Im Dialog über:morgen: Petershagen Kommunikation entwickelt Nachhaltigkeitskommunikation für EEW Energy from Waste

Im Dialog über:morgen: Petershagen Kommunikation entwickelt Nachhaltigkeitskommunikation für EEW Energy from Waste

 Mit der jüngsten Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts 2021 am 4. August 2022, einer Microsite als zentraler Kommunikationsplattform sowie zahlreichen begleitenden Kommunikationsmaßnahmen wird verdeutlicht, welchen signifikanten Beitrag das Unternehmen zu einer nachhaltigen Entwicklung leistet

Nachhaltiges Handeln ist für die Umwelt, die Gesellschaft und die Wirtschaft von elementarer Bedeutung. EEW Energy from Waste, eines der führenden Unternehmen bei der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung, stellt sich diesen Herausforderungen und definiert Nachhaltigkeit als Teil seines Geschäftsmodells. Das von Petershagen Kommunikation entwickelte Konzept „Reden wir über:morgen“ verdeutlicht den gesellschaftlichen und unternehmerischen Anspruch von EEW sowohl im Nachhaltigkeitsbericht selbst als auch in der umfassenden begleitenden Kommunikation.

Den Dialog in den Vordergrund stellen

Im Zentrum der EEW-Nachhaltigkeitskommunikation steht der Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2021, der auf Basis des Konzepts „Reden wir über:morgen“ zahlreiche Dialogangebote an die Stakeholder von EEW enthält. Darüber hinaus wurden begleitend zum Nachhaltigkeitsbericht insgesamt fünf Dialogfilme realisiert, die Dialoge von EEW-Verantwortlichen unter anderem mit Mitarbeitenden, Wissenschaftlern und Forschungskooperationen dokumentieren. Diese vier- bis sechsminütigen Filme sind seit Anfang August sowohl online verfügbar als auch im Nachhaltigkeitsbericht selbst dokumentiert.

Microsite als zentrale Plattform für die Nachhaltigkeitskommunikation

Einen besonderen Stellenwert in der Nachhaltigkeitskommunikation nimmt die neue EEW-Microsite ein, die unter der Adresse www.reden-wir-ueber-morgen.com zeitgleich mit der Veröffentlichung des gedruckten Berichts am 4. August online gegangen ist. Die Seite wird in den kommenden Monaten kontinuierlich mit weiteren Inhalten bestückt, über eine Social-Media-Kampagne bekannt gemacht und soll künftig zur zentralen Plattform für die Nachhaltigkeitskommunikation von EEW ausgebaut werden.

EEW-CEO Bernard M. Kemper: „Den Dialog aktiv gestalten“

Bernard M. Kemper, CEO von EEW, hält die Nachhaltigkeitskommunikation des Unternehmens für ein zentrales Positionierungsinstrument: „Indem wir sagen, Reden wir über:morgen‘, bieten wir einen Dialog an. Mit unseren Kunden, mit der Politik ebenso wie mit unseren Führungskräften und Mitarbeitenden. Die Herausforderungen, um Wirtschaftskreisläufe wirklich zu schließen, um den Klimawandel zu begrenzen, sind riesig. Wie, wenn nicht im Dialog über notwendige Lösungen, können wir als Gesellschaft diese Herausforderungen meistern? Zu diesem Dialog bekennen wir uns und gestalten ihn aktiv. Und das gemeinsam mit Petershagen Kommunikation entwickelte Konzept bringt genau diesen Anspruch auf den Punkt.“

Die Erstellung des EEW-Nachhaltigkeitsberichts und der begleitenden Kommunikationsmaßnahmen haben insgesamt rund sechs Monate in Anspruch genommen. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde der Nachhaltigkeitsbericht von Petershagen Kommunikation (Kreativkonzeption, Design und Produktion) in enger Zusammenarbeit mit Scholz & Friends Reputation (Konzeption und Redaktion) realisiert. Petershagen Kommunikation ist seit dem Jahr 2021 neben anderen Projekten auch im Rahmen der Nachhaltigkeitskommunikation für EEW aktiv.

Über EEW Energy from Waste

EEW Energy from Waste (EEW) ist ein in Europa führendes Unternehmen bei der thermischen Abfall- und Klärschlammverwertung. Zur nachhaltigen energetischen Nutzung dieser Ressourcen entwickelt, errichtet und betreibt das Unternehmen Verwertungsanlagen auf höchstem technologischen Niveau und ist damit unabdingbarer Teil einer geschlossenen und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. In den derzeit 17 Anlagen der EEW-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland tragen 1.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das energetische Recycling von jährlich bis zu 5 Millionen Tonnen Abfall Verantwortung. EEW wandelt die in den Abfällen enthaltene Energie und stellt diese als Prozessdampf für Industriebetriebe, Fernwärme für Wohngebiete sowie umweltschonenden Strom zur Verfügung. Durch diese energetische Verwertung der in den EEW-Anlagen eingesetzten Abfälle werden natürliche Ressourcen geschont, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und die CO2-Bilanz entlastet. 

Über Petershagen Kommunikation

Petershagen Kommunikation ist eine Unternehmensberatung für identitätsbasierte Kommunikation. 2008 gegründet, wird Petershagen Kommunikation vor allem von mittelständischen Unternehmen sowie von Familienunternehmen in Transformationssituationen beauftragt. Mittelpunkt der strategischen Kommunikationsberatung ist jeweils eine systemische Identitätsanalyse sowie eine darauf basierende Ableitung kommunikativer Handlungsfelder. Kunden von Petershagen Kommunikation stammen aus unterschiedlichsten Branchen wie Automotive, Energie, Entsorgung, Recycling, Lebensmittel, Verkehr, Handel, Versicherungen, Kanzleien und Beratungsunternehmen bis hin zur Hotellerie – überwiegend aus Deutschland sowie dem deutschsprachigen Ausland. 

Quelle: Petershagen Kommunikation GmbH , Christin Kaiser  //  Quelle: Petershagen Kommunikation GmbH

Das könnte Sie interessieren!

Erster Blick auf den Fahrerstand der neuen Tram-Train-Fahrzeuge für OÖ

22. 09. 2022 | Wirtschaft

Erster Blick auf den Fahrerstand der neuen Tram-Train-Fahrzeuge für OÖ

Mockup der Fahrerkabine

"Bund muss Betrieben jetzt helfen"

20. 09. 2022 | Wirtschaft

"Bund muss Betrieben jetzt helfen"

v.l.: Die Wirtschaftslandesräte von Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark: Markus Achleitner, Jochen Danninger und Barbara Eibinger-Miedl

Fronius ist ein oberösterreichisches Vorzeigeunternehmen

18. 09. 2022 | Wirtschaft

Fronius ist ein oberösterreichisches Vorzeigeunternehmen

Umwelt- und Klima-Landesrat tauschte sich am Sattledter Fronius-Standort mit CIO Volker Lenzeder aus

Agrarpolitisches Spitzengespräch mit Generaldirektor Burtscher

08. 09. 2022 | Wirtschaft

Agrarpolitisches Spitzengespräch mit Generaldirektor Burtscher

GS Bernhard Budil (LFBÖ), BM Norbert Totschnig, GD Wolfgang Burtscher und Präsident Felix Montecuccoli (LFBÖ) - von links nach rechts

Melkrobotertechnik im Aufschwung

02. 09. 2022 | Wirtschaft

Melkrobotertechnik im Aufschwung

LRin Michaela Langer-Weninger ist überzeugt: neuste Technik für zukunftsfitte Landwirtschaft