DER KURVENKRATZER

DER KURVENKRATZER

HELFEN um zu HELFEN!

Ein Buchprojekt der besonderen Art stellt der „Kurvenkratzer“ dar: In 25 Geschichten von persönlich Betroffenen werden die Erfahrungen ab der Diagnose Brustkrebs, über das Erstellen des Therapieplans bis hin zum Alltag mit der Chemotherapie geschildert. Dabei kommen nicht nur die erkrankten Frauen selbst zu Wort, sondern auch deren Angehörige und Freunde.

„Mit Anfang 30 ist man sich seiner Sterblichkeit nicht bewusst, sondern noch von seiner Unsterblichkeit überzeugt. Es dauert, bis einem die plötzliche Diagnose Brustkrebs und alle sich daraus ergebenden Folgen ins Bewusstsein dringen“, berichtet Martina Hagspiel, Initiatorin des Buchprojekts „Kurvenkratzer“ von ihren persönlichen Erfahrungen. „Mit der Erkrankung ändert sich einfach alles: der Alltag, die Beziehungen zu anderen Menschen und sogar das Selbstbild“.

Ein Buch für und mit Angehörigen von Krebspatienten            

Dass es auch für Angehörige und Freunde schwer ist, mit der Situation umzugehen, ist eine prägende Erkenntnis für Martina Hagspiel. „Ich möchte deshalb mit meinem Buch die Aufmerksamkeit auf die Tatsache richten, dass nicht nur der Patientin oder dem Patienten geholfen werden muss. Es ist mindestens genauso wichtig, die unmittelbaren Angehörigen zu stützen – sie zu fragen ‚Wie geht es Dir eigentlich?‘, ‚Was brauchst Du?‘ und ‚Wie kann ich Dir helfen?‘“. Denn nur dann habe das unmittelbare Umfeld genügend Kraft, um der erkrankten Person bestmöglich zur Seite zu stehen.

Das Buch soll ein Bewusstsein für das Thema Krebs schaffen. Das gelingt, indem glaubwürdig die Unterschiede in der Herangehensweise aufgezeigt werden, und sich somit auch für den Leser die Wahlmöglichkeiten erhöhen. Der künstlerische Aspekt der Bilder, von unterschiedlichsten Fotographen erstellt, ist ein weiteres Merkmal für den Kurvenkratzer.

Finanzierung über Crowd-Funding

Neue Wege beschreitet Martina Hagspiel auch bei der Finanzierung dieses Projektes: „Wir haben uns zu einem Experiment entschlossen, bei dem wir die Leserinnen und Leser von Anfang an mit einbeziehen“. Das Buch wird über die weltweit größte Crowdfunding-Plattform namens „Kickstarter“ finanziert – das bedeutet, dass alle, die an dem Buch, den Autoren oder der Sache interessiert sind, einen frei gewählten Betrag  zur Finanzierung des Buches beitragen können und dafür eine Gegenleistung (zB das Buch im Vorverkauf) erhalten. Das Projekt wird auf  www.kickstarter.com samt genauer Finanzierung präsentiert. Jeder mit Amazon Account kann ab einer Höhe von 1€ investieren.

Das Projekt ist insgesamt 33 Tage ( von 26.05.2014 bis 28.06.2014 ) online.

In dieser Zeit wird das Ziel einer Mindestsumme angegeben, welche die reinen Produktionskosten vom Buch und Kosten für die Gegenleistungen abdeckt.

Sollte bei Ablauf dieser Zeit die gewünschte Summe nicht eingegangen sein, bekommen alle ihr Geld wieder zurück. „Damit können alle Interessierte aktiv am Entstehen dieses Projektes teilhaben“, erläutert Hagspiel.

http://kurvenkratzer.at/de/wie-unterstuetzen

(Helfen direkt bei Kickstarter:https://www.kickstarter.com/projects/2074674694/close-calls-by-kurvenkratzer )

Das könnte Sie interessieren!

Mit Sicherheit - Winterurlaub in Bad Kleinkirchheim

02. 12. 2020 | Freizeit

Mit Sicherheit - Winterurlaub in Bad Kleinkirchheim

Die beliebte Reisedestination in Kärnten startet mit einer Taskforce in den Winter

Nach Lockdown -  Alpenverein fordert gesetzlich erlaubte Bewegung in der Natur

01. 12. 2020 | Freizeit

Nach Lockdown - Alpenverein fordert gesetzlich erlaubte Bewegung in der Natur

Im Bild Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora

SKIRESORT.DE ernennt KitzSki zum weltbesten Skigebiet

30. 11. 2020 | Freizeit

SKIRESORT.DE ernennt KitzSki zum weltbesten Skigebiet

Oliver Kern überreicht dem Vorstand von KitzSki die Auszeichnung "Weltbestes Skigebiet 2020". Im Bild von links nach rechts: Oliver Kern (Geschäftsführer s...

Lage ist noch immer sehr ernst

29. 11. 2020 | Gesundheit

Lage ist noch immer sehr ernst

Zwar setzen sich Rückgänge der täglichen Neuinfektionen fort, doch die Zahlen sind weiterhin dramatisch hoch

Freiwillige Corona-Tests für alle BMI-Bediensteten

29. 11. 2020 | Gesundheit

Freiwillige Corona-Tests für alle BMI-Bediensteten

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ab 7. Dezember 2020 die Möglichkeit geboten, sich freiwillig auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 testen zu lasse...