Aschenwald vor Schlierenzauer Dritter in Nizhny Tagil (RUS)

Aschenwald vor Schlierenzauer Dritter in Nizhny Tagil (RUS)

Philipp Aschenwald hat am Samstag den nächsten Podestplatz für die rot-weiß-roten Skispringer eingeflogen. Der Tiroler landete am ersten Bewerbstag in Nizhny Tagil (RUS) auf Rang drei. Der Sieg ging überraschend an den Japaner Yukiya Sato. Karl Geiger (GER) belegte Rang zwei.     

Philipp Aschendwald legt einen Traumstart in die neue Saison hin. Nach seinem zweiten Platz in Ruka (FIN) letztes Wochenende und dem Teampodest in Wisla (POL), fliegt der 24-Jährige auch in Russland auf das Siegestreppchen. Nur der Überraschungssieger aus Japan, Yukiya Sato, und Karl Geiger aus Deutschland flogen noch weiter als Aschenwald. Mit zwei Sprüngen auf 129 Meter und insgesamt 249,4 Punkten belegte er den dritten Rang.         

Auch ein weiterer rot-weiß-roter Adler konnte in Nizhny Tagil aufzeigen: Gregor Schlierenzauer. Dem Tiroler gelang mit zwei Sprüngen auf 126,5 und 133,5 Meter ein Erfolgserlebnis. Er verpasste damit nur um 0,4 Punkte das Podest und landete schlussendlich auf dem vierten Gesamtrang.      

Stefan Kraft und Jan Hörl zeigten ebenfalls solide Sprünge und komplettieren das starke mannschaftliche Ergebnis mit dem siebenten und dem 15. Platz. Daniel Huber und Michael Hayböck konnten sich auf den Rängen 19 und 21 platzieren. Nach drei Weltcup-Wochenenden steht Philipp Aschenwald zum dritten Mal am Stockerl.    

Am morgigen Sonntag ist um 15:30 Uhr (MEZ) ein weiterer Einzel-Wettkampf auf der Tramplin-Stork-Schanze (HS134) angesetzt.      

Philipp Aschenwald 
"Ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Ich habe das Selbstvertrauen aus Finnland mitgenommen und die Sprünge hier waren alle sehr lässig. Die Saison ist noch lange, zu einem Sieg gehört immer ein wenig Glück dazu, aber ich bin richtig zufrieden mit meiner Leistung und die Form stimmt." 

Gregor Schlierenzauer
"Ich bin super happy, vor allem der zweite Sprung war richtig lässig. Wieder mal an die Hillsize zu springen und der vierte Platz sind sehr zufriedenstellend. Gratulation auch an Aschi (Anm. Aschenwald), das war wieder eine starke Teamleistung - so kann es weitergehen."  

OT Stefan Kraft   
"Ich win wieder sehr zufrieden, ich nähere mich an sehr gute Sprünge an. Eine leichte Handbremse ist noch drinnen, aber das Selbstvertrauen steigt und es macht Spaß zu springen. Ich bin sehr nahe dran, noch fehlt der Speed ein wenig und ich bin auch noch ein wenig hoch – morgen werde ich richtig Gas geben."    

Ergebnis Nizhny Tagil 7.12.2019 

Quelle: Daniel Fettner, MA, Medienbetreuer Skispringen     



 

Das könnte Sie interessieren!

Gleitschirm-Legende Mike Küng sprang aus „Achensee“-Heißluftballon

23. 01. 2020 | Sport

Gleitschirm-Legende Mike Küng sprang aus „Achensee“-Heißluftballon

Kopfüber in den Achensee gesprungen sind schon viele, aber einen „Head Over“- Sprung aus 7100 Metern Höhe gab’s noch nie

Freeridecontest lockt junge Rider ins Alpbachtal

23. 01. 2020 | Sport

Freeridecontest lockt junge Rider ins Alpbachtal

Die Freeride Serie „Open Faces“ führt am 8. Februar junge Rider auf das Alpbachtaler Wiedersbergerhorn im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Das neue Tourenportal der Naturfreunde

22. 01. 2020 | Equipment

Das neue Tourenportal der Naturfreunde

tourenportal.at – die neue digitale Tourenplanung der Naturfreunde Österreich - Routen, Karten und Wetter in einer App – mit dem neuen Tourenportal der Nat...

Alpe Adria Cup: BC Vienna freut sich auf Viertelfinale, Swans spielen erst am 5.2.20

22. 01. 2020 | Sport

Alpe Adria Cup: BC Vienna freut sich auf Viertelfinale, Swans spielen erst am 5.2.20

Basketball - Der BC Hallmann Vienna startet am Mittwoch (19 Uhr) ins Viertelfinale des Alpe Adria Cups. Nachdem die Truppe von Luigi Gresta erstmals die Gr...

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

21. 01. 2020 | National

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

Zum ersten Mal in seiner Karriere wurde der Niederösterreicher Patrick Konrad von einer Fachjury zum Radsportler des Jahres in Österreich gewählt.