E-Cards werden mit Foto ausgestattet - was ist zu tun

E-Cards werden mit Foto ausgestattet - was ist zu tun

Ab sofort versendet die Sozialversicherung E-Cards mit Foto der Karteninhaberin bzw. des Karteninhabers. Bis 31.12.2023 werden alle alten e-cards gegen neue e-cards mit Foto und zusätzlichen neuen Sicherheitsmerkmalen ausgetauscht. Was zu tun ist, erfahren Sie im Bericht

Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren, die weiterhin eine E-Card ohne Foto erhalten. Personen, die über 70 Jahre alt sind bzw. jene, die in Pflegestufe 4 oder höher eingestuft sind, brauchen ebenfalls kein Foto für die E-Card zur Verfügung stellen.

Wenn ein Foto eines Versicherten aus Reisepass, Personalausweis, Scheckkartenführerschein oder aus dem Fremdenregister (z.B. Fremdenpass, Konventionsreisepass, Aufenthaltstitel oder Identitätskarte für Fremde) vorhanden ist, müssen diese Personen nichts tun. Die neue E-Card mit Foto kommt rechtzeitig, bevor die alte abläuft, spätestens Ende 2023. 
Ca. 80% aller Karteninhaber bekommen automatisch eine neue E-Card mit Foto.

Personen ab 14 Jahren, die sich rechtmäßig in Österreich aufhalten und von denen kein Foto vorhanden ist, müssen ein entsprechendes Foto bei einer Registrierstelle vorlegen.

Dabei ist wie folgt vorzugehen:
1. Kontrolle des Ablaufdatums auf der blauen Rückseite Ihrer E-Card.
2. Liegt dieses Ablaufdatum vor dem 01.01.2020, wird die nächste E-Card noch 
ohne Foto zugesandt und es ist nichts Weiteres zu tun. 
3. Liegt das Ablaufdatum nach dem 01.01.2020 bringen Sie, wenn Sie dazu aufgefordert 
werden oder kurz vor Ablauf ein aktuelles Passfoto, das den Passbildkriterien entspricht,
zu einer Registrierungsstelle. Das Foto muss persönlich abgeben werden und dabei die E-
Card, ein amtlicher Lichtbildausweis, sowie der Staatsbürgerschaftsnachweis vorzeigt 
werden.

Quelle: LPD  //  Fotocredit: © Wiener Gebietskrankenkasse

 

Das könnte Sie interessieren!

Zentrum für Brustgesundheit im Franziskus Spital: Erfolgreiche erste Re-Zertifizierung

22. 01. 2020 | Gesundheit

Zentrum für Brustgesundheit im Franziskus Spital: Erfolgreiche erste Re-Zertifizierung

Ambulanz im Brustgesundheitszentrum Franziskus Spital Margareten, im Bild: OÄ Dr. Brigitte Hoffmann, OA Dr. Michael Schleifer

Neue OP-Alternative - Mit Wasserdampf gegen vergrößerte Prostata

22. 01. 2020 | Gesundheit

Neue OP-Alternative - Mit Wasserdampf gegen vergrößerte Prostata

Nach entsprechender Diagnostik setzt Urologe Priv.-Doz. Dr. Markus Margreiter die jeweils beste Behandlungsmethode ein

10 Jahre Kinderwunschzentrum Döbling

20. 01. 2020 | Gesundheit

10 Jahre Kinderwunschzentrum Döbling

v.l. Priv.-Doz. Dr. Markus Margreiter, Univ.-Prof. Dr. René Wenzl, Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Andrea Weghofer, MSc, MBA, MMag. Andrea Neurauter, Verwaltun...

Gütesiegel für die Informationssicherheit bei MedAustron

15. 01. 2020 | Gesundheit

Gütesiegel für die Informationssicherheit bei MedAustron

Alfred Zens (Geschäftsführer MedAustron) und Andreas Dvorak (Prokurist und Leiter der Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA)

Notdienst für Pongauer Patienten gesichert

15. 01. 2020 | Gesundheit

Notdienst für Pongauer Patienten gesichert

Ab 1. Februar übernimmt das zahnärztliche Notdienstzentrum in der Stadt Salzburg auch die Versorgung von Patienten aus dem Pongau