Das Projekt für eine nachhaltige Zukunft

Das Projekt für eine nachhaltige Zukunft

Am 26. September 2018 erfolgte der Spatenstich für eines der größten Bauprojekte in der Geschichte der Nettingsdorfer Papierfabrik mit einer Investitionssumme von rund 134 Mio. Euro. Die Erneuerung der Energieanlagen – konkret des Laugenverbrennungskessels und der Dampfturbine – ist notwendig geworden, um den Produktionsansprüchen in Qualität und Quantität auch in Zukunft zu entsprechen

Am Standort Nettingsdorf wird seit 1851 Papier erzeugt. Das Unternehmen zählt zu den führenden Produzenten von Wellpapperohpapier in Europa. Die erzeugten Produkte – der Nettingsdorfer KRAFTLINER und Nettingsdorfer TESTLINER – werden in der Verpackungsindustrie zur Erzeugung von Wellpappe eingesetzt. Das Bauvorhaben ist Teil des Future Energy Plant Projekts, das die Sicherung und die weitere Energieoptimierung des Standortes Nettingsdorf zum Ziel hat.

Status Quo – Infrastruktur und „Neben“-Projekte

Seit der Spatenstichfeier im September 2018 wurden zahlreiche Projektabschnitte erfolgreich fertiggestellt. „Momentan liegen wir sehr gut im Zeitplan, bis dato gab es kaum Verzögerungen“, zeigt sich Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf, nach einjähriger Bauzeit zufrieden.

Die Vielzahl an abgeschlossenen Maßnahmen im ersten großen Bauabschnitt lässt sich sehen. So wurden zusätzliche Lager- bzw. Vormontageflächen in der Größenordnung von 20.000 m² – das entspricht drei Fußballfeldern – errichtet, 130 Stück Büro- und Mannschaftscontainer aufgestellt sowie zusätzliche Parkmöglichkeiten für rund 150 PKWs geschaffen.

Weiterer Projektverlauf bis Fertigstellung Mitte 2020

Bis Ende 2019 wird ein Großteil der Anlagen montiert sein, inklusive der Dampfturbine, die in Zukunft den Hauptteil des am Standorts benötigten Stroms liefern wird.

Wir hoffen, dass wir auch weiterhin mit allen Arbeiten so gut im Plan liegen wie bisher. Dann steht der Inbetriebnahme des größten Bauprojekts in der Geschichte der Nettingsdorfer Papierfabrik Mitte 2020 nichts mehr im Weg“, gibt Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf, einen Überblick über die weitere Zeitplanung.

Quelle: Gisela Ploch BA MBA/ots  //  Fotocredit: Smurfit Kappa Nettingsdorf/APA-Fotoservice/Greindl

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

MSD übernimmt Themis und verstärkt seine Forschung und Entwicklung

27. 05. 2020 | Wirtschaft

MSD übernimmt Themis und verstärkt seine Forschung und Entwicklung

Ina Herzer, Managing Director, MSD Österreich: „Wir freuen uns sehr, die Präsenz der Humanmedizin von MSD in Österreich mit dieser Übernahme zu verstärken“

Europa kann sich nicht aus dieser Krise heraussparen, es muss herauswachsen

26. 05. 2020 | Wirtschaft

Europa kann sich nicht aus dieser Krise heraussparen, es muss herauswachsen

Im Bild: Martin Selmayr (Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich)

Laudamotion - Personal unterstützt Gewerkschaft bei KV-Verhandlungen für Löhne, von denen man leben kann

26. 05. 2020 | Wirtschaft

Laudamotion - Personal unterstützt Gewerkschaft bei KV-Verhandlungen für Löhne, von denen man leben kann

Aus angekündigter Demo wurden konstruktive Gespräche 

Gin statt Desinfektionsmittel für die Hotellerie mit eigenem Branding

25. 05. 2020 | Wirtschaft

Gin statt Desinfektionsmittel für die Hotellerie mit eigenem Branding

Normalerweise produzieren die „2 Brüder“ von Deux Freres Gin. Jetzt stellen Sie Desinfektionsmittel her, speziell für die Gastronomie und Hotellerie

Feierlichkeiten mit bis zu 100 Personen sollen in Gaststätten gestattet werden

24. 05. 2020 | Wirtschaft

Feierlichkeiten mit bis zu 100 Personen sollen in Gaststätten gestattet werden

Wirtschaftsbund - Klare Regelungen und Planungssicherheit sollen große Veranstaltungen in Gastronomie und Hotellerie ermöglichen