Brutale Attacke auf Polizisten in OÖ zeigt Ablehnung von Grundwerten

Brutale Attacke auf Polizisten in OÖ zeigt Ablehnung von Grundwerten

Der bei der Amtshandlung beschädigte Streifenkraftwagen

"Parallelgesellschaften dürfen in Österreich keinen Platz haben", sagte Innenminister Karl Nehammer am 3. Juni 2021 nach der Verkehrskontrolle am Vortag in Linz, bei der ein Polizist von einem Fahrzeuglenker 50 Meter mitgeschleift worden war.

"Diese brutale Attacke auf einen Polizisten zeigt den mangelnden Respekt und die Ablehnung von Grundwerten unserer Gesellschaft", sagt Innenminister Karl Nehammer am 3. Juni 2021 nach der Verkehrskontrolle am Vortag in Linz, bei der ein Polizist von einem Fahrzeuglenker 50 Meter mitgeschleift worden war. Extremismus, egal, ob religiös oder politisch motiviert, sei Gift für unser friedliches Zusammenleben, ergänzte der Innenminister. "Wir dürfen den Angriff auf unsere rechtsstaatlichen Werte nicht tolerieren, und Parallelgesellschaften, die den Rechtsstaat ignorieren und sogar angreifen, dürfen in Österreich keinen Platz haben."

Bundesweite Schwerpunktaktionen

"Ich habe für die kommenden Wochen, nach Vorbild der erfolgreichen Schwerpunktaktionen in Wien-Favoriten, ähnliche Maßnahmen in enger Abstimmung zwischen den Landeskriminalämtern und dem Verfassungsschutz für alle Bundesländer angeordnet", betonte Nehammer. "Die Vernetzung zwischen Kriminalität und Extremismus ist auf Grund internationaler Erfahrungen evident."

Polizist bei Verkehrskontrolle 50 Meter mitgeschleift

Linzer Polizisten wollten am 2. Juni 2021 einen Pkw zu einer Verkehrskontrolle anhalten. Der Lenker flüchtete und hielt während der Flucht wiederholt sein Handy mit Koran-Bildern aus dem Fenster. Erst nach mehreren Versuchen konnte der Lenker angehalten werden. Während ein Polizist die Fahrertür öffnete, versuchte ein weiterer Beamter von der Beifahrerseite aus, den Fahrzeugschlüssel abziehen. Plötzlich fuhr der Lenker wieder an und schleifte den Beamten auf der Fahrerseite etwa 50 Meter weit mit. Erst nachdem das Fahrzeug des Lenkers im Bereich der Ausfahrt Dornach mehrmals gerammt wurde, gelang die Anhaltung. Da sich der Mann in seinem Pkw eingesperrt hatte, wurde die Fahrertür gewaltsam geöffnet. Der Mann konnte schließlich unter massivem Widerstand festgenommen werden. Weitere Ermittlungen werden unter Einbeziehung des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung geführt.

Die zwei verletzten Polizisten wurden in Krankenhäusern in Linz ambulant behandelt. Der 26-jährige Verdächtige erlitt bei der gewaltsamen Öffnung der Fahrertür ebenfalls Verletzungen.

Quelle: BMI  //  Fotocredit: ©  LPD OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Österreich stellt eine Million Impfdosen für Westbalkanstaaten zur Verfügung

20. 06. 2021 | Politik

Österreich stellt eine Million Impfdosen für Westbalkanstaaten zur Verfügung

Am 18. Juni 2021 empfing Bundeskanzler Sebastian Kurz die Regierungschefs der Westbalkanstaaten zu einem Gipfeltreffen im Bundeskanzleramt.

Beate Meinl-Reisinger mit 93% der Stimmen als Vorsitzende wiedergewählt

19. 06. 2021 | Politik

Beate Meinl-Reisinger mit 93% der Stimmen als Vorsitzende wiedergewählt

Die NEOS-Parteivorsitzende Beate Meinl-Reisinger ist am 19. Juni 2021 bei der NEOS-Mitgliederversammlung in Linz mit 93 Prozent der Stimmen als Parteivorsi...

Schutz von Schwangeren in der Pandemie weiterhin wichtig

18. 06. 2021 | Politik

Schutz von Schwangeren in der Pandemie weiterhin wichtig

Kocher - Verlängerung des Freistellungsanspruchs für Schwangere wird bis Ende September sichergestellt

Sperrstunde fällt mit 1. Juli, 3G-Regel bleibt aufrecht

17. 06. 2021 | Politik

Sperrstunde fällt mit 1. Juli, 3G-Regel bleibt aufrecht

Weitere Lockerungen in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Veranstaltungen

Künstler-Hilfen werden bis September fortgesetzt

16. 06. 2021 | Politik

Künstler-Hilfen werden bis September fortgesetzt

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Mayer: „Jene Künstlerinnen und Künstler, die trotz Öffnungen weiter betroffen sind, werden auch weiter unterstützt“