BEST OF AUSTRIA Award für Erlebnisinstallation BODEN erLEBEN des Landes OÖ

BEST OF AUSTRIA Award für Erlebnisinstallation BODEN erLEBEN des Landes OÖ

Dr.in Walpurga Weiß, Geschäftsführerin Forum Umweltbildung, überreichte die Urkunde „Best of Austria“ an Abteilungsleiterin Direktorin Dr.in Ulrike Jäger-Urban und Referatsleiterin Mag.a (FH) Christiane Hager-Weißenböck von der Abteilung Umweltschutz 

Für das interaktive Bodenprofil wurde die Abteilung Umweltschutz des Landes OÖ am 2. Dezember 2019 in Wien mit dem BEST OF AUSTRIA Award des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus ausgezeichnet. Welche Geräusche hört der Maulwurf unter der Erde? Was ist Wurmgrunzen? Diesen und vielen anderen Geheimnissen rund um unseren Boden kann man mit der Erlebnisinstallation „BODEN erLEBEN“ auf den Grund gehen.

Bereits zum 4. Mal prämierte das BMNT die besten Projekte und Initiativen Österreichs, die zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung beitragen. Von insgesamt 81 eingereichten Projekten überzeugte die Abteilung Umweltschutz des Landes OÖ die Jury mit der Erlebnisinstallation „BODEN erLEBEN“.

Es ist die Aufgabe der Politik und der Verwaltung, Umweltinformationen einer breiten Öffentlichkeit auf vielfältige Art und Weise zugänglich zu machen. Durch die Vermittlung von Wissen über die Umwelt und deren Gefährdung ermöglichen wir es den Menschen, mit ihrem Verhalten und ihrem Lebensstil zu einer lebenswerten Umwelt beizutragen. „Der Boden ist zentrales Element für unsere Lebensqualität – ohne Böden keine Lebensmittel, keine Bienen und Schmetterlinge, kein ökologischer Kreislauf, kein Hochwasserschutz, kein sauberes Trinkwasser. Ein gesunder, fruchtbarer Boden ist eine endliche Ressource und kostbar. Dem Umweltressort ist der Schutz dieses sensiblen Gutes daher ein besonderes Anliegen und aus diesem Grund freut es mich sehr, dass diese Bemühungen mit dem BEST OF AUSTRIA Award entsprechend gewürdigt werden. Der Abteilung Umweltschutz meine herzliche Gratulation zur Auszeichnung“, so LR Rudi Anschober.

Umweltbildung zum Angreifen und Mitmachen

Der Prototyp „Erlebnisinstallation Boden“ ist ein Versuch, Bildung für nachhaltige Entwicklung einer breiteren Zielgruppe im öffentlichen Raum anzubieten. Mehr als 80.000 Nutzerinnen und Nutzer sind seit April 2018 interaktiv in die Bodenwelt eingetaucht, um u. a. den Geräuschen von Maulwurf & Co zu folgen.

Unter der konzeptionellen Leitung und fachlichen Begleitung der Abteilung Umweltschutz hat Ars Electronica Solutions besagte Erlebnisinstallation entwickelt, um Umweltinformationen im öffentlichen Raum erlebbar zu machen. Die Anforderungen an das Vermittlungsprojekt waren, den Zugang zu Informationen schnell, einfach, übersichtlich, verständlich, barrierefrei, cool, animierend und interaktiv aufzubereiten.

Kernelement der Installation ist das Eintauchen in ein Bodenprofil über Bildschirm und Handlautsprecher. Durch das Antippen der Symbole werden Kurzinformationen zur jeweiligen Thematik über Geschichten, Filme und Bilder interaktiv erlebbar. Die Themenfelder sind sehr breit gestreut, vom Maulwurf bis hin zur Bodenkunde. Wenn man in den Boden hört, kann man viel vom Leben im Boden wahrnehmen. Zum Beispiel hört man das Trappeln der kleinen Füße des Maulwurfs, der mit flotten 4 km/h unterwegs ist. Es ist viel Leben im Boden vorhanden, so vielfältig wie im Regenwald. Sämtliche Lebewesen in einem Hektar Waldboden, das ist etwas mehr als ein Fußballfeld, können ein Gewicht von 25 Tonnen erreichen, so viel wie ein mittelschwerer Lkw.

Manchmal gibt es aber auch eigenartige Bodengebräuche. Zumindest in Amerika, denn dort ist das Wurmgrunzen eine weit verbreitete Methode, um mittels Vibrationen Regenwürmer aus dem Erdreich zu locken. Dabei treiben die Wurmjäger einen Holzpflock in die Erde und versetzen ihn in Vibration, indem sie mit einem Metallstab über dessen oberes Ende reiben. Durch die Vibrationen werden Regenwürmer im Umkreis von bis zu 12 Metern dazu gebracht, aus der Erde an die Oberfläche zu fliehen. Die gesammelten Regenwürmer werden später als Angelköder verwendet. Es gibt sogar ein Wurmgrunz Festival, Wurmgrunz Meisterschaften und eine Wurmgrunz Königin.

Wertorientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung

Durch eine entsprechende einfache und spielerische Aufbereitung der präsentierten Inhalte werden Anknüpfungspunkte zu den Nutzerinnen und Nutzern hergestellt. Partizipation und Interaktion sind die zentralen Vermittlungsstrategien für die Inhalte, die mit Interesse, Freude und Neugierde selbst erforscht und entdeckt werden. Diese bleiben besser im Gedächtnis als Inhalte, die nur passiv konsumiert werden.

Werden die selbst erforschten Inhalte zusätzlich mit alltäglichen Situationen verknüpft und möglichst viele Sinne mit einbezogen, dann werden die Themen plakativ. Eine künstlerische und nicht alltägliche Inszenierung – der Boden als Kunstobjekt im öffentlichen Raum – spricht Menschen an. Es wird die Neugierde geweckt, sich mit der Installation zu beschäftigen.

Die Auszeichnung mit dem BEST OF AUSTRIA Award ist nicht zuletzt Motivation für die Abteilung Umweltschutz, auch in Zukunft ausgetretene Pfade der Wissens- und Wertevermittlung zu verlassen und Neuland zu betreten.

Mehr Infos zur Erlebnisinstallation „BODEN erLEBEN“

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Philipp Lichtenegger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

NEU - Das „Virtual Camp by IMC Krems“

04. 08. 2020 | Panorama

NEU - Das „Virtual Camp by IMC Krems“

Die IMC Fachhochschule Krems bietet Jugendlichen zwischen 10 und 13 Jahren auch heuer wieder einen Einblick in die Welt der Wissenschaft und Forschung. Auf...

"Tag der Lehre XXL" abgesagt, digitale Challenge soll Lehrstelleninteressierte ab Oktober spielerisch informieren

03. 08. 2020 | Panorama

"Tag der Lehre XXL" abgesagt, digitale Challenge soll Lehrstelleninteressierte ab Oktober spielerisch informieren

Veranstalter UNIDOS begründet die Entscheidung zur Absage Österreichs größter Lehrberufsmesse und präsentiert neuartiges Online-Konzept "talentastic.at". I...

Pflege und Betreuung macht auch im Sommer keine Pause

02. 08. 2020 | Panorama

Pflege und Betreuung macht auch im Sommer keine Pause

Entlastung für pflegende Angehörige: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerk Niederösterreich bieten in der Urlaubszeit Familien in ganz Niederö...

Das österreich. Team bei der Mendeleev-Chemieolympiade: v.l.n.r. Maciej Swiatek (Wien, Bronze), Maximilian Spitaler (NÖ, Silber), Lukas Rost (NÖ), Marie Eder (Wien)   ©Paul Glanzer

01. 08. 2020 | Panorama

Sensationelle Erfolge bei internationaler Chemieolympiade

Österreichische Schüler holten sich trotz schwieriger Online-Umsetzung vier Medaillen. Das österreichische Team bei der Mendeleev-Chemieolympiade: v.l.n.r....

ÖAMTC-Test: Airbag-Westen können Leben retten

29. 07. 2020 | Panorama

ÖAMTC-Test: Airbag-Westen können Leben retten

Aktuelle Modelle schränken kaum ein, erhöhen Sicherheit aber deutlich