Basketball - Favoritensiege für Gmunden und St. Pölten

Basketball - Favoritensiege für Gmunden und St. Pölten

Sowohl die Gmunden Swans als auch der SKN St. Pölten feierten Favoritensiege in der Admiral Basketball Superliga. Bis zur Pause hielten die D.C. Timberwolves gut mit den Schwänen mit, hatten aber in der zweiten Spielhälfte keine Chance mehr gegen stark spielende Oberösterreicher. Der SKN St. Pölten übernahm früh in der Partie die Führung, spielte stark in der Offensive und holte den wichtigen Sieg im Kampf um die Play-Offs.

Swans Gmunden vs. Vienna D.C. Timberwolves 
91:66 (28:23, 54:40, 77:54)
Sonntag, 17.30 Uhr – Volksbank Arena Gmunden

Die ersten Minuten konnte der Underdog aus Wien noch mit den Schwänen mithalten. Sieben Punkte von Loveridge und fünf von Güttl zwangen die Timberwolves zum ersten Timeout. Dieses half zwar kurzfristig, der Favorit aus Gmunden führte nach dem ersten Viertel knapp. Im zweiten Viertel blieb der Spielverlauf der gleiche. Die Wölfe versuchten weiter alles Mögliche, aber die Gmundner hatten immer die passende Antwort parat. Das zweite Viertel ging erneut an die Oberösterreicher, die zur Pause bereits zweistellig führten.

Nach der Pause übernahmen die Swans endgültig die Kontrolle und bauten den Vorsprung immer weiter aus. Die Timberwolves wehrten sich mit allen Kräften, doch die Schwäne trafen ihre Würfe sicher. Die Gmundner feierten einen klaren 91:66-Heimsieg und setzten sich damit an die Tabellenspitze.

Beste Werfer: Friedrich 19, Loveridge 17, Blazan 16 bzw. Nikolic 16, Szkutta 11, D´Angelo und Goranovic je 9

Anton Mirolybov, Coach Gmunden Swans: Gratulation an meine Mannschaft. Es war zwar nicht unsere beste Leistung, aber wir haben das gesamte Spiel einen soliden Job gemacht. Wenn wir offensiv so als Mannschaft spielen, bekommen wir offene Würfe und treffen diese.

Thomas Hieslmair, Spieler Gmunden Swans: Das Spiel war nicht einfach für uns. Anfangs sind wir schwer reingekommen und haben viele Offensiv-Rebounds zugelassen. Im Laufe des Spieles ist es besser geworden und am Schluss haben wir den Sieg eingefahren.

Stefan Grassegger, Assistant Coach D.C. Timberwolves: Wir haben im Vergleich zum ersten Saisonspiel gegen Gmunden einen großen Schritt nach vorne gemacht. Noch nicht groß genug um einen Sieg zu holen, aber wir sind zufrieden mit unserer Entwicklung. Wir wollen am Mittwoch diese Entwicklung aber mit einem Cupsieg ummünzen.

Philipp D´angelo, Spieler D.C. Timberwolves: Leider haben wir anfangs einen schlechte Defense gespielt. Dann sind wir besser ins Spiel gekommen, Gmunden hat sehr gut getroffen und heute verdient gewonnen.

 

UBSC Raiffeisen Graz vs. SKN St. Pölten Basketball 
75:98 (21:27, 43:49, 60:78)
Sonntag, 17.30 Uhr – Raiffeisen Sportpark Graz

Beide Mannschaften waren sich über die Wichtigkeit dieses Spieles bewusst und starteten sehr motiviert ins Spiel. Im Laufe des ersten Viertels kamen die St. Pöltner immer besser ins Spiel und erspielten sich bis zum Viertelende aufgrund einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung einen kleinen Vorsprung. Die Steirer schlossen bis zur Mitte des zweiten Viertels zu den Niederösterreichern auf und es war das erwartet spannende Basketballspiel. Mit einer knappen Führung ging der SKN in die Kabine.

Auch nach der Pause war es eine offensiv geprägte Kampfpartie. Die St Pöltner brachten die Partie zunehmens unter Kontrolle und führten vor dem Schlussabschnitt mit 78:60. Angeführt von einem starken Jalapoor ließen die Niederösterreicher bis zum Ende der Partie nicht mehr anbrennen und feierten einen 98:75-Auswärtssieg.

Beste Werfer: Beard 16, Brcina und Jamerson je 12 bzw. Jalapoor 29, Lewis 20, Trmal 19

Erwin Dragsic, Coach UBSC Graz: Wir haben in der ersten Halbzeit nicht so schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir den Rhythmus verloren und in der Offensive nicht mehr gewusst, was wir tun sollen. Wir haben jeden Fehler bezahlt und sind nicht mehr zurückgekommen. Wir müssen weiter hart arbeiten und haben in drei Tagen ein wirklich wichtiges Spiel, welches uns vielleicht die Saison retten kann.

Marko Car, Spieler UBSC Graz: Es war ein verdienter Sieg von St. Pölten. Wir haben zweite Halbzeit sehr schlecht reagiert und waren zu nervös dieses Spiel zu gewinnen.

Johnny Griffin, Assistant Coach SKN St. Pölten: Wir haben mannschaftlich gut gespielt und verdient gewonnen.

Marko Kolaric, Spieler SKN St. Pölten: Wir haben uns sehr gut präsentiert und gut gespielt. Offensiv haben wir sehr gute Entscheidungen getroffen, Gratulation an Graz für einen harten Fight.


Quelle: Johannes Wiesmann, Basketball Austria  //  Foto: Pictorial.at

Das könnte Sie interessieren!

Gleitschirm-Legende Mike Küng sprang aus „Achensee“-Heißluftballon

23. 01. 2020 | Sport

Gleitschirm-Legende Mike Küng sprang aus „Achensee“-Heißluftballon

Kopfüber in den Achensee gesprungen sind schon viele, aber einen „Head Over“- Sprung aus 7100 Metern Höhe gab’s noch nie

Freeridecontest lockt junge Rider ins Alpbachtal

23. 01. 2020 | Sport

Freeridecontest lockt junge Rider ins Alpbachtal

Die Freeride Serie „Open Faces“ führt am 8. Februar junge Rider auf das Alpbachtaler Wiedersbergerhorn im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Das neue Tourenportal der Naturfreunde

22. 01. 2020 | Equipment

Das neue Tourenportal der Naturfreunde

tourenportal.at – die neue digitale Tourenplanung der Naturfreunde Österreich - Routen, Karten und Wetter in einer App – mit dem neuen Tourenportal der Nat...

Alpe Adria Cup: BC Vienna freut sich auf Viertelfinale, Swans spielen erst am 5.2.20

22. 01. 2020 | Sport

Alpe Adria Cup: BC Vienna freut sich auf Viertelfinale, Swans spielen erst am 5.2.20

Basketball - Der BC Hallmann Vienna startet am Mittwoch (19 Uhr) ins Viertelfinale des Alpe Adria Cups. Nachdem die Truppe von Luigi Gresta erstmals die Gr...

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

21. 01. 2020 | National

Patrick Konrad zu Österreichs Radsportler des Jahres 2019 gewählt

Zum ersten Mal in seiner Karriere wurde der Niederösterreicher Patrick Konrad von einer Fachjury zum Radsportler des Jahres in Österreich gewählt.