Freitag 26. April 2019
Suche

Dating-Studie: Diese 4 Dating-Stile bestimmen den Erfolg bei der Partnersuche

Die besten Aussichten haben Singles mit rascher Treffbereitschaft und intensiver Online-Kommunikation.

Die Online-Partnervermittlung www.Gleichklang.de hat über 2800 partnersuchende Singles zu ihrem Dating-Verhalten befragt; durchgeführt wurde diese Befragung durch den Diplom-Psychologen Dr. Guido F. Gebauer. Es zeigte sich, dass vier Dating-Stile die Wahrscheinlichkeit und die Geschwindigkeit des Erfolges beeinflussen:

Intensiv online kommunizieren

Singles mit diesem Stil sind auf der Online-Ebene sehr engagiert. Sie schauen sich schnell alle Vorschläge an und nehmen von sich aus den Kontakt auf. Sie zeigen eine hohe emotionale Intensität der Online-Kommunikation, indem sie über ihre Gefühle, Sehnsüchte und Hoffnungen bereits Online kommunizieren. Die Ansprüche an den Partner sind eher erhöht, weshalb zur Klärung der Weg der intensiven vorherigen Online-Kommunikation gewählt wird.

Sich rasch treffen

 Singles mit rascher Treffbereitschaft gehen schnell vom Online-Kontakt zur realen Begegnung außerhalb des Internets über. Sie zeigen eine erhöhte Offenheit für Veränderung und eine erhöhte Flexibilität. Sie sind entsprechend eher bereit, die Möglichkeit einer Beziehung auszuloten und einem Kontakt eine zweite Chance zu geben.

Lieber erstmal abwarten

Singles mit diesem Stil unternehmen kaum eigene Schritte, einen Kontakt herzustellen oder sich außerhalb des Internets zu verabreden. Sie ziehen es vielmehr vor, abzuwarten und gefunden zu werden. Werden sie gefunden, sind sie aber zu einem Austausch und einer Begegnung bereit.

Sich nicht entscheiden (Unentschlossenheit)

Singles mit diesem Dating-Stil vermeiden es, sich für einen Kontakt zu entscheiden. Sie zweifeln schnell an einem Vorschlag, verlieren rasch das Interesse und gehen zum nächsten Vorschlag über. Reale Begegnungen außerhalb des Internets finden selten statt oder werden ganz vermieden. Bereits getroffene Verabredungen werden häufiger kurz vorher abgesagt. Es werden sehr hohe Anforderungen an die Kontakte bezüglich Passung zu den eigenen Erwartungen und auch der räumlichen Nähe gestellt. Singles mit diesem Stil schildern zudem oft, das Online-Dating als anstrengend zu erleben.

Die meisten Singles lassen sich zu einem bestimmten Zeitpunkt einem der vier Stile zuordnen. Die Stile treten ungefähr gleich häufig auf. Die besten Aussichten bei der Partnersuche haben Singles mit den Stilen intensive Online-Kommunikation und rasche Treffbereitschaft. Beide Stile führen mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu, dass der Partner oder die Partnerin letztlich online gefunden wird. Die schlechtesten Aussichten haben die Unentschlossenen. Wer sich nicht festlegen will, wenig kommuniziert und Treffen eher vermeidet oder absagt, bleibt oft partnerlos. Hintergrund dieses Stils ist häufig ein nur schwach ausgeprägter Beziehungswunsch. Der Partner sollte möglichst ohne großen Aufwand gefunden werden, aber auch nicht stören. Die Abwartenden haben mittlere Erfolgsaussichten. Die geringe Eigen-Aktivität verzögert den Prozess der Partnersuche, steht ihm aber anders als bei den Unentschlossenen nicht als Barriere entgegen. Denn die Abwartenden zeigen durchaus eine ausreichende Bereitschaft, Interesse für einen Vorschlag zu entwickeln und aufrechtzuerhalten. Werden sie also tatsächlich gefunden, liegen gute Voraussetzungen für Kennenlernen und einen Beziehung-Aufbau vor. Singles mit abwartendem Stil haben eine geringere Erfolgsrate als Singles, die online intensiv kommunizieren oder sich schnell offline treffen, weil sie wegen der längeren Dauer ihrer Suche häufiger vorschnell aufgeben.

Veränderungen sind möglich: Diplom Psychologe Gebauer erläutert, dass die Dating-Stile keine festgelegten Persönlichkeitsmerkmale seien, sondern ein Wechsel der Stile jederzeit möglich sei. Eine Klärung des eigenen Beziehung-Wunsches und eine Überwindung von Ängsten vor Veränderungen könne zu einem Wechsel vom vermeidenden Stil zu aktiver Online-Kommunikation oder rascher Treffbereitschaft führen.

Achtung vor Fehlschlüssen! Die verschiedenen Dating-Stile können nach Gebauer schnell zu Missverständnissen führen: Wenn jemand sich nicht von sich aus melde, könne dies schnell zu dem Eindruck führen, dass kein Interesse bestehe. Möglicherweise sei dies aber falsch und die betreffende Person praktiziere lediglich einen abwartenden Dating-Stil. Schlage jemand quasi sofort ein Treffen vor, könne dies zu Befürchtungen führen, dass die Person oberflächlich sei oder nur an Sex interessiert sei. In Wirklichkeit könne aber ebenso gut einfach nur der Dating-Stil der raschen Treffbereitschaft vorliegen. Genauso könne es umgekehrt passieren, dass jemand zunächst ein Treffen ablehne. Dies müsse nicht bedeuten, dass die betreffende Person nicht interessiert sei. Vielmehr handele es sich möglicherweise einfach nur um eine Person, die sich zunächst intensiver Online austauschen wolle. Selbst bei unentschlossenem Dating-Stil müsse ein Kontakt nicht unbedingt aufgegeben werden. Es sei möglich, dass ein Austausch über die wechselseitigen Beziehungs-Wünsche, Unsicherheiten, Ambivalenzen, Ängste und Veränderungsbereitschaften in so einem Fall letztlich zu einer besonders tiefen Beziehung führe.

Gebauer rät allen Partnersuchenden Singles, sich ihrer eigenen Dating-Stile bewusst zu werden, diese offen zu kommunizieren und bei Misserfolg zu verändern. Miteinander über die wechselseitigen Dating-Stile zu reden, könne oft Missverständnisses auflösen und den Dating-Erfolg beschleunigen.

Weitere Informationen zu dieser Befragung und anderen Dating-Studien finden sich im Gleichklang-Blog (https://blog.gleichklang.de/).

Quelle: OTS  //  Fotocredit: Gleichklang Limited