COVID-19 schmälert Feuerwehr-Budget - bank99 hilft

COVID-19 schmälert Feuerwehr-Budget - bank99 hilft

Im Bild (v.l.) Philipp Leeb (Österreichische Bundesfeuerwehrverband) und Burcu Solmaz (bank99-Bankbetreuerin) beim Beratungsgespräch

In Österreich gibt es rund 340.000 Feuerwehrmitglieder, ein Großteil davon ist in rund 4.500 Freiwilligen Feuerwehren im ganzen Land organisiert. Diese engagierten Frauen und Männer helfen bei Bränden, Naturkatastrophen oder Verkehrsunfällen – und zwar ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Auch während des Lockdowns durch COVID-19 waren Österreichs Feuerwehrleute weiterhin im Einsatz, um das Land am Laufen zu halten. Nun nimmt ihnen die Krise und die damit verbundenen Auflagen wichtige Einnahmenquellen weg, auf die die Feuerwehren zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft angewiesen sind: Veranstaltungen wie Feuerwehrfeste, Wettbewerbe oder Leistungsschauen.

Hier will die bank99, die Bank der Österreichischen Post, den Feuerwehren unter die Arme greifen und hat eine Kooperation mit dem Österreichischen Bundesfeuerwehrverband ins Leben gerufen. Mit dem „helferkonto99“ erhalten Mitglieder von systemerhaltenden Organisationen, wie eben auch Feuerwehrleute, ein spezielles Bankkonto mit besonders günstigen Konditionen. Zusätzlich spendet die bank99 zehn Euro für jedes neu eröffnete helferkonto99 eines Feuerwehrmitglieds an den Landesfeuerwehrverband jenes Bundeslandes, in welchem das Konto eröffnet wurde.

„Wir sind stolz auf die großartige Arbeit der österreichischen Feuerwehren. Was hier zum Großteil ehrenamtlich geleistet wird, ist von unsagbarem Wert für unsere Gesellschaft. Die bank99 will den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern nicht nur danke sagen, sondern ihnen auch etwas zurückgeben und den Feuerwehren in diesen finanziell schwierigen Zeiten unter die Arme greifen“, so Ing. Michael Wiedeck, MBA, Leiter Vertrieb der bank99, zu den Beweggründen hinter der Kooperation.

„Durch den Wegfall der Feuerwehrveranstaltungen fehlt uns Geld für die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Die österreichischen Feuerwehren leisten einen wesentlichen finanziellen Beitrag, wenn es um die Anschaffung von Gerätschaften und Fahrzeugen geht. Hier hilft uns jeder zusätzliche Euro. Darum freuen wir uns sehr über die Unterstützung der bank99. Nicht nur, dass unsere Mitglieder hier ein besonders günstiges Konto eröffnen können, sondern auch dass die Bank diese Spendenaktion ins Leben gerufen hat, zeugt von großer Wertschätzung unserer Arbeit gegenüber“, betont Feuerwehrpräsident Albert Kern vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband.

Mit dem helferkonto99 schenkt die Bank allen Mitgliedern systemerhaltender Organisationen ein Jahr lang die gesamte Kontoführungsgebühr. Danach zahlen sie nur 50 Prozent vom entsprechenden konto99-Modell. Neben den günstigen Konditionen profitieren bank99-Kund*innen auch von einem flächendeckenden Netz an Geschäftsstellen und den besten Öffnungszeiten der Branche – denn die bank99 findet man in allen rund 1.800 Postfilialen und Post Partnern österreichweit. Eine Bank für 99 Prozent der Österreicher*innen, sowohl digital als auch filial, gut erreichbar und mit verständlichen Produkten ohne versteckte Kosten. Und diesen Vorteil genießen schon mehr als 40.000 Kund*innen, die bereits ein Konto bei der bank99 abgeschlossen haben.

helferkonto99 eröffnen - online oder in der Filiale

Als systemrelevante Organisationen gelten neben den Feuerwehren alle weiteren Blaulichtorganisationen, Katastrophenschutz, Zivilschutz, Bundesheer, Mitglieder des Gesundheitssektors, Lebensmitteleinzelhandel, Energie- und Wasserversorger sowie Infrastrukturbetriebe wie Müllabfuhr oder Straßen- und Kanalreinigung. Alle Mitglieder der Feuerwehr können das helferkonto99 mittels Promocode auf bank99.at/feuerwehr online eröffnen oder direkt in einer Postfiliale.

Quelle: Österreichische Post AG Kathrin Schrammel Pressesprecherin,  Österreichischer Bundesfeuerwehrverband Pressesprecher ABI Mathias Seyfert / ots  /  Fotocredit: bank99/Christian Houdek

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Banken müssen Verantwortung übernehmen

22. 09. 2020 | Wirtschaft

Banken müssen Verantwortung übernehmen

Wer nichts gegen Geldwäsche tut, macht sich zum Komplizen

Europäische Mobilitätswoche heuer unter dem Motto „klimafreundliche Mobilität für alle“

22. 09. 2020 | Wirtschaft

Europäische Mobilitätswoche heuer unter dem Motto „klimafreundliche Mobilität für alle“

Größte Kampagne für klimafreundliche Mobilität, mit Öffi-Umsteige-Aktionen sowie coronabedingt der neuen Mitmach-Aktionen „mit Abstand“

Tiroler Startup kann Ski-Saison retten

21. 09. 2020 | Wirtschaft

Tiroler Startup kann Ski-Saison retten

Innovative Technologie befreit Gondeln von Corona-Viren. MCI und PLANLICHT präsentieren innovative Hygiene-Technologie für Winter. Von links: Gerald Kohler...

Staffelübergabe an der Spitze des ÖGV

20. 09. 2020 | Wirtschaft

Staffelübergabe an der Spitze des ÖGV

Oberösterreicher Franz Reischl turnusmäßig zum Präsidenten des Österreichischen Genossenschaftsverbandes gewählt

Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

19. 09. 2020 | Wirtschaft

Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

Das AIT-Projekt InFraReD gewann den VCÖ-Mobilitätspreis in der Kategorie Digitalisierung (v.l.n.r.: Arnulf Wolfram (Siemens Mobility), Serjoscha Düring, Wi...