Kontrolle auf A8: Schlepper in Haft

Kontrolle auf A8: Schlepper in Haft

Ukrainischer Schlepper mit fünf illegalen Syrern nach Deutschland unterwegs. Am 16. Juli 2021 um 21:45 Uhr führten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Ried eine Standkontrolle auf der Innkreisautobahn A8 in der Kontrollbucht der Ausfahrt Ort im Innkreis durch. 

Dabei wurde ein 54-jähriger ukrainischer Staatsangehöriger als Lenker des Pkw zur Kontrolle angehalten. Im Zuge dieser Kontrolle wurde festgestellt, dass es sich bei den weiteren Fahrzeuginsassen um fünf syrische Flüchtlinge im Alter von 20 bis 42 Jahren handelte, die keinerlei Reisedokumente mitführten und sich somit illegal in Österreich aufhielten.

Da es sich offensichtlich um eine Schlepperfahrt nach Deutschland handelte, wurden alle Fahrzeuginsassen festgenommen und zur Autobahnpolizeiinspektion Ried eskortiert.
Bei den anschließenden Ermittlungsarbeiten stellte sich heraus, dass vier Syrer von einer Schlepperorganisation vor ca. zwei bis drei Tagen von Ungarn aus illegal über die grüne Grenze bis nach Wien gebracht wurden.

Ein Syrer, der bereits vor zwei Wochen illegal eingereist war, stellte nachdem er von der Polizei im Grenzbereich aufgegriffen wurde, einen Asylantrag und wollte nun rechtswidrig nach Deutschland weiterreisen.

In Wien wurden sie kurzfristig in Wohnungen untergebracht, wo sie am 16. Juli 2021 von dem 54-Jährigen abgeholt wurden. Die Syrer vereinbarten mit der Schlepperorganisation, dass sie für einen Fuhrlohn von insgesamt 2.700 Euro von Wien nach München gebracht werden. Der Betrag wäre nach der Ankunft in München an die Organisation bezahlt worden.
Im Zuge der Vernehmungen gaben die Syrer an, dass sie bereits einen Gesamtbetrag von ca. 47.250 Euro für die Schleusung von Syrien bis Ungarn an die Schlepperorganisation bezahlt hätten.

Der Schlepper zeigte sich zum Teil geständig und gab an, dass er die fünf Syrer im Auftrag eines Afghanen nach Deutschland bringen sollte. Er gestand im Zuge der Vernehmung weitere Schlepperfahrten nach Deutschland, wobei er Syrer bis nach Frankfurt am Main transportiert habe.
 

Der 54-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried in die Justizanstalt Ried eingeliefert. Das Schlepperfahrzeug, das beim 54-Jährigen vorgefundene Bargeld, sowie die verwendeten Handys wurden sichergestellt. Weitere Erhebungen hinsichtlich der Schlepperorganisation werden vom LKA OÖ geführt. Die Syrer wurden zur fremdenrechtlichen Bearbeitung zur Polizeiinspektion Wels – Fremdenpolizei überstellt.

 

Quelle: LPD OÖ / Fotocredit©: Mediahouse24

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Erschöpfte Wanderer von Polizeihubschrauber gerettet

28. 07. 2021 | Blaulicht

Erschöpfte Wanderer von Polizeihubschrauber gerettet

Bezirk Gmunden/Ramsau am Dachstein - Erschöpfte Wanderer mussten am 27. Juli 2021 gegen 19:10 Uhr von einem Hubschrauber der Flugpolizei im oberen bereich ...

Mit Motorsäge Hand abgetrennt

27. 07. 2021 | Blaulicht

Mit Motorsäge Hand abgetrennt

Ein 34-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf führte am 26. Juli 2021 gegen 11:55 Uhr auf den Huttererböden in Hinterstoder unterhalb des Speicherteiches Hirsch...

Zwei Kinder sterben nach Kohlenmonoxid - Austritt

27. 07. 2021 | Blaulicht

Zwei Kinder sterben nach Kohlenmonoxid - Austritt

Am 26. Juli 2021 gegen 12:35 Uhr wurde eine Polizeistreife von der Landesleitzentrale zu einem Wohnhaus nach Lasberg beordert. Laut Erstangaben soll sich d...

Streit eskalierte – Mann festgenommen

26. 07. 2021 | Blaulicht

Streit eskalierte – Mann festgenommen

Mann drang in Haus ein, würgte die 45-jährige Frau bis zur Bewusstlosigkeit und versuchte danach sie sexuell zu missbrauchen.

Mann bedrohte Türsteher mit Schreckschusspistole

26. 07. 2021 | Blaulicht

Mann bedrohte Türsteher mit Schreckschusspistole

Im Bezirk Schärding zückte ein stark alkoholisierter Mann eine Schreckschusspistole, nachdem ihm der Zutritt zu einem Lokal verwehrt wurde.