisen wie in der Zeit vor Corona immer unwahrscheinlicher macht. Reisen wird nachhaltiger und umweltverträglicher werden müssen. Dabei nimmt die Sehnsucht nach Outdoor-Urlaub zu, Wandern und Radfahren stehen ganz oben auf der Wunschliste der Reisenden. Auch die Nachfrage nach regionaler, authentischer und nachhaltiger Kulinarik steigt, weil die Menschen im vergangenen Jahr den Wert guten Essens wiederentdeckt haben.

Dass Urlauber in Zukunft „anders reisen“, davon ist auch der Gründer der Wanderhotels Eckart Mandler überzeugt. Im Februar 2021 ist er mit dem Columbus-Ehrenpreis der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten für seine langjährigen und nachhaltigen Tourismusprojekte ausgezeichnet worden. Slow Travel und Slow Tourism sind eine neue Art des Verreisens, die mehr im Einklang mit der Umwelt, der Natur und den Menschen stattfinden.

Ein besonders gutes Beispiel ist die internationale Hotelgruppe der Wanderhotels, die seit über 25 Jahren Naturerlebnisse auf vielfältige Art vermittelt und die Menschen in den Mittelpunkt stellt. „Zeit für neue Wege“ war schon vor Corona das Leitmotiv der rund 70 Hotels in Österreich, Italien und Deutschland. „Die Wanderhotels erfüllen die Sehnsucht nach echten Bergerlebnissen gepaart mit Angeboten zur Erweiterung des persönlichen Lebens der Reisenden“, bestätigt Nachhaltigkeits-Tourismusexperte Mandler. „Ihre Erfahrungen in den Bereichen Outdoor, Kulinarik und Kreativität sind einzigartig.“

Stefan Fauster, Präsident der Vereinigung der Wanderhotels und leidenschaftlicher Vertreter der Gemeinwohlökonomie, meint: „Wir müssen uns wieder mehr der regionalen Stärken besinnen, Langsamkeit beim Reisen und Essen bringt uns ins Gleichgewicht und Nachhaltigkeit ist der neue Luxus.“ Für die bevorstehende Reisezeit sind die von Familien geführten Ferienhotels gut gerüstet: Ihre Lage in dünn besiedelten Berglandschaften, großzügige Restaurants, geräumige Zimmer mit Balkonen, viel Platz in den Spa-Räumen und Bewegung im größten Freiluftstudio der Welt, mitten in den Alpen. Für die gesundheitliche Sicherheit im Hotel ist ausreichend Vorsorge getroffen worden, sodass neues Reisen auch mit gutem Gefühl ein Weg aus der Krise werden wird.

Quelle: Tourismusverein Wanderhotels in Europa e.V. / ots  //  Fotocredit: Wanderhotels/Hotel Steffner-Wallner/Carolin Thiersch

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„Sicher am Berg“ – Eine Initiative der Naturfreunde Österreich

18. 04. 2021 | Freizeit

„Sicher am Berg“ – Eine Initiative der Naturfreunde Österreich

Mit der Initiative „Sicher am Berg“ starten die Naturfreunde eine Frühlings- und Sommeroffensive, die neue Maßstäbe auf österreichischen Bergen setzt. Mit ...

KitzSki startet in die Sommersaison 2021

16. 04. 2021 | Freizeit

KitzSki startet in die Sommersaison 2021

Im Bild von links nach rechts: Walter Astl, Mag. Christian Wörister, Mag. Anton Bodner und BGM Dr. Klaus Winkler

Spatenstich ErlebnisQuartier SchafbergBahn

13. 04. 2021 | Freizeit

Spatenstich ErlebnisQuartier SchafbergBahn

Im Bild v.l.: Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer und Landeshauptmann Mag.Thomas Stelzer

„Ruh dich aus“ - Stadt Wien setzt auf neue RUHDI-Möbel in Wäldern und Wiesen

12. 04. 2021 | Freizeit

„Ruh dich aus“ - Stadt Wien setzt auf neue RUHDI-Möbel in Wäldern und Wiesen

Stadtrat Jürgen Czernohorszky mit Regine Anninger, Landschaftsplanerin beim Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien

Naturpark Attersee-Traunsee ist erste zertifizierte Sternenparkregion Österreichs

08. 04. 2021 | Freizeit

Naturpark Attersee-Traunsee ist erste zertifizierte Sternenparkregion Österreichs

Vom Armleuchter zum Nachtschwärmer“ Naturvermittlung im Naturpark