Salzburger Festspiele sind Vorbild für Abwicklung von Veranstaltungen im Zeichen der Pandemie

Salzburger Festspiele sind Vorbild für Abwicklung von Veranstaltungen im Zeichen der Pandemie

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger: Durchdachtes Präventionskonzept hat sich bewährt und ist ein wichtiges Signal für Tourismus-, Kultur- und Veranstaltungsstandort Österreich

"Die Salzburger Festspiele haben unter schwierigsten Rahmenbedingungen heuer höchste Leistung erbracht. Mit mehr als 76.500 Besucherinnen und Besuchern war die Auslastung – unter Berücksichtigung des reduzierten Platzangebotes – sehr gut. Das ist das Ergebnis von disziplinierten Schutzmaßnahmen und eines gut durchdachten Präventionskonzepts. Die Salzburger Festspiele sind damit ein Vorbild für die Abwicklung von Veranstaltungen im Zeichen der Corona-Pandemie und ein wichtiges Signal für den Tourismus-, Kultur- und Veranstaltungsstandort Österreich", gratuliert Tourismusministerin Elisabeth Köstinger Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und ihrem gesamten Team.

"Die ganze Welt hat nach Salzburg gesehen und genau hingeschaut, wie die Festspiele die Sicherheit von Gästen und Belegschaft mit der Durchführung dieses Kulturereignisses in Einklang bringen. Für diese gelungene Premiere erhält das Festspiel-Team nun beste Rückmeldungen – und das zurecht", sagt Köstinger und verweist auf rund 3.600 Tests, die im Rahmen eines umfassenden Sicherheitskonzepts durchgeführt wurden. Für Besucher aus 39 Nationen wurden 110 Aufführungen organisiert. Die Auslastung lag mit 96 Prozent heuer knapp unter dem Wert vom Vorjahr. Trotz des reduzierten Programms und weniger Plätze haben die Salzburger Festspiele heuer 8,7 Mio. Euro Einnahmen erwirtschaftet. 2019 waren es 31,2 Mio. Euro. "Hier zeigt sich einmal mehr die Bedeutung kultureller Festivals für unseren Tourismusstandort. Umso wichtiger ist es, dass auch andere Veranstalter im Rahmen eines Präventionskonzepts Events anbieten. Ich wünsche den Salzburger Festspielen auch in Zukunft viel Erfolg und trotz Verschiebung ein grandioses Jubiläumsjahr 2021", betont Tourismusministerin Elisabeth Köstinger abschließend.

Quelle: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus Daniel Kosak Pressesprecher der Frau Bundesministerin / ots  //  Fotocredit: © Parlamentsdirektion / Thomas Topf

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Oberösterreich präsentiert zwei Fotokünstlerinnen auf der Kunstmesse „Parallel“ in Wien

23. 09. 2020 | Kunst und Kultur

Oberösterreich präsentiert zwei Fotokünstlerinnen auf der Kunstmesse „Parallel“ in Wien

Zeitgenössische Kunst zu unterstützen bedeutet auch, Kunstschaffende vor den Vorhang zu holen

Tag des Denkmals 2020 – ABSAGE

22. 09. 2020 | Kunst & Kultur

Tag des Denkmals 2020 – ABSAGE

Das Bundesdenkmalamt sagt Durchführung des österreichweiten Denkmal-Events 2020 ab

WIENBEETHOVEN2020 - Wien feiert den 250. Geburtstag Beethovens

21. 09. 2020 | Kunst & Kultur

WIENBEETHOVEN2020 - Wien feiert den 250. Geburtstag Beethovens

Von links: Thomas Mader, stellvertretender Bezirksvorsteher in Döbling, Christina Schwarz, Direktorin des Beethoven Museums Wien, Bürgermeister Micheal Lud...

 Beginn des „Blätterrauschens“ der Salzkammergut Festwochen Gmunden

20. 09. 2020 | Kunst und Kultur

Beginn des „Blätterrauschens“ der Salzkammergut Festwochen Gmunden

„Unser erstes Konzert nach der längsten Generalpause in der Orchestergeschichte heute Abend in Gmunden!“ Diesen Satz postete das Bruckner Orchester Linz am...

Zum 75. Todestag - Felix Salten Ausstellung in Wien

17. 09. 2020 | Kunst & Kultur

Zum 75. Todestag - Felix Salten Ausstellung in Wien

Fototermin "Felix Salten" mit StRin Veronica Kaup-Hasler. Im Bild Veronica Kaup-Hasler, Anita Eichinger (Leiterin Wienbibliothek)