MAK wird am 12. Dezember 2021 wiedereröffnet

MAK wird am 12. Dezember 2021 wiedereröffnet

Josef Hoffmann, Tisch für die Wohnung Dr. Hermann Wittgenstein, 1905

Das MAK freut sich nach der mehrwöchigen Schließung aufgrund der Covid-Pandemie seine Türen ab 12. Dezember 2021 wieder für Besucher*innen öffnen zu können. Am 14. Dezember öffnet das MAK zwei neue Ausstellungen: die spektakuläre Retrospektive "JOSEF HOFFMANN. Fortschritt durch Schönheit" lässt das nahezu 60-jährige Wirken des Architekten, Designers, Lehrers, Ausstellungsmachers und Mitbegründers der Wiener Werkstätte in 20 Kapiteln mit mehr als 1 000 Objekten Revue passieren. In der MAK GALERIE öffnet die Ausstellung "JOHANNA PICHLBAUER. There will be! People! On the Sun! Soon!". Die abwechslungsreiche Gesamtinstallation der Designerin ist ganz der Sonne gewidmet.

NEU-ÖFFNUNGEN IM MAK AM 14. DEZEMBER 2021:

JOSEF HOFFMANN. Fortschritt durch Schönheit
MAK-Ausstellungshalle, 15. Dezember 2021 – 19. Juni 2022
Öffnung: Dienstag, 14. Dezember 2021, 12:00 Uhr

Mit der bisher umfassendsten Retrospektive zu seinem Gesamtwerk würdigt das MAK das eindrucksvolle Schaffen des Architekten, Designers, Lehrers, Ausstellungsmachers und Mitbegründers der Wiener Werkstätte Josef Hoffmann (1870–1956). Hoffmann kultivierte ein exemplarisches Modell moderner Lebensweisen und legte den Fokus auf Ästhetik und Schönheit als zentrale Parameter moderner Gestaltung. Die Ausstellung "JOSEF HOFFMANN. Fortschritt durch Schönheit" lässt das nahezu 60-jährige Schaffen des einflussreichen globalen Pioniers in Architektur und Design um 1900 in 20 Kapiteln mit mehr als 1 000 Objekten Revue passieren Revue passieren und bereichert die systematische Erforschung und Vermittlung seines Vermächtnisses.

JOHANNA PICHLBAUER. There will be! People! On the Sun! Soon!
MAK GALERIE, 15. Dezember 2021 – 13. Februar 2022
Öffnung: 14. Dezember 2021, 10:00 Uhr

In ihrer Einzelausstellung im MAK widmet die Designerin Johanna Pichlbauer eine abwechslungsreiche Gesamtinstallation ganz der Sonne: Der Fixstern ist nicht nur sprichwörtlich zentral für das Sonnensystem aller Planeten, die ihn umkreisen. Die Sonne ist lebenserhaltend für die Erde und alle Lebewesen und mindestens ebenso relevant in ihrer Rolle als wichtigste Energiespenderin im Zeitalter erneuerbarer Energiequellen. Mit popkulturellen Bildern und Memes sowie historischen Referenzen aus der MAK-Sammlung veranschaulicht die Ausstellung, wie sich Sonne und Sonnenenergie in unseren Objekten und Ritualen manifestiert und spürt dabei auch ihren poetischen Qualitäten nach.

AKTUELL IM MAK ZU SEHEN:

KLIMTS LEHRER. Jahre an der Kunstgewerbeschule
Zentraler Raum MAK DESIGN LAB, bis 13. März 2022

Gustav Klimt (1862–1918) zählt zu den schillerndsten Künstlerpersönlichkeiten, die Österreich je hervorgebracht hat. Als wichtigster Vertreter des Wiener Jugendstils und einer der international bekanntesten österreichischen Maler gilt er als Genie von Weltrang. Über kaum einen Künstler wurde so umfassend publiziert. Umso erstaunlicher ist, dass der wichtige Einfluss, den Klimts Studienzeit und seine Lehrer an der Wiener Kunstgewerbeschule auf sein Werk ausübten, bisher kaum aufgearbeitet wurde. Mit der Ausstellung "KLIMTS LEHRER. Jahre an der Kunstgewerbeschule" leistet das MAK Pionierarbeit und nimmt sich erstmals der Bedeutung der Lehrjahre für den Jahrhundertkünstler an.

100 BESTE PLAKATE 20. Deutschland Österreich Schweiz
MAK-Kunstblättersaal, bis 6. März 2022

Mit der außergewöhnlich farbenprächtigen Schau zum Wettbewerb "100 Beste Plakate 20. Deutschland Österreich Schweiz" zeigt das MAK bereits zum 16. Mal die hundert spannendsten Umsetzungen in der Plakatgestaltung. Die Siegerplakate bestechen durch einen variantenreichen Einsatz von Fotografie, wobei Typografie als ergänzendes Gestaltungselement immanent ist. Im Jahr 2020, das Covid-bedingt enorme Einschränkungen im kulturellen Leben mit sich brachte, kam Plakaten eine besondere Bedeutung als visuelle Memos im öffentlichen Raum zu: Einzelne Grafiker*innen setzten sich im Plakat explizit mit dem Stillstand auseinander. Sieben österreichische Plakate rangieren unter den 100 Siegerprojekten.

SHOWROOM WIENER WERKSTÄTTE. Ein Dialog mit Michael Anastassiades
MAK-Schausammlung Gegenwartskunst, bis 2. Oktober 2022

Mit der Ausstellung "SHOWROOM WIENER WERKSTÄTTE. Ein Dialog mit Michael Anastassiades" lenkt der in Zypern geborene und in London tätige Designer den Blick auf das facettenreiche Design der Wiener Werkstätte (WW). Im Saal oberhalb der MAK-Schausammlung Wien 1900 kombiniert Anastassiades Objekte aus der umfangreichen Sammlung von Ernst Ploil mit Exponaten aus der MAK-Sammlung. Mit seiner Ausstellungsgestaltung schafft er eine spannende Inszenierung und eröffnet damit neue, zeitgenössische Perspektiven auf die prägende Ära der Wiener Moderne. Mit seinen reichen Beständen zum Design und Kunstgewerbe aus dieser Epoche – darunter das gesamte Archiv der Wiener Werkstätte – und der großzügigen MAK-Schausammlung Wien 1900 gilt das MAK als internationales Kompetenzzentrum für die Wiener Moderne.

Schutzmaßnahmen während des Museumsbesuchs:
2G (geimpft oder genesen), FFP2-Maske
Öffnungszeiten: Di 10:00–21:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr

Quelle: MAK-Presse und Öffentlichkeitsarbeit Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung) 
Sandra Hell-Ghignone, Ulrike Sedlmay / ots  //  Fotocredit: MAK/Georg Mayer

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„An abstract and a site-specific painting walk outside a museum“ von Philipp Timischl in der MQ ART BOX

26. 01. 2022 | Kunst & Kultur

„An abstract and a site-specific painting walk outside a museum“ von Philipp Timischl in der MQ ART BOX

„An abstract and a site-specific painting walk outside a museum“ von Philipp Timischl

Öffnung – Haltung – Vermittlung – Diversität – Perspektivenwechsel

19. 01. 2022 | Kunst & Kultur

Öffnung – Haltung – Vermittlung – Diversität – Perspektivenwechsel

MAK-Generaldirektorin Lilli Hollein gibt Einblick in ihre Visionen und das Programm 2022

MAK zeigt "RELAX. Christoph Meier, Ute Müller, Robert Schwarz, Lukas Stopczynski"

15. 01. 2022 | Kunst & Kultur

MAK zeigt "RELAX. Christoph Meier, Ute Müller, Robert Schwarz, Lukas Stopczynski"

Christoph Meier, Ute Müller, Robert Schwarz, Lukas Stopczynski, RELAX, 2022 MAK-Säulenhalle

„Gefühlscocktail“ – Neue Gemälde von Christine Pahl in der Gmundner Rathausgalerie

13. 01. 2022 | Kunst und Kultur

„Gefühlscocktail“ – Neue Gemälde von Christine Pahl in der Gmundner Rathausgalerie

Die Rathausgalerie beherbergt bis Ende März großformatige Arbeiten der Gmundner Malerin Christine Pahl

Piotr Beczała ist Stargast beim Salzkammergut-Open-Air in Gmunden

03. 01. 2022 | Kunst und Kultur

Piotr Beczała ist Stargast beim Salzkammergut-Open-Air in Gmunden

Piotr Beczała ist am 8. und 10. Juli 2022 in Gmunden der Stargast beim Salzkammergut-Open-Air des Bruckner Orchesters Linz