„Hallo in Oberösterreich“-Kurse werden auf 2.000 Plätze aufgestockt

„Hallo in Oberösterreich“-Kurse werden auf 2.000 Plätze aufgestockt

Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer trifft Ukrainer/innen bei einem „Hallo in Oberösterreich“-Kurs

Die bisherige Zwischenbilanz der zu Ostern gestarteten „Hallo in Oberösterreich“-Kurse  fällt mehr als erfreulich aus. Innerhalb weniger Wochen wurden 80 Kurse in den Regionen gestartet und die Nachfrage ist weiterhin groß. Aus diesem Grund stockt Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer auf insgesamt 2.000 Kursplätze auf und stellt die notwendigen Budgetmittel dafür bereit. Das Land Oberösterreich investiert damit in Summe 250.000 Euro in die Deutschförderung von auf Grund des Krieges vertriebenen Ukrainer/innen.

„Unsere Deutschkurse für Ukrainerinnen und Ukrainer sind sehr gefragt und das ist gut so, denn Deutsch ist der Schlüssel zu unserer Gesellschaft. Für mich ist klar: Wer bei uns auf Dauer leben will, muss die deutsche Sprache erlernen und arbeiten wollen“, so Integrations-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer und weiter: „Damit Integration gelingen kann, sind auch wir als Aufnahmegesellschaft gefordert und müssen wirksame Angebote schaffen. Mit den ‚Hallo in Oberösterreich‘ – Kursen bieten wir so ein Angebot an und werden dieses daher weiter ausbauen.“

Die „Hallo in Oberösterreich“- Kurse wurden auf Initiative des Landes Oberösterreich mit den Kursanbietern entwickelt, um ein vor allem niederschwelliges und ergänzendes Angebot zu den Kursen des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) und Arbeitsmarktservice Oö. zu schaffen. Inhalte dieses Kurses sind neben dem Erlernen grundlegender Sprachkenntnisse zur Kommunikation auch Informationen über Oberösterreich, unsere Gesellschaft und Werte sowie zum Arbeitsmarkt in Oberösterreich. Die Kurse bilden eine erste Orientierung und sehr gute Grundlage für weiterführende und zertifizierte Sprachkurse. Die Kurse werden regional verteilt angeboten und sind kostenlos.

Rufseminar für Gemeinden und Freiwilligen-Initiativen
In den vergangenen Monaten haben sich sehr viele Freiwilligen-Initiativen zur Unterstützung der vertriebenen Ukrainer/innen gegründet. Diese haben sehr gute Kontakte in die Communities. Um die Kurse möglichst regional anbieten zu können, gibt es für Initiativen und auch für Gemeinden die Möglichkeit, die „Hallo in Oberösterreich“-Kurse als Rufseminar direkt zu buchen und selbst zu veranstalten. Das Land Oberösterreich übernimmt hierfür die Kosten der Sprachtrainer/innen. Bei Interesse können über die E-Mailadresse ukraine-deutschkurs@ooe.gv.at Kurse angefragt und gebucht werden.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Peter Mayr

Das könnte Sie interessieren!

Bundesheer - 500 Kinder bei der Kinderbetreuung 2022

03. 07. 2022 | Panorama

Bundesheer - 500 Kinder bei der Kinderbetreuung 2022

13 Kasernen in fünf Bundesländern bieten die Möglichkeit der temporären Kinderbetreuung

Gut ausgebildete ukrainische Studierende für österreichischen Arbeitsmarkt gewinnen

01. 07. 2022 | Panorama

Gut ausgebildete ukrainische Studierende für österreichischen Arbeitsmarkt gewinnen

LR Gottfried Waldhäusl (Nö), LH-Stv.Christoph Wiederkehr (W), LR Sara Schaar (K), LR Gabriele Fischer (T), LR Wolfgang Hattmannsdorfer (Oö)

Jugend Eine Welt - Österreichs Hilfsorganisation feierte 25-jähriges Jubiläum

28. 06. 2022 | Panorama

Jugend Eine Welt - Österreichs Hilfsorganisation feierte 25-jähriges Jubiläum

Jugend Eine Welt mit zahlreichen ProjektpartnerInnen sowie rund 250 Gästen beim Festakt in der Wiener Tschauner Bühne

Land OÖ und Bundesforste attraktivieren öffentliche Seezugänge am Attersee

22. 06. 2022 | Gemeinden

Land OÖ und Bundesforste attraktivieren öffentliche Seezugänge am Attersee

Landeshauptmann Thomas Stelzer und ÖBf-Vorstand Gerhard Schöppl

Hohe Nachfrage am KlimaTicket OÖ

17. 06. 2022 | Panorama

Hohe Nachfrage am KlimaTicket OÖ

LR Steinkellner zügig unterwegs mit der OÖ S-Bahn