Fernbeziehung mit dem Technischen Museum Wien

Fernbeziehung mit dem Technischen Museum Wien

E-Connection mit dem Museum durch Online-Angebote auch während der Schließung

Die österreichischen Bundesmuseen, darunter das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, werden voraussichtlich bis 3. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen sein. Schließung bedeutet aber nicht Stillstand. Mit einem umfangreichen Online-Angebot trotzt das Museum dem Coronavirus und macht Technik und Naturwissenschaften weiterhin für sein Publikum erlebbar:

Erkunden: Online-Katalog

In der Sammlung des Technischen Museums befinden sich rund 160.000 Objekte, wovon aber nur sieben Prozent ausgestellt sind. In ihrer Gesamtheit sind sie jedoch virtuell zugänglich – in der Objekt- und Archivdatenbank des Museums, die für spannende Recherchen uneingeschränkt zur Verfügung steht. Neben der Online-Datenbank ermöglicht das Technische Museum Wien Zugang zu zahlreichen besonders gut erschlossene Sammlungsgruppen, den Feinerschlossenen Sammlungen. Bestehend aus rund 20.000 Objekten und Archivalien, zeichnen sich die Feinerschlossenen Sammlungen durch genaue Beschreibungen, präzise Datierungen, eine ausführliche Beschlagwortung und hochwertige Fotos sowie Digitalisate aus. Staunen Sie über die Vielfalt!

Entdecken: Social-Media-Präsenz mit Spielen und Zeitvertreib

Mit dem Hashtag #ClosedButActive intensivieren derzeit Museen ihre Social-Media-Präsenz. Das Technische Museum Wien informiert auf Facebook und Instagram nicht nur über die verschiedensten Online-Angebote, sondern stellt auch seine Spiele-Sammlung vor. Entdecken Sie, wie man sich in den unterschiedlichen Epochen zuhause die Zeit vertrieb und lassen Sie sich dazu inspirieren, das eine oder andere Spiel doch wieder mal am Dachboden zu suchen!

Erleben: Experimentierspaß für Jung und Alt

Beim Experimentieren hat Langeweile keine Chance und nur, weil die Schule geschlossen ist, macht der Wissensdurst noch lange keine Pause! Das Technische Museum Wien bietet eine Reihe von Experimentieranleitungen zum Download an, die in Zusammenarbeit mit der Jungen Industrie im Sammelband „Technik Kinderleicht“ erschienen sind. Die Versuche sind leicht verständlich, machen Spaß und sorgen für so manches Aha-Erlebnis. Benötigt werden nur ungefährliche Gegenstände, die in jedem Haushalt zu finden sind.

Erschaffen: Das 10-Megabyte-Museum – Die digitale Flaschenpost in die Zukunft

Räumen Sie gerade Ihre Wohnung oder Ihren Computer auf? Sortieren Sie Fotos oder löschen unnötige Dateien? Stellen Sie sich vor, Sie haben nur 10 MB zur Verfügung, um das zu sichern, was Ihnen persönlich wichtig erscheint und einen kollektiven Nutzen für in Österreich lebende Menschen haben könnte. Welche digitale Flaschenpost möchten Sie in die Zukunft schicken, was sollte das Technische Museum für Sie und folgende Generationen an digitalem Erbe aufbewahren?

Die Sammeltätigkeit des Museums beschränkte sich bisher nur auf das Sammeln materieller Kultur. Ziel dieses Aufrufes ist der Aufbau einer Sammlung von digitalen Objekten, der ersten ihrer Art in Österreich. Der Upload steht für maximal 1000 Personen zur Verfügung also zögern Sie nicht und seien Sie bei der Gründung einer neuen Sammlung mit Ihren digitalen Objekten dabei! Zusätzlich laden wir Sie auch ein, dieses Gedankenexperiment und ihre digitalen Schätze auf Social Media zu teilen. Verwenden Sie dazu den Hashtag #10MB und verlinken Sie das Technische Museum unter @technischesmuseumwien auf Facebook und Instagram!

Eintauchen: Österreichische Mediathek des Technischen Museums Wien

Auch die Österreichische Mediathek wartet mit einem umfassenden Online-Angebot auf. So können Pädagog_Innen Anregungen und Übungsbeispiele für das Lernen von Zuhause recherchieren und Geschichtsinteressierte können über 8.000 Stunden Nachrichten-Sendezeit aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur aus den Jahren 1967 bis 1999 abrufen. Für vergnügliche Stunden daheim können Sie auch in Klassiker des Wiener Liedes reinhören oder mittels audiovisuellem Atlas mit einem virtuellen Stadtspaziergang den eigenen vier Wänden entfliehen.

Erwarten: Weitere Online-Angebote kommen in Kürze

Im Zuge der Schließung wird das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek seine Online-Angebote auch weiterhin ausbauen und schon bald exklusive Blicke hinter die Kulissen, Impressionen aus den umfangreichen Sammlungen und spannende Technik-Experimente zur Verfügung stellen. Über den Newsletter und auf der Facebook und Instagram Kanälen des Technischen Museums werden Sie über alle Neuigkeiten informiert.

Alle digitalen Angebote des Museums während der Schließung auf einen Blick: https://www.technischesmuseum.at/das-digitale-museum

Quelle: Technisches Museum Wien Madeleine Pillwatsch / ots  //  Fotocredit: © Technisches Museum Wien

Das könnte Sie interessieren!

Wiener Festwochen arbeiten an alternativen Optionen für 2020

27. 03. 2020 | Kunst & Kultur

Wiener Festwochen arbeiten an alternativen Optionen für 2020

Bild der Plakatkampagne der Wiener Festwochen 2020

#MAKfromhome - MAK intensiviert sein Digitalangebot

27. 03. 2020 | Kunst & Kultur

#MAKfromhome - MAK intensiviert sein Digitalangebot

MAK APP zu Schausammlungen des MAK

Staatssekretärin Lunacek vergibt Literaturpreise 2020

26. 03. 2020 | Kunst & Kultur

Staatssekretärin Lunacek vergibt Literaturpreise 2020

Literaturpreise 2020 des BMKÖS gehen an Drago Jančar, Gertraud Klemm, Kathrin Röggla, Leonora Leitl, Renate Habinger und Thomas Macho

Kaup-Hasler: Wien steht zu seinen Kulturschaffenden

25. 03. 2020 | Kunst & Kultur

Kaup-Hasler: Wien steht zu seinen Kulturschaffenden

Seit mehr als einer Woche befinden wir uns in einer Ausnahmesituation, wie wir sie noch nie erlebt haben. Im Vordergrund steht jetzt die Grundversorgung un...

Oper im Steinbruch - TURANDOT auf 2021 verschoben

25. 03. 2020 | Kunst & Kultur

Oper im Steinbruch - TURANDOT auf 2021 verschoben

Die für den 8. Juli geplante Premiere von Giacomo Puccinis „Turandot“ sowie alle weiteren Termine werden in die Spielsaison 2021 verschoben