Drei Medaillen im Zeitfahren für Österreichs Paracycler in Tokio

Drei Medaillen im Zeitfahren für Österreichs Paracycler in Tokio

Ablinger wird Paralympics-Sieger, Frühwirth holt Silber, Gritsch erobert Bronze

Mit Gold, Silber und Bronze endete das Zeitfahren der Paracycler bei den Paralympischen Spielen von Tokio für Österreich. Der Oberösterreicher Walter Ablinger gewann in einem wahren Wimpernschlagfinale die Goldmedaille in der Klasse H3. Silber und Bronze in der Kategorie H4 gab es durch den Steirer Thomas Frühwirth und den Tiroler Alexander Gritsch.

Um die Winzigkeit von einer Sekunde gewann Ablinger erstmals eine Goldmedaille im Zeitfahren, nachdem er 2012 und 2016 schon Silber im Kampf gegen die Uhr errang. „Ich kann es gar nicht glauben. Wieviel Glück kann ein Mensch nur ein einem Rennen haben“, strahlte der 52-Jährige aus Rainbach bei Schärding.

Nach drei Runden und 24 abgespulten Kilometern am Fuji Speedway war der Oberösterreicher um eine Sekunde schneller als der Deutsche Vico Merklein und neun als der Spanier Luis Miguel Garcia Marquina. Der Russe Ruslan Kuznetsov hatte als Vierter zehn Sekunden Rückstand auf Ablinger. „Wir waren extrem knapp beisammen und das Glück war voll auf meiner Seite“, schilderte der frischgebackene Olympiasieger, der nach Gold auf der Straße in London vor neun Jahren erneut über vom obersten Treppchen jubeln konnte.

„Es ist alles super verlaufen für mich. Ich hatte eine dosierte erste Runde, bin dann auf meinen Vordermann aufgefahren, was uns gegenseitig angesport hat. In der dritten Runde ging es dann nur mehr ums Überleben“, so Ablinger, der einen weiteren großen Erfolg für den österreichischen Radsport erzielte. „Leute wie Anna Kiesenhofer mit ihrem Olympiasieg, Patrick Konrad mit seinem Touretappenerfolg oder ein Felix Großschartner, der so stark bei der Vuelta fährt sind auch eine Inspiration für uns“, erklärte der Rainbacher.

Ebenfalls sensationell unterwegs war der Steirer Thomas Frühwirth, der wie in Rio de Janeiro vor fünf Jahren dafür mit der Silbermedaille belohnt wurde. „Es war ein perfektes Rennen von mir und ich habe wirklich alles riskiert. In den ersten beiden Runden konnte ich gut mithalten und habe mich dem Niederländer entgegengestellt“, schilderte der 40-Jährige, der am Ende eine Minute Rückstand auf den Sieger Jetze Plat aufwies.

Dritter wurde der Tiroler Alexander Gritsch bei seinen ersten Paralympischen Spielen. „Ich kann es gar nicht glauben. Erst beim Interview habe ich erfragt, welche Position ich hatte und die haben mir erzählt, ich hätte Bronze gewonnen“, strahlte der 39-Jährige aus Tarrenz und fügte an: „Ich bin dankbar für alle, die an mich geglaubt haben.“

Die 23-jährige Elisabeth Egger aus St. Peter/Wimberg in Oberösterreich belegte in der zusammengelegten Klasse H1/H2/H3 den zehnten Rang. Ihre Landsfrau Yvonne Marzinke wurde 13te in der Kategorie C1/C2/C3 der Stehend-Fahrerinnen. Der Tarsdorfer Ernst Bachmaier musste das Rennen vorzeitig beenden, nachdem er gesundheitlich aufgrund einer Erkrankung angeschlagen war.

Ergebnis:
Einzelzeitfahren Männer H3:
GOLD: Walter Ablinger (AUT) 43:39.17
SILBER: Vico Merklein (GER) + 0:01
BRONZE: Luis Miguel Garcia Marquina (ESP) + 0:09

Einzelzeitfahren Männer H4:
GOLD: Jetze Plat (NED) 37:28.92
SILBER: Thomas Frühwirth (AUT) + 1:01
BRONZE: Alexander Gritsch (AUT) + 2:30

Einzelzeitfahren Frauen H1, H2, H3:
GOLD: Annika Zeyen (GER) 32:46.97
SILBER: Francesca Porcellato (ITA) 33:30.52
BRONZE: Renata Kaluza (POL) 33:50.32
10. Elisabeth Egger (AUT) 46:02.84

Einzelzeitfahren Frauen C1, C2, C3:
GOLD: Keiko Sugiura (JPN) 25:55.76
SILBER: Anna Beck (SWE) 26:18.03
BRONZE: Paige Greco (AUS) 26:37.54
13. Yvonne Marzinke (AUT) 31:43.53

Einzelzeitfahren Männer H1:
GOLD: Nicolas Pieter du Preez (RSA) 43:49.41
SILBER: Fabrizio Cornegliani (ITA) + 1:55
BRONZE: Maxime Hordies (BEL) + 3:11
. Ernst Bachmair (AUT) DNF

 

 

Quelle: ÖRV / Fotos:
Walter Ablinger im Einzelzeitfahren (Credit: Alex Whitehead/swpix.com/ÖRV)
Walter Ablinger mit der Goldmedaille (Credit: Alex Whitehead/swpix.com/ÖRV)
Thomas Frühwirth mit Silber (Credit: Alex Whitehead/swpix.com/ÖRV)
für redaktionelle Zwecke honorarfrei

Das könnte Sie interessieren!

Segel-Erfolgsteam macht weiter und legt Fokus auf Paris 2024

21. 10. 2021 | Sport

Segel-Erfolgsteam macht weiter und legt Fokus auf Paris 2024

Benjamin Bildstein und David Hussl setzen ihre gemeinsame Karriere fort. Österreichs Parade-49er nimmt zum Season-Closing die Weltmeisterschaft im Oman in ...

Linz-Marathon 2021 am 24. Oktober 2021

21. 10. 2021 | Sport

Linz-Marathon 2021 am 24. Oktober 2021

Zeitverlust durch umfangreiche Sperren

Erfolgreicher Einstand für Team Austria

18. 10. 2021 | Sport

Erfolgreicher Einstand für Team Austria

Am Weg zum SSL Gold Cup. Kapitän Thomas Zajac führte seine achtköpfige Crew zu vier Siegen in den sieben Fleet-Races.

Mario Seidl und Daniel Huber krönen sich zu Doppelstaatsmeistern

18. 10. 2021 | Sport

Mario Seidl und Daniel Huber krönen sich zu Doppelstaatsmeistern

Die Top Drei der Kombinierer: v.l. Johannes Lamparter, Mario Seidl, Stefan Rettenegger

Cazoo European Championship in Salzburg - Suljovic ringt Hempel nieder

17. 10. 2021 | Sport

Cazoo European Championship in Salzburg - Suljovic ringt Hempel nieder

Gerwyn Price und Michael van Gerwen werden in einem hochkarätigen Viertelfinale der Cazoo European Championship aufeinandertreffen, nachdem sie ihre Zweitr...