Fußball - Frauen-Nationalteam kassiert in Frankreich erste Quali-Pleite

Fußball - Frauen-Nationalteam kassiert in Frankreich erste Quali-Pleite

Die Auswahl von ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann unterliegt 'Les Bleus' in Guingamp mit 0:3 (0:2). Die Gastgeberinnen sichern sich damit den Gruppensieg und einen Startplatz bei der UEFA Women's EURO 2022. 

Das Frauen-Nationalteambezieht in Frankreich die erste Niederlage der laufenden EM-Qualifikation

Im Duell der beiden im bisherigen Quali-Verlauf ohne Gegentor gebliebenen Teams haben die Französinnen von Anfang an mehr Ballbesitz und geben durch Majri und Karchaoui schon in den ersten 60 Sekunden zwei Warnschüsse ab. 

Vor allem in der Anfangsphase kommen die Gastgeberinnen immer wieder zu Eckbällen. Einer davon bricht nach elf Minuten die Torsperre der Österreicherinnen. Majri findet mit ihrer Hereingabe die baumlange Wendie Renard, die höher als ihre Gegenspielerinnen springt und auf 1:0 stellt. 

Nur sieben Minuten später verhindert Manuela Zinsberger mit einer Fußabwehr gegen Geyoro einen weiteren Gegentreffer. (18.) In Minute 27 ist aber auch die ÖFB-Torfrau machtlos. Nach einer Flanke von Cascarino schraubt sich Marie-Antoinette Katoto in die Luft und köpft unhaltbar zum 2:0 ein. 

Die einzige gefährliche ÖFB-Chance vor dem Seitenwechsel vergibt Nicole Billa. Der scharfe und platzierte Schuss der Stürmerin nach einer kurz abgespielten Ecke wird aber von den Französinnen geblockt. (32.) 

Comeback und Debüt auf ÖFB-Seite

In der zweiten Halbzeit bleibt Frankreich das spielbestimmende Team, und lässt zunächst durch einen Stangenschuss von Katoto aufhorchen. (50.) Auch Cascarino klopft später noch ans Lattenkreuz an. (69.) 

Nach rund einer Stunde gibt Laura Feiersinger nach mehr als einem Jahr ihr Comeback im ÖFB-Teamtrikot. Die lange am Fuß verletzte Salzburgerin war davor letztmals am 12. November 2019, beim 9:0-Sieg über Kasachstan zum Einsatz. 

In der Schlussphase wirkt auch Neulengbachs Lisa Kolb mit. Die 19-Jährige kommt ab der 75. Minute zu ihrem Länderspieldebüt. 

Beim 3:0 der Französinnen – wieder nach einer Standardsituation – steht sie jedoch noch nicht auf dem Feld. Ein schlecht geschossener Eckball rutscht an die zweite Stange durch, wo Katoto nur noch zum Endstand einschiebt. (73.) 

Österreich hat trotz der Niederlage bei Gruppensieger Frankreich noch alle Chancen, das direkte EM-Ticket zu lösen. Dazu braucht es aber in jedem Fall einen Heimsieg gegen Serbien am Dienstag (18:30 Uhr, live in ORF Sport+). 
 

Die Stimmen zum Spiel:

Teamchefin Irene Fuhrmann: "Es war das erwartet schwer Spiel gegen den Favoriten Frankreich. Trotz der Niederlage haben wir uns in meinen Augen ganz ordentlich verkauft. Wir haben nie die Ordnung verloren und bis zum Ende gekämpft. Grundsätzlich haben wir es im tiefen Block ganz gut gemacht, aber die Französinnen sind bei Standardsituationen einfach eine Macht. Mir hat es aber imponiert, wie wir auch nach dem 0:2 Moral bewiesen haben, aber heute war der Klassenunterschied schon zu sehen. Jetzt gilt es das Spiel zu analysieren und den Blick nach vorne zu richten. Am Dienstag haben wir mit Serbien bereits die nächste Aufgabe vor der Brust und da wollen wir die drei Punkte holen."

ÖFB-Torfrau Manuela Zinsberger: "Wir müssen uns heute eingestehen, dass Frankreich eine Top-Performance abgeliefert hat. Da können wir nur zu dieser Leistung gratulieren. Es waren zwei hohe Bälle, da sind die Französinnen einfach unglaublich stark, weil sie große Spielerinnen haben. Der dritte Gegentreffer muss in meinen Augen nicht passieren, das war unnötig. Aber wir haben immerhin gegen die Nummer drei der Welt gespielt und uns achtbar geschlagen."

 

Quelle: Kevin Bell/ÖFB  Grafik: AN24

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

29:38 – Österreich muss sich Vize-Weltmeister Norwegen beugen

19. 01. 2021 | Sport

29:38 – Österreich muss sich Vize-Weltmeister Norwegen beugen

Motivation, Einstellung und Leistung – da hat sich Österreichs Handball Männer Nationalteam im abschließenden Vorrundenspiel der WM 2021 gegen Vize-Weltmei...

Felix Großschartner zu Österreichs Radsportler des Jahres gewählt

18. 01. 2021 | Sport

Felix Großschartner zu Österreichs Radsportler des Jahres gewählt

Der 27-jährige Straßenprofi Felix Großschartner, im letzten Jahr Neunter der Vuelta a Espana, wurde von einer Expertenjury sowie einer Publikumsbefragung z...

Skispringen - Huber Vierter in Zakopane (POL)

18. 01. 2021 | Sport

Skispringen - Huber Vierter in Zakopane (POL)

Beim Skisprung-Einzelbewerb in Zakopane (POL) wurde Daniel Huber am Sonntag auf Platz vier bester Österreicher. Der Sieg ging an den Norweger Marius Lindvi...

ÖSV-Adler gewinnen Teambewerb in Zakopane (POL)

17. 01. 2021 | Sport

ÖSV-Adler gewinnen Teambewerb in Zakopane (POL)

Beim Team-Bewerb des Weltcup-Skispringens in Zakopane (POL) holte sich das österreichische Team am Samstag den Sieg. Die Mannschaft um Michael Hayböck, Jan...

 Nordische Kombination - 2. Platz für Greiderer/Lamparter in Val di Fiemme

17. 01. 2021 | Sport

Nordische Kombination - 2. Platz für Greiderer/Lamparter in Val di Fiemme

 Die beiden Tiroler Lukas Greiderer und Johannes Lamparter mussten sich in einem spannenden Finish nur Deutschland 1 (Eric Frenzel, Fabian Riessle) ge...