Grand Slam of Darts - TV Price ist raus – MVG dominiert gegen Anderson

Grand Slam of Darts - TV Price ist raus – MVG dominiert gegen Anderson

In der Samstagabend-Session des Boyle Sports Grand Slam of Darts wurden in Coventry die letzten vier Viertelfinalplätze vergeben


Van Gerwen, Aspinall, Smith und Heta komplettieren das Viertelfinale

Gestern Abend hatten sich Dimitri Van den Bergh, James Wade, Simon Whitlock und Josè de Sousa bereits in die Runde der letzten 8 gespielt.

Michael Smith und Rob Cross eröffneten die Session und ihr Aufeinandertreffen sollte zu einer sehr spannenden Angelegenheit werden. Beide Spieler starteten sehr solide in das Match und der Bully Boy konnte sich die ersten zwei Legs sichern. Danach schlichen sich beim früheren Juniorenweltmeister allerdings einige Fehler auf den Doppeln ein, die Voltage ausnutzen konnte. Cross schnappte sich drei Legs in Folge und ging mit einer 3:2-Führung in die Pause.
Session 2 ging dann mit 3:2 an den Bully Boy und mit 5:5 startete die dritte Session, die es in sich haben sollte. Beim stand von 7:7 gelang Smith ein ganz wichtiges Break, das er dann mit den Darts bestätigen konnte und nur noch ein Leg vom Viertelfinale entfernt war. Doch Cross erkämpfte sich das 9:9 und somit entschied ein einziges Leg über Sieg oder Niederlage. Der Bully Boy startete mit 177 Punkten perfekt und legte damit den Grundstein für seinen 10:9-Sieg und den Viertelfinaleinzug. 

“Zwischendurch schien nichts mehr zu funktionieren, weder die Tripple noch die Doppel. Gott sein Dank habe ich das letzte Leg mit 177 beginnen können. Das hat mich im entscheidenden Moment beruhigt”, gab Smith nach dem Match zu Protokoll.

 

Es folgte das Achtelfinale zwischen Devon Petersen und Damon Heta, die beide in den letzten Monaten in sehr guter Form waren und gute Ergebnisse erzielen konnten. Diese Form konnte der African Warrior in der ersten Session allerdings nicht an das Board bringen, spielte einen Average von nur 88 Punkten und lag schnell mit 1:4 zurück. The Heat aus Australien zeigte sich gut aufgelegt und lag bei einem Average von über 100.
Dieser korrigierte sich in der zweiten Session zwar nach unten, dennoch konnte Heta auch die zweite Session für sich entscheiden und ging mit 7:3 in die zweite Pause. Petersen haderte mit sich und mit vielen Darts, die nicht sicher im Board steckten und herausfielen.
Doch der African Warrior machte seinem Spitznamen nochmal alle Ehre und gewann beim Stand von 8:3 drei Legs in Folge und machte das Match wieder spannend. Heta behielt aber die Nerven und konnte seinen Vorsprung aus der Anfangsphase ins Ziel retten und gewann das Match letztlich verdient mit 10:7.

Danach stand das Match an, auf das alle Darts-Fans sich bereits seit dem Ende der Gruppenphase gefreut hatten: Michael van Gerwen gegen Gary Anderson. Doch was nach einem hochklassigen und vor allem spannenden Match klang, entpuppte sich als einseitige Partie. Zu sehr schienen die Knieprobleme des Flying Scotsman sein Spiel zu behindern. 
In der ersten Session hatte der Schotte noch einige gute Möglichkeiten und checkte unter anderem 132 auf Bull, ließ aber auch einiges auf die Doppel liegen und MVG konnte mit einer soliden 4:1-Führung in die Pause gehen. Danach hieß es sozusagen “Einbahnstraßen-Darts”: Anderson gewann nur noch ein einziges Leg und MVG dominierte mit seinem Average von 101.8. 
Mit einem unerwartet klaren 10:2 zieht die Nummer 1 der Welt in die Runde der letzten 8 ein.


“Gary hat stellenweise gute Darts gespielt, aber seine Knieprobleme haben wohl mehr verhindert. Am Ende darf das aber keine Rolle spielen, wenn man antritt und ich freue mich natürlich über den klaren Sieg”, konstatierte MVG bei Sky Sports.

Im letzten Spiel des Abends ging es dann wieder deutlich spannender zu. Der aktuelle, zweifache Grand Slam Champion Gerwyn Price bekam es mit Nathan Aspinall zu tun. Der Iceman startete durchwachsen in das Match und lag nach der ersten Session mit 2:3 zurück. Doch für die Fans des Walisers sollte es noch schlimmer kommen, denn nach zehn Legs stand es sogar 7:3 für Aspinall. Doch Price schien wie schon in seinem letzten Gruppenspiel gegen Ryan Joyce die Kohlen nochmal aus dem Feuer holen zu können. Mit einem tollen Zwischenspurt holte der Iceman sich fünf Legs in Folge und führte kurz vor Schluss mit 8:7. Aber Aspinall behielt die Nerven, glich aus und sicherte sich dann das wichtige Break zum 9:8. Price ließ dann im 18. Leg zwei Darts zum Ausgleich auf der Doppel 4 liegen und Aspinall konnte ein 92er Bulls Eye Finish zum Sieg bejubeln.


“Was für ein Spiel! Ich sage das jetzt nicht nur, weil ich gewonnen habe – aber ich liebe es gegen Gerwyn zu spielen. Er holt das Beste aus mir heraus und in diesen Matches ist alles drin was Darts ausmacht. Leidenschaft, Emotion und Adrenalin”, sagte ein überglücklicher Nathan Aspinall.

Heute Sonntag wird der Grand Slam live auf Sky Sports, DAZN, Sport1 und RTL 7 mit den Viertelfinals fortgesetzt – zwei am Nachmittag und zwei am Abend.

Boyle Sports Grand Slam of Darts 2020, Samstag, 21. November, 2. Runde, Best of 19 Legs
Michael Smith 10:9 Rob Cross
Devon Petersen 7:10 Damon Heta
Michael van Gerwen 10:2 Gary Anderson
Gerwyn Price 8:10 Nathan Aspinall

Boyle Sports Grand Slam of Darts 2020, Sonntag, 22. November, Viertelfinale, Best of 31 Legs
Nachmittagssession (14 Uhr)
Michael Smith – José de Sousa
Damon Heta – James Wade

Abendsession (20 Uhr)
Nathan Aspinall – Dimitri Van den Bergh
Michael van Gerwen – Simon Whitlock

Quelle: Philip Brzezinski, PDC Europe  //  Fotocredit: ©Lawrence Lustig/ PDC

Das könnte Sie interessieren!

Biathlon - Julia Schwaiger läuft im Sprint auf Rang 12

04. 12. 2020 | Sport

Biathlon - Julia Schwaiger läuft im Sprint auf Rang 12

Hanna Oeberg ist in Kontiolahti weiter das Maß aller Dinge. Wie schon am Sonntag sicherte sich die Schwedin auch beim zweiten Sprint mit einer perfekten Sc...

Ski Nordisch - Bernhard Gruber gab Schanzencomeback

03. 12. 2020 | Sport

Ski Nordisch - Bernhard Gruber gab Schanzencomeback

Nachdem Kombinierer Bernhard Gruber Anfang November grünes Licht für die Karrierefortsetzung erhalten hat, wagte sich der Bad Hofgasteiner das erste Mal wi...

Skialpin - Haaser und Walch in Hochgurgl am Podium

03. 12. 2020 | Sport

Skialpin - Haaser und Walch in Hochgurgl am Podium

Beim heutigen zweiten Europacup Riesentorlauf in Hochgurgl konnten die ÖSV-Herren erneut überzeugen. Beim Sieg des Deutschen Julian Rauchfuss fehlten dem 2...

Ski Nordisch - Drei Weltcupveranstaltungen in der Ramsau

01. 12. 2020 | Sport

Ski Nordisch - Drei Weltcupveranstaltungen in der Ramsau

Damit steht die Langlaufmetropole am Dachstein von 18. bis 20. Dezember gleich mehrfach im Mittelpunkt des nordischen Sports. Die Kombiniererinnen feiern z...

ÖSV richtet OFFENEN BRIEF an die Bundesregierung

30. 11. 2020 | Sport

ÖSV richtet OFFENEN BRIEF an die Bundesregierung

Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbandes und Richard Walter, Präsident des Österreichischen Skischulverbandes richten sich in einem...