Großer Erfolg für FSME-Impfung in der Messe – Stadt Wien schafft 800 weitere Termine

Großer Erfolg für FSME-Impfung in der Messe – Stadt Wien schafft 800 weitere Termine

2.400 Termine vergeben, zusätzliches Kontingent ab Freitag. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker -  „WienerInnen nehmen Impfangebote an, wenn sie einfach und unkompliziert sind“

Die laufende FSME-Impfaktion der Stadt Wien stößt auf großes Interesse der Wienerinnen und Wiener. Für den Zeitraum von 13. bis 25. Juli standen in den eigens installierten Impfstraßen in der Messe Wien 2.400 Termine zur Verfügung, die innerhalb von nur wenigen Tagen ausgebucht waren. Die Stadt trägt dem großen Interesse mit 800 weiteren Plätzen Rechnung, die ab Freitag verfügbar sein werden. Die Termine können wie bisher über die Website http://impfservice.wien und telefonisch unter 01/4000 8015 gebucht werden, um einen geordneten Ablauf zu gewährleisten.

„Es freut mich sehr, dass unsere Impfaktion so gut angenommen wird. Wir sehen, dass die Wienerinnen und Wiener Impfangebote gerne annehmen, wenn sie einfach und unkompliziert zugänglich sind. Diese Erkenntnis werden wir auch für weitere Impfaktionen mitnehmen“, so Gesundheitsstadtrat Peter Hacker. Auch die stv. Landessanitätsdirektorin Ursula Karnthaler zeigt sich erfreut über das große Interesse. „Es hat sich bewährt, dass wir in der Messe Wien eine zentrale und gut erreichbare Anlaufstelle geschaffen haben. Wir können hier ohne große Wartezeiten auf sichere Art eine große Zahl an Menschen impfen und haben alles Mögliche getan, um rasch weitere Termine zu schaffen.“

Die FSME-Impfungen werden in der von der Stadt im Zuge der COVID-Pandemie angemieteten Messehalle D durchgeführt, der Eingang ist in unmittelbarer Umgebung der U2-Station Krieau. In der Halle gelten strikte Hygienevorschriften, die Räumlichkeiten und das Terminkonzept bieten sehr gute Voraussetzungen, um Menschenansammlungen zu vermeiden und die Abstandsregeln einzuhalten. Mitzubringen sind neben dem Impfpass sowie der E-Card Mund-Nasen-Schutz und ein eigener Kugelschreiber. Terminbestätigungen werden den Kundinnen und Kunden per E-Mail und SMS geschickt. Die Bezahlung erfolgt mittels Erlagschein (Kosten: 18,57 EUR mit E-Card + 10,01 EUR Impfhonorar). Bei Kindern bis zum 15. Geburtstag entfällt das Impfhonorar, es muss nur der Selbstbehalt bezahlt werden. Der Impfstoff muss nicht selbst gekauft werden, sondern ist vor Ort vorrätig.

Die Stadt Wien hatte bereits im Februar das Impfen auf neue Beine gestellt und mit dem Impfservice Wien (http://impfservice.wien) eine neues Anlaufstelle geschaffen, mit dem die Wienerinnen und Wiener rasch und einfach ihren persönlichen Impftermin vereinbaren können. So auch bei der FSME-Impfaktion in der Messe: Auf der Website kann man – rund um die Uhr – einen Impftermin buchen und sich den Tag sowie einen verfügbaren Zeitslot auswählen. Von Montag bis Freitag ist von 8:00 bis 18:00 Uhr auch eine telefonische Anmeldung unter 01/4000 8015 möglich.

Quelle: Michael Ambros Öffentlichkeitsarbeit MA 15 (Gesundheitsdienst der Stadt Wien),  Reinhard Krennhuber Mediensprecher – Stadtrat Peter Hacker / ots  //  Fotocredit: C.Jobst/PID

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

COVID-19: Quarantänezeit wird auf 10 Tage verkürzt

01. 08. 2020 | Politik

COVID-19: Quarantänezeit wird auf 10 Tage verkürzt

Bisher mussten sich mit Covid 19-infizierte Personen sowie Kontaktpersonen der Kategorie 1 (enge Kontakte) 14 Tage in Quarantäne begeben. Laut neuesten Emp...

Weltweit breitet sich die Corona-Pandemie immer schneller aus

01. 08. 2020 | Gesundheit

Weltweit breitet sich die Corona-Pandemie immer schneller aus

ANSCHOBER - stabile Situation in Österreich

Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 175 Neuinfektionen österreichweit

31. 07. 2020 | Gesundheit

Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus - 175 Neuinfektionen österreichweit

Bisher 21.130 Erkrankte, 718 verstorben und 18.758 genesen. 100 hospitalisiert, davon 16 intensiv. 175 Neuinfektionen österreichweit

Der richtige Schutz vor der Sonne

31. 07. 2020 | Gesundheit

Der richtige Schutz vor der Sonne

Apothekerinnen und Apotheker beraten über Vorsorge und medikamentöse Sonnenschäden

Dr. Cornelia Lindner wird neue Geschäftsführerin im Kardinal Schwarzenberg Klinikum

29. 07. 2020 | Gesundheit

Dr. Cornelia Lindner wird neue Geschäftsführerin im Kardinal Schwarzenberg Klinikum

Mit 1. Oktober 2020 übernimmt Dr. Cornelia Lindner die strategisch-kaufmännische Geschäftsführung des Kardinal Schwarzenberg Klinikums.