Außen hui, innen pfui?

Außen hui, innen pfui?

Haben Sie schon einmal im Internet bei einem seriös wirkenden Anbieter ein Produkt zu einem außergewöhnlich günstigen Preis bestellt, aber nach der Zahlung keine Ware erhalten?

Sehr oft kommt es vor, dass hinter besonders lukrativen Online-Angeboten böse Absichten oder Betrügereien stecken. Gefälschte oder immitierte Internetshops, sogenannte Fakeshops, geben nur vor, auf einem seriösen Weg Waren anzubieten. Ein Fakeshop ist oft nur kurz online und auf den ersten Blick als Fälschung nicht erkennbar. 
Die Täterin oder der Täter kopiert die Onlineshops von bekannten Markenherstellern, Beschreibungen und Bilder der Produkte und stellt diese ins Internet. Sehr oft werden auch bereits gekündigte Webseiten reaktiviert und der Fakeshop auf dieser Seite eingerichtet.

Wie können Sie es vermeiden, auf einen Fakeshop reinzufallen?

-Starten Sie Ihre Shoppingtour im Internet mit einer gehörigen Portion an Hausverstand und Misstrauen. Hinterfragen Sie allzu große Preissenkungen und vielversprechende Sonderangebote.

-Verwenden Sie für die Bezahlung eine Kreditkarte. Da diese oft versichert ist, haben Sie bessere Chancen, Ihr Geld zurückzubekommen.

-Werden Sie bei der Bezahlung nach einem Geldtransferservice oder Banküberweisung gefragt, bleiben Sie skeptisch. Nutzen Sie nur einen sicheren Zahlungsdienst.

-Überzeugen Sie sich vor der Bezahlung, dass Sie mit einer sicheren Internetverbindung verbunden sind und vermeiden Sie kostenloses oder offenes Wifi.

-Wählen Sie Anbieter aus, bei denen Sie schon einmal eingekauft und bei denen Sie oder Ihr Bekanntenkreis schon gute Erfahrungen gemacht haben.

-Überprüfen Sie die Erfahrungsberichte der Käuferinnen und Käufer zu diesem Unternehmen. Gibt es irgendwelche Bewertungen?

-Seien Sie vorsichtig bei Vorauszahlungen.

-Die Internetseite enthält oft Rechtschreib- oder Grammatikfehler.

-Speichern Sie alle Unterlagen bei Online-Käufen ab. Sie können diese später bei einer Reklamation oder Anzeige vorlegen.

-Überprüfen Sie das angegebene Impressum des Fakeshop genau. Oft sind die Daten frei erfunden. Googeln Sie die UID- Nummer (Umsatz-Steuer-Identifikationsnummer) und den Firmennamen. Recherchieren Sie, wo sich der Sitz des Onlineanbieters befindet.

Quelle: LPD Wien  //  Fotocredit: © LPD

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Sieben Verletzte nach Verkehrsunfall

14. 05. 2021 | Blaulicht

Sieben Verletzte nach Verkehrsunfall

Bez. Schärding: Mitfahrerin von nachkommenden Fahrzeug wollte Erste Hilfe leisten und wurde zu Boden geschleudert und verletzt. Totalsperre der B137

Mehrfacher Brandstifter ausgeforscht

12. 05. 2021 | Blaulicht

Mehrfacher Brandstifter ausgeforscht

Stadt Steyr: Brandstifter wollte Mieter in Angst und Schrecken versetzen und hat dabei nicht bedacht, einen möglichen Großbrand auszulösen. 

Deutscher aufgrund internationalen Haftbefehls in Österreich festgenommen

12. 05. 2021 | Blaulicht

Deutscher aufgrund internationalen Haftbefehls in Österreich festgenommen

Bez. Schärding: Im Zuge von Ermittlungen konnte am 11. Mai 2021 im Bezirk Schärding ein 33-jähriger Deutscher, der mit EU-Haftbefehl gesucht wurde, lokalis...

Lkw prallte ungebremst gegen Stauende

12. 05. 2021 | Blaulicht

Lkw prallte ungebremst gegen Stauende

Landesverkehrsabteilung OÖ / Bez. Schärding: Ein 46-jähriger ungarischer Kraftfahrer fuhr am 11. Mai 2021 gegen 22:35 Uhr mit einem Lkw auf der A8, Innkrei...

Rakete explodierte in der Hand

12. 05. 2021 | Blaulicht

Rakete explodierte in der Hand

Bez. Perg: Rakete im Wald gefunden und trotz fehlendem Holzstab abgefeuert.