Dienstag 23. Juli 2019
Suche

Der Ö1 Musiksalon 2019 auf Konzerttour

In Linz, Graz, Innsbruck und Wien sind im April und Mai KünstlerInnen auf wertvollen Streichinstrumenten aus der Sammlung der Oesterreichischen Nationalbank zu hören.

Der Ö1 Musiksalon, die exklusive Konzertreihe von Österreich 1 und der Oesterreichischen Nationalbank, findet heuer bereits zum 13. Mal statt. Heuer beschäftigen sich die MusikerInnen der Konzertreihe mit dem Thema „Jugend und Alter“, das reichlich musikalischen Erzählstoff bietet: zum einen zur Kompositionstradition im Lauf der Jahrhunderte, zum anderen zu didaktischen Fragen. Werke von Mozart, Beethoven und Schubert machen den Übergang von der Wiener Klassik zur Frühromantik hörbar. Die Kinderkonzerte finden wieder an den Vormittagen kostenlos für Kinder von sechs bis zehn Jahren statt. Moderiert werden die Konzerte in bewährter Weise von Ö1-Redakteurin Mirjam Jessa.

Die Konzerte im Detail

Linz, Brucknerhaus, 2. April 2019, 11.00 Uhr (Kinder) und 19.30 Uhr: In Wolfgang Amadeus Mozarts „Kegelstatt-Trio“ ist eine ungewöhnliche Instrumentierung, bestehend aus einer Klarinette, einem Streichinstrument und einem Klavier, zu hören. Davon wurden auch Max Bruchs „Acht Stücke“ und Ludwig van Beethovens „Gassenhauer-Trio“ – welches auch im Kinderkonzert zu hören ist – inspiriert. Es spielt das „Trio Variabile“: Alexey Mikhaylenko (Klarinette), Othmar Müller (Violoncello Andrea Amati, Cremona) und Barbara Moser (Klavier).

Graz, Minoritensaal, 30. April 2019, 11.00 Uhr (Kinder) und 19.30 Uhr: Mit dem „Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett“ gelang Ernest Chausson ein Kunstgriff im Bereich der Kammermusik. Als Mitglied der Société Nationale de Musique wurde er auch von Camille Saint-Saëns, dessen „Introduction et Rondo capriccioso“ an diesem Abend ebenfalls zu hören sein wird, stark gefördert. Es spielt das „Ensemble Mozarteum“: Harald Herzl (Violine Giovanni Battista Guadagnini), Daniela Beer (2. Violine), Benedikt Mitterbauer (Viola) und Marcus Pouget (Violoncello). Als Solisten sind Benjamin Herzl (Violine und Viola) und Ingmar Lazar (Klavier) zu hören. Das Kinderkonzert ist bereits ausgebucht.

Innsbruck, Haus der Musik, 17. Mai 2019, 11.00 Uhr (Kinder) und 19.30 Uhr: Lisa Smirnova (Klavier) und das „New Classic Ensemble Wien“ – Benjamin Ziervogel (Violine Domenico Montagnana), Werner Neugebauer (Violine), Firmian Lermer (Viola), Detlef Mielke (Violoncello) und Herwig Neugebauer (Kontrabass) – präsentieren zwei Jugendwerke von Johann Sebastian Bach und Franz Schubert, die bei diesem Konzert einem Spätwerk von Alfred Schnittke gegenüber stehen. Schnittke schrieb sein „Klavierquintett“ unter dem Eindruck des Todes seiner Mutter und seines musikalischen Vorbildes Dmitrij Schostakowitsch. Das Kinderkonzert ist bereits ausgebucht.

Wien, MuTh – Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, 29. Mai 2019, 11.00 Uhr (Kinder) und 19.30 Uhr: An diesem Abend ist die Uraufführung des Werkes „Es riecht nach Winter…“ von Mathias J. Schmidhammer, Gewinner des Ö1 Kompositionspreises, zu hören. Ein Ensemble des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien – Heinz-Peter Linshalm (Klarinette), Georg Hasibeder (Schlagwerk), Marianna Oczkowska (Violine), Raphael Handschuh (Viola), Raffael Dolezal (Cello), Veronika Kopjova (Klavier) und Nikola Djoric (Akkordeon) – interpretiert das Stück. Zudem bringt das philharmonische „Koncz Ensemble“ – Christoph Koncz (Violine Antonio Stradivari, Cremona, „ex Rouse-Boughton“), Gerhard Marschner (Viola), Sebastian Bru (Violoncello), Giovanni Battista (Guadagnini, Piacenza, „ex von Zweygberg“) – „Serenaden“ von Ernst von Dohnanyi und Ludwig van Beethoven zu Gehör. Es dirigiert Jaime Wolfson. Das Kinderkonzert ist bereits ausgebucht.

Karten für die Konzerte sind beim jeweiligen Veranstalter erhältlich. Der Preis pro Karte beträgt 20 Euro, für Ö1 Club-Mitglieder 10 Euro. Nähere Informationen zum Programm und zum Kartenverkauf sind abrufbar unter oe1.ORF.at/musiksalon.

 

Quelle: OTS  //  Fotocredit: Pixabay