„ICH | DU | WIR“ - Ein Projekt von Herbert Meusburger

„ICH | DU | WIR“ - Ein Projekt von Herbert Meusburger

Herbert Meusburger: Knoteninstallation

Am Mittwoch, den 7. April (14 Uhr) wird im Wiener Restaurant Wetter am Yppenplatz eine aus zwölf Knoten bestehende Installation des Bildhauers Herbert Meusburger eröffnet. Die Knoten stehen einerseits als Gleichnis für das „Verbindende“, andererseits verkörpert das Aufbrechen von Knoten symbolisch das Suchen und Finden von Lösungen. Das grundlegende Thema „Trennen und Verbinden“ zieht sich seit Beginn seines Schaffens wie ein Roter Faden durch das künstlerische Werk Meusburgers. 

Der Künstler hat die zwölf Knoten dem Betreiber des mit herausragenden Speisen und Getränken bekannt gewordenen Gastrobetriebes Wetter, Rätus Wetter, kostenlos zur Verfügung gestellt. Angedacht ist, dass Wetter die Arbeiten verkauft, um mit dem daraus resultierenden Ertrag die schwerwiegenden ökonomischen Folgen der Pandemie, von der die Gastronomie und die Hotelerie besonders stark betroffen sind, etwas abfedern zu können.

Die Knoteninstallation im Restaurant Wetter soll aber gleichzeitig auch der Startschuß für die Solidaritätsaktion „ICH | DU | WIR“ sein, zu der der aus dem Bregenzerwald stammende Künstler aufruft. Grundgedanke dazu ist, daß alle, denen die Corona-Krise bislang nichts anhaben konnte, wiederum anderen, die davon schwer getroffen wurden, einen Unterstützungsbeitrag zukommen lassen. Solche Zuwendungen können ökonomischer Natur, oder aber auch ideeller und sozialer Art sein. Beispielsweise kann ein florierender Betrieb einer von der Pleite bedrohten Firma unter die Arme greifen, in dem sie Sonderbestellungen durchführt oder unterstützendes Knowhow bereit stellt. 
Aber auch im Privatbereich könnte viel geleistet werden, wenn jemand beispielsweise nur einmal am Tag ein Gespräch mit einem alleinstehenden Menschen in der Nachbarschaft führt oder mit einer isolierten Person einen kleinen Spaziergang unternimmt. Das Aufeinanderzugehen als ein Schritt zur Überwindung der Abschottungszwänge und Corona-bedingten Beziehungsdefizite. 

Hintergrund zu all dem ist, dass die Pandemie nicht nur zahlreiche Unternehmen an den wirtschaftlichen Abgrund geführt hat, - das eigentliche Erwachen wird diesbezüglich erst noch kommen - sondern dass auch der allgemeine gesellschaftliche Zusammenhalt schwer beschädigt wurde und wird. Es ist ja ein Faktum, dass im aktuellen, von der Pandemie geprägten Kontext die Hassreden und die zwischenmenschliche Intoleranz weltweit rasant zugenommen haben. Die Suche nach Sündenböcken, die für alle Übel verantwortlich gemacht werden, schlägt sich in einer Flut von „Fake News“ und Verschwörungstheorien nieder. Nachbarn denunzieren Nachbarn, wenn es um Verletzung von Corona-Vorschriften geht. Das soziale und gesellschaftliche Klima ist vergiftet, bis zur obersten Politik hinauf, wie die täglichen, offen geführten Debatten belegen. Hinzu kommt, dass die Politik permanent Versprechungen abgibt, die sich immer wieder als reine Worthülsen und Rohrkrepierer entpuppen. Was wiederum die Unzufriedenheit und Auflehnung in der Bevölkerung beflügelt.

Gegen diesen Ungeist, der immer mehr traumatische Zustände annimmt, will Herbert Meusburger ein Zeichen setzen. Mit der Aktion „ICH | DU | WIR“ ruft er alle dazu auf, sich wieder neu auf humanistische und menschliche Werte zu besinnen und den Zusammenhalt in der Gesellschaft neu zu festigen. Wirtschaftliche, soziale, nachbarschaftliche und Gegensätzliches überwindende Taten sind jetzt gefragt. Wenn jeder dazu bereit wäre, auch nur in seinem engsten Umfeld eine entsprechende Tat zu setzen, könnte der bestehende Alptraum in vielen Bereichen gemildert und neue Hoffnungen genährt werden. 
 

Herbert Meusburger: Stationen (Auswahl)
Der in Bizau (Bregenzerwald) und Wien lebende und arbeitende Bildhauer und Maler Herbert Meusburger (geb. 1953) hat außer in vielen Galerien und öffentlichen Räumen seine Werke auch in zahlreichen Kunsthallen und Museen präsentiert. So etwa in der Kunsthalle Wil (CH), in der Neuen Pinakothek in München (D), im Offenen Kulturhaus (OK) Linz, im Ludwig Wittgenstein Haus in Wien, im Haus der Kunst St. Josef in Solothurn (CH), im Kunstforum Unterland (Neumarkt/Südtirol), im Dokumentationszentrum für Gegenwartskunst in St. Pölten (NÖ), im Robert Musil Museum in Klagenfurt oder im Vorarlberg Museum in Bregenz (V). 

Skulpturale Großanlagen des Künstlers im öffentlichen Raum befinden sich unter anderem in Perchtoldsdorf (Kreuzweg Hochberg), beim Bundesschulzentrum Bezau (Bregenzerwald), in Nepal (Katmandu-Tal), bei der Landwirtschaftlichen Berufsschule in Wieselburg (NÖ), in Neumarkt (Südtirol) oder beim ORF-Landesstudio Vorarlberg in Dornbirn.

Quelle: Karlheinz Pichler / ots  //  Fotocredit: © Petra Rainer

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Naturhistorisches Museum in 3D

21. 04. 2021 | Kunst & Kultur

Naturhistorisches Museum in 3D

 3D-Modelle von Museumsobjekten jetzt online verfügbar. Im Bild Scan des Allosaurus

Platinbuch für Thomas Stipsits und die „Uhudler-Verschwörung“

20. 04. 2021 | Kunst & Kultur

Platinbuch für Thomas Stipsits und die „Uhudler-Verschwörung“

Der Stinatz-Krimi verkauft sich mehr als 65.000-mal

Erster Österreichischer Welterbetag - 7.000 Jahre Salz in Hallstatt

16. 04. 2021 | Kunst & Kultur

Erster Österreichischer Welterbetag - 7.000 Jahre Salz in Hallstatt

Hallstatt in Oberösterreich

GLOBE WIEN eröffnet Kulturdschungel unter freiem Himmel

14. 04. 2021 | Kunst & Kultur

GLOBE WIEN eröffnet Kulturdschungel unter freiem Himmel

Theatermacher Georg Hoanzl und Michael Niavarani präsentieren GLOBE WIEN OPEN AIR

Musikalischer Sommer in Traunkirchen: Penthesilea-Academy präsentiert Rahmenprogramm

13. 04. 2021 | Traunkirchen

Musikalischer Sommer in Traunkirchen: Penthesilea-Academy präsentiert Rahmenprogramm

Wie berichtet, bahnt sich in der Gemeinde Traunkirchen eine kleine Sensation an. Im Spätsommer 2021 findet erstmals die Penthesilea Academy unter der Leitu...