Donnerstag 21. März 2019
Suche

Gold für DSV-Mixed-Team und neue Schanzenrekorde

Auf der Toni Seelos-Schanze feierten Juliane Seyfarth, Katharina Althaus, Markus Eisenbichler und Karl Geiger einen souveränen Erfolg (22,3 Punkte) vor dem ÖSV-Quartett mit Eva Pinkelnig, Daniela Iraschko-Stolz, Philipp Aschenwald und Stefan Kraft


In der vorletzten Konkurrenz der 52. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften von Seefeld sicherte sich das deutsche Springer-Team im Mixed-Bewerb bereits die vierte Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen. Auf der Toni Seelos-Schanze feierten Juliane Seyfarth, Katharina Althaus, Markus Eisenbichler und Karl Geiger einen souveränen Erfolg (22,3 Punkte) vor dem ÖSV-Quartett mit Eva Pinkelnig, Daniela Iraschko-Stolz, Philipp Aschenwald und Stefan Kraft. Bronze blieb – mit deutlichem Abstand von 51,5 Zählern das norwegische Team mit Anna Odine Ström, Maren Lundby, Robert Johansson und Andreas Stjernen; es war die insgesamt 23. Medaille für die Norsker, ein neuer WM-Rekord und das schon vor dem Schlusstag.  

Deutschland, Österreich und Norwegen gewann zwar die Medaillen, doch für Rekorde sorgten eine Slowenin und ein Japaner. Erst hatte Nika Kriznar aus Slowenien im Finaldurchgang mit 108,5 Meter einen neuen Schanzenrekord für Frauen aufgestellt und dann segelte Weltcupsieger Ryoyo Kobayashi auf die fast unglaubliche neue Bestmarke von 113,0 Meter.      

Mag. Bernhard Foidl     
Medienbetreuung 

Österreichischer Skiverband