Das mumok lädt am 11. Oktober zu einem Besuch bei freiem Eintritt

Ausstellungsansicht ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative   © mumok/Klaus Pichler

Die Ausstellungen des Hauses können im Rahmen von „Gratis ins mumok. Powered by Gerngross“ auf eigene Faust entdeckt oder im Rahmen von Führungen besucht werden. Im Bild: Ausstellungsansicht ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative

 Am Sonntag, 11. Oktober lädt das mumok von 10 bis 18 Uhr kunstinteressierte jeden Alters ein, die Ausstellungen des Hauses bei freiem Eintritt zu besuchen. Im Rahmen des aktuellen Andy Warhol Schwerpunktes der sich über alle Ebenen des mumok erstreckt, können bisher unbekannte Facetten der weltberühmten Pop Art Ikone und seiner spannenden Zeitgenoss_innen entdeckt werden.

Die Ausstellung ANDY WARHOL EXHIBITS a glittering alternative zeigt bisher unbekannte Zeichnungen sowie Buchprojekte Warhols und rückt bahnbrechende Präsentationsstrategien des Künstlers aus den 1970er-Jahren ins Rampenlicht.

Mit DEFROSTING THE ICEBOX. Die verborgenen Schätze der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums und des Weltmuseum Wien zu Gast im mumokpräsentiert das mumok eine Hommage an Warhols skandalträchtige Ausstellung RAID THE ICEBOX 1 with Andy Warhol, die als eine der ersten von einem Künstler kuratierten Ausstellungen in die Geschichte einging.

Die Ausstellung MISFITTING TOGETHER. Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art setzt sich mit der seriellen Ordnung als Verbindungsglied der drei Kunstströmungen Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art auseinander und zeigt neben Werken von Andy Warhol unter anderem Arbeiten von Robert Indiana, Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Dóra Maurer, Claes Oldenburg oder Daniel Spoerri.

Neben dem jüngst eröffneten Andy Warhol-Schwerpunkt gibt es noch zwei weitere Ausstellungen zu entdecken:

Gelebt – Ingeborg Strobl widmet sich dem vielfältigen Werk der 2015 verstorbenen österreichische Künstlerin, in deren Objekten, Installationen, Collagen, Malereien, Fotografien, Filmen und Publikationen Natur- und Tiermotive als Spiegelbilder des Gesellschaftlichen eine zentrale Rolle einnehmen. 

Der kanadische Künstler Steve Reinke beschäftigt sich in seinen Textbildern, Stickereien und Videoarbeiten mit den „großen Fragen“ wie Tod und Leben, Empathie und Grausamkeit, Sex und Intimität.

Gratis Tickets für den Ausstellungsbesuch und die von 11 bis 17 Uhr stündlich stattfindenden Führungen ausschließlich nach Onlineanmeldung:: https://www.mumok.at/de/gratis-tickets

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist während des gesamten Besuchs im mumok verpflichtend. Wir danken für Ihr Verständnis.
 

ANDY WARHOL EXHIBITS

a glittering alternative

Bis 31. Jänner 2021

DEFROSTING THE ICEBOX

Die verborgenen Schätze der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums und des Weltmuseum Wien zu Gast im mumok
Bis 31. Jänner 2021

MISFITTING TOGETHER. Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art

Bis 6. Jänner 2021

Gelebt - Ingeborg Strobl
bis 10. Jänner 2021

Steve Reinke. Butter
bis 26. Oktober 2020

Quelle: mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien Katharina Murschetz (Leitung), Katja Kulidzhanova Presse und Öffentlichkeitsarbeit / ots  //  Fotocredit: © mumok/Klaus Pichler 

Das könnte Sie interessieren!

Museen der Kunstmeile Krems öffnen wieder

04. 12. 2020 | Kunst & Kultur

Museen der Kunstmeile Krems öffnen wieder

Auftakt zu vorweihnachtlichen Museumsbesuchen mit „Museumsmontag“ am 7. Dezember nach Aufweichung des 2. Lockdowns. Fiona Tan, Archive, 2019. Still. Courte...

MQ Libelle - Fotoshooting mit Christoph Waltz

03. 12. 2020 | Kunst & Kultur

MQ Libelle - Fotoshooting mit Christoph Waltz

Im Rahmen eines Fotoshootings für die aktuelle Ausgabe des „Max Magazin“, fotografiert von Peter Rigaud, besuchte Oscar-Preisträger Christoph Waltz Mitte A...

NHM Wien freut sich über zwei Staatsmeisterinnen im Science Slam

02. 12. 2020 | Kunst & Kultur

NHM Wien freut sich über zwei Staatsmeisterinnen im Science Slam

Im Bild Karina Grömer und Andrea Krapf, Staatsmeisterinnen im Science Slam

 Tiroler Festspiele Erl verschieben Winterfestspiele in das kommende Jahr

02. 12. 2020 | Kunst & Kultur

Tiroler Festspiele Erl verschieben Winterfestspiele in das kommende Jahr

Die Geschäftsführung der Tiroler Festspiele Erl hat sich entschieden, die anstehenden Winterfestspiele 2020/2021 in das Frühjahr 2021 zu verschieben

25 Jahre STRABAG Artaward

01. 12. 2020 | Kunst & Kultur

25 Jahre STRABAG Artaward

Jurysitzung in der STRABAG Artlounge 2020