Ethikunterricht für alle als Chance für Integration - NEOS präsentieren nächste Schritte

Ethikunterricht für alle als Chance für Integration - NEOS präsentieren nächste Schritte

Künsberg Sarre/Wiederkehr: Ein gemeinsamer Ethikunterricht kann Brücken bauen. NEOS werden im Nationalrat und Wiener Gemeinderat entsprechende Anträge einbringen

Ethik in der Schule, als gemeinsames Fach für alle Kinder und Jugendliche, ist NEOS ein Herzensanliegen. Ein gemeinsamer Ethikunterricht kann Brücken bauen. NEOS wollen, dass sich Kinder und Jugendliche damit beschäftigen, wie wir in dieser Gesellschaft zusammenleben und wie wir gemeinsam die Herausforderungen des Lebens meistern. Die Religionen haben ihren Platz in der Gesellschaft und in der Schule, aber es braucht auch ein Fach, in dem - von der Volksschule bis zur Matura oder zum Lehrabschluss - ein Austausch zwischen allen Gruppen stattfindet und ein gemeinsames Wertefundament gebaut wird. Darin soll über Wertevorstellungen auch über den eigenen religiösen Tellerrand hinaus reflektiert werden können.

Der aktuelle Vorschlag der Bundesregierung sieht den Ethikunterricht aber nur als Ersatz für jene Schüler_innen vor, die den konfessionellen Religionsunterricht nicht besuchen. NEOS werden auf Bundes- und Wien-Ebene Schritte setzten, dass im Sinne einer breiten Debatte der Ethikunterricht für alle kommt. In einer gemeinsamen Pressekonferenz kündigten NEOS Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre und NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr verschiedene Schritte an.

„Nachdem der Ministerrat vergangene Woche einen ersten Vorschlag gemacht hat, werden wir entsprechend im parlamentarischen Prozess aktiv werden - sowohl im Bildungsausschuss als auch, wenn nötig, im Plenum des Nationalrats. Unsere Anträge werden darauf abzielen, dass der Ethikunterricht für alle als Pflichtfach ab der 1. Schulstufe eingeführt wird“, erklärt Künsberg Sarre.

„Wir werden in Wien ein Zeichen setzen. Bei der nächsten Sitzung des Gemeinderates, noch vor der Wahl im Oktober, werden wir einen entsprechenden Resolutionsantrag einbringen, der die Bundesregierung auffordert, den Ethikunterricht für alle einzuführen“, kündigt Christoph Wiederkehr an.

Quelle: Parlamentsklub der NEOS / ots  //  Fotocredit: NEOS/Stefan Popovici-Sachim

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Dr. Martin Gollner, Obmann der Bürgerlisten Oberösterreich

21. 09. 2020 | News

Die Bürgerlisten OÖ wollen in den Landtag

Das schon als Partei registrierte Bündnis "Bürgerlisten Oberösterreich" (BLOÖ) möchte in einem Jahr in den Landtag einziehen. Ziel dabei ist es, "den Polit...

Arbeitslose erhalten bei längeren Schulungen künftig Bildungsbonus

20. 09. 2020 | Politik

Arbeitslose erhalten bei längeren Schulungen künftig Bildungsbonus

Gesetzentwurf erhielt im Sozialausschuss breite Mehrheit

Mercosur – Leichtfried befürchtet „Doppelspiel“ der Regierung

20. 09. 2020 | Politik

Mercosur – Leichtfried befürchtet „Doppelspiel“ der Regierung

SPÖ-Europasprecher sieht Hintertür für Regierungs-Ja

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

18. 09. 2020 | Politik

Verwirrung nach Aussagen zu Feuerwehrveranstaltungen

WIEN (ÖSTERREICH): Aussagen, die der Leiter der Corona-Kommission Ulrich Herzog in einem Interview tätigte, sorgten in Feuerwehr-Kreisen für große Verwirru...

Innenminister Karl Nehammer forciert Digitalisierung des Vereinswesens

18. 09. 2020 | Politik

Innenminister Karl Nehammer forciert Digitalisierung des Vereinswesens

Seit 15. September 2020 können Vereine direkt im ZVR Änderungen vornehmen. Das neue "Self-Service" ist mit Handysignatur bzw. Bürgerkarte möglich