Donnerstag 22. August 2019
Suche

Caritas, SPAR und AMS eröffnen 2. Supermarkt mit sozialem Mehrwert in Wien Favoriten

Hanke (Stadt Wien), Draxl (AMS Wien), Huber (SPAR) und Schwertner (Caritas) eröffnen SPAR-Markt in der Davidgasse: Über 60 % Vermittlungsquote in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Caritas der Erzdiözese Wien eröffnet in Kooperation mit dem AMS und der Firma SPAR den zweiten Supermarkt als sozialökonomischen Betrieb in Wien und erweitert damit das erfolgreiche Projekt. Der SPAR-Supermarkt in der Davidgasse in Wien Favoriten wird, wie der erste SPAR-Supermarkt in der Quellenstraße, als Geschäft mit sozialem Mehrwert betrieben. Die beiden Märkte bieten 40 Arbeitsplätze (Transitarbeitsplätze für einen Zeitraum von jeweils sechs Monaten) für langzeiterwerbslose Frauen und Männer. Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales: „Jeder Arbeitslose ist einer zu viel. Wir arbeiten daher mit aller Kraft daran, arbeitslosen Menschen jene Qualifikation zu geben, die ihre Chancen, den Wiedereinstieg zu schaffen, erhöht. Dieses Projekt verfolgt genau dieses Ziel und daher freue ich mich, dass hier schöne Erfolge erzielt werden können.“ Bei dem Projekt stehen die Qualifizierung und Vermittlung von MitarbeiterInnen im Mittelpunkt. „Auch wenn die Arbeitslosigkeit erfreulicherweise deutlich sinkt, brauchen wir verstärkt Lösungen für Menschen, die am ersten Arbeitsmarkt sonst nur schwer unterkommen. Lösungen, die für die Betroffenen echte Perspektiven schaffen. Unsere Erfahrung zeigt, die allermeisten Menschen wollen arbeiten gehen, für sich und ihre Familien selbst sorgen können. Arbeit ist viel mehr als nur Geldverdienen, Arbeit bedeutet auch soziale Anerkennung“, betont Klaus Schwertner, Caritas Generalsekretär der Erzdiözese Wien. “Mit all unseren Jobprojekten ist es unser Ziel, arbeitslosen Frauen und Männern eine Chance zu geben, im Arbeitsleben Fuß zu fassen und sie damit auch wieder in die Mitte der Gesellschaft zu holen.“ 

"Menschen, die lange in keinem geregelten Arbeitsleben gestanden sind, finden es oft schwer, wieder den Rhythmus des Erwerbslebens zu finden. Die Sozialökonomischen Betriebe helfen ihnen dabei, wieder Fuß zu fassen, und die Caritas ist uns dabei eine großartige Partnerin. Eine Kooperation mit einem Top-Unternehmen wie SPAR wertet unsere gemeinsamen Bemühungen wesentlich auf", weist Petra Draxl, Landesgeschäftsführerin Arbeitsmarktservice Wien auf den Wert des Projekts hin. „Der SPAR in der Davidgasse ist der einzige SPAR, in dem ich mir eine hohe Fluktuation bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche – wer hier aufhört, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen zukunftssichern Job gefunden. Gemeinsam mit der Caritas und dem AMS setzen wir hier ein Zeichen gegen Langzeitarbeitslosigkeit. Denn ein Job ist mehr als Geld zu verdienen – er bringt Ordnung in unseren Alltag, gibt uns eine Aufgabe und fördert unsere sozialen Kontakte“, erklärt SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.  

Während der sechs Monate sind die Projekt-TeilnehmerInnen in den beiden SPAR-Märkten in Wien Favoriten in möglichst allen Bereichen des Handelsbetriebs (Kassa, Feinkost, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, Trockensortiment, Regalbetreuung, Reinigung) tätig. Sie werden dabei von dreizehn FachanleiterInnen unterstützt. Personalentwicklung und Coaching helfen beim erfolgreichen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Nach erfolgter Arbeitspraxis im Markt und fachlicher Qualifizierung soll für die MitarbeiterInnen ein unbefristeter Folgearbeitsplatz im Handel gefunden werden. Seit Beginn des Projekts haben 284 Menschen, 60 % Frauen und 40 % Männer, in einem der beiden SPAR-Märkte gearbeitet. „Der Erfolg ist sensationell“, zeigt sich Schwertner begeistert. „Gemeinsam gelang es uns 2018 insgesamt 61 % von ihnen einen fixen Folgearbeitsplatz zu finden. Das ist eine der höchsten Vermittlungsquoten für sozialökonomische Betriebe in ganz Österreich.“ 

413.936 Menschen waren im Dezember 2018 in Österreich erwerbslos gemeldet. Den Betroffenen stehen 65.372 offene Stellen gegenüber. In Wien waren Ende Dezember 2018 155.500 Menschen arbeitssuchend bzw. in Schulung. Die Zahl der langzeitbeschäftigungslosen, besonders arbeitsmarktferneren Frauen und Männer umfasst in Wien im Dezember des Vorjahres 66.275 Personen. 

Caritas im Einsatz für arbeitslose Menschen

In Wien ist die Caritas gemeinsam mit dem AMS seit 28 Jahren am erweiterten Arbeitsmarkt aktiv - mit Projekten wie dem Restaurant „INIGO“ oder dem „Salon Schönbrunn“. Im Vorjahr wurden rund 1.250 langzeitarbeitslose Frauen und Männer in verschiedensten Projekten betreut und begleitet. 500 zusätzliche Personen wurden beraten. Die Vermittlungsquote auf den ersten Arbeitsmarkt lag bei bis zu 57 Prozent.  

Der SPAR-Markt in der Davidgasse ist der neunte Standort in Österreich und der zweite Standort in Wien, an dem langzeitarbeitslose Menschen eine Chance auf einen Arbeitsplatz erhalten. Darüber hinaus schafft die Caritas mit „magdas Social Business“ Arbeitsplätze für Menschen mit geringen Jobchancen und zeigt, dass wirtschaftlicher Erfolg und soziales Handeln kein Widerspruch sind.

Quelle: OTS //  Caritas  //  Fotocredit: Symnbolfoto