MEGA Bildungsstiftung - Acht österreichische Bildungsprojekte im Finale um 1 Million Euro

MEGA Bildungsstiftung - Acht österreichische Bildungsprojekte im Finale um 1 Million Euro

MEGA-Jury v.l.n.r. Andreas Lechner (MEGA), Iris Rauskala (Bildungsministerium), Michael Meyer (WU Wien), Tanja Wehsely (Volkshilfe), Dietmar Müller (Berndorf AG), Franz Schellhorn (MEGA), Doris Pfingstner (Mittelschule Aspern), Josef Hörndler (Schulqualitätsmanager)

137 österreichische Bildungsinitiativen haben sich bei der zweiten Ausschreibung der MEGA Bildungsstiftung zum Schwerpunkt „Wirtschaftskompetenz“ beteiligt. Die acht nominierten Projekte im Rennen um das Finale stehen nun fest und erhalten bereits je 50.000 Euro: Fünf Projekte stammen aus Wien, je eines kommt aus Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark. In einer TV-Show auf ORF III am 9. Juli 2021 kürt MEGA schließlich die Stockerlplätze. Vorab können alle ÖsterreicherInnen von 28. Juni bis 8. Juli 2021 ihr Lieblingsprojekt mittels Online-Voting auf megabildung.at unter die Top 3 wählen. Die drei Finalisten dürfen sich zusätzlich über je 150.000 Euro Bildungsförderung freuen.

Nachdem die MEGA Bildungsstiftung bereits im Vorjahr eine Projektausschreibung mit einer Dotierung von einer Million Euro ausgerufen hat, fördert die Stiftung nun erneut heimische Bildungsinnovationen. Diesmal um österreichweit das Wirtschaftswissen von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Aus den insgesamt 137 Einreichungen des zweiten Fördercalls ermittelte die MEGA-Fachjury – darunter Tanja Wehsely, Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien, und Iris Rauskala, Sektionschefin im Bildungsministerium – nun die acht Finalisten aus vier Bundesländern.

MEGA stattet die nominierten Projekte mit einer Finanzspritze von insgesamt einer Million aus. Die eingereichten Initiativen machen beispielsweise wirtschaftliche Zusammenhänge für Kinder und Jugendliche erlebbar, wecken den unternehmerischen Geist junger Menschen oder fördern praxisnahe Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen. „Die zahlreichen Einreichungen bestätigen uns, dass es viel zivilgesellschaftliches Engagement im Bildungsbereich gibt. Die vielen innovativen Ideen brauchen Geld und Know-how, um weiter wachsen zu können“, so Andreas Lechner, Generalsekretär der MEGA Bildungsstiftung.

Diese Bildungsinitiativen konnten sich durchsetzen und erhalten im ersten Schritt jeweils 50.000 Euro:

  • Teach for Austria (Wien): Teach for Austria bringt engagierte HochschulabsolventInnen an herausfordernde Schulen. Durch Kooperationen mit Unternehmen bringen Fellows Wirtschaft praxisnah an Schulen.
  • Changemaker Programm (Wien): Studierende der WU Wien begleiten Volkschulkinder bei der Umsetzung eigener Entrepreneurship-Projekte – von der Ideenfindung bis hin zum Verkauf.
  • JA Austria (Wien/Steiermark): Junior Achievement Austria bringt das unternehmerische Tun an Schulen und ermöglicht Kindern und Jugendlichen ein Jahr selbst zu UnternehmerInnen zu werden.
  • OPENschool (Wien): OPENschool ermöglicht, zukunftsorientierte Bildung an öffentlichen Schulen zu leben, indem SchülerInnen ein Verständnis für Entrepreneurship entwickeln und sich als aktive GestalterInnen der Wirtschaft wahrnehmen.
  • Youth Leaders Programm (Wien): Beim Youth Leaders Programm werden ehemalige TeilnehmerInnen der Vienna Hobby Lobby zu Ko-KursleiterInnen ausgebildet und entwickeln dabei Social- und Self-Leadership Skills.
  • freifach.at (Wien): Freifach.at bietet auf einer digitalen Plattform in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen interaktive Kurse zu Wirtschaftskompetenz und Life-Skills an.
  • Pop-up & Repair Store (NÖ): SchülerInnen und SeniorInnen arbeiten zusammen in einem Pop-up and Repair Store, lernen umweltgerechtes Handeln und gleichzeitig unternehmerisches Denken.
  • YELP (Salzburg): Zukünftige SozialarbeiterInnen und -pädagogInnen, die mit sozial-benachteiligten Jugendlichen arbeiten, werden für „financial literacy“ sensibilisiert und bringen diesen so mehr Wirtschaftskompetenz bei.

Bildungsdiskussion vorantreiben: MEGA-Bildungsshow im ORF
Um der Bildungsdiskussion in Österreich und Bildungsinnovationen eine größere Bühne zu geben, werden die nominierten Projekte im Rahmen einer Kooperation mit dem ORF in der TV-Sendung „8 Ideen für eine Million – Die MEGA Bildungsshow“ am 9. Juli schließlich vor den Vorhang gebeten. Dort wird auch die Entscheidung über die Stockerlplätze fallen. Die drei Hauptgewinner erhalten zusätzlich je 150.000 Euro (alle genannten Beträge netto). Über ein Online-Voting kann das Publikum von 28. Juni bis 8. Juli 2021 auf megabildung.at für seinen Favoriten stimmen. Zusätzlich zum Publikumsvoting wird auch eine hochkarätige Fernseh-Jury bei der Ermittlung der drei Sieger-Projekte hinzugezogen.

Aufholbedarf bei Wirtschaftskompetenz
Wirtschafts- und Finanzbildung gilt generell als eine der Schlüsselqualifikationen junger Menschen, um bestmöglich für die Zukunft gerüstet zu sein. Studien zeigen allerdings, dass punkto Wirtschaftskompetenz in unserem Bildungssystem noch deutlicher Aufholbedarf besteht. Aktuell ist jede/r vierte KlientIn der Schuldnerberatung unter 30 Jahre alt. „Wir müssen den Umgang mit Geld und Wirtschaft erlebbar und verständlich machen. Für jeden jungen Menschen ist es wichtig, ein wirtschaftliches Grundwissen zu haben, um reflektierte Entscheidungen treffen zu können. Wir brauchen entscheidungsmündige junge Menschen, die klar Ja oder Nein sagen können. Darum müssen wir uns mehr bemühen, natürlich schon im Schulalter“, so Andreas Lechner.

Quelle: MEGA Bildungsstiftung, Pressestelle Jürgen H. Gangoly, The Skills Group / ots  //  Fotocredit: Lisa Kirchmayer

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

EuroSkills läuten finalen Countdown ein

19. 06. 2021 | Wirtschaft

EuroSkills läuten finalen Countdown ein

Vorfreude auf die Berufseuropameisterschaften EuroSkills: Angelika Ledineg, Geschäftsführerin EuroSkills 2020 GmbH; Amelie Groß, Vizepräsidentin der Wirtsc...

Mit vorausschauender Wartung zu höherer Wirtschaftlichkeit von Zügen

18. 06. 2021 | Wirtschaft

Mit vorausschauender Wartung zu höherer Wirtschaftlichkeit von Zügen

Bernhard Girstmair ist Sieger des heurigen Innovationspreises der Bahnindustrie.

Regionalbahnen - Revitalisierung statt Abstellgleis

16. 06. 2021 | Wirtschaft

Regionalbahnen - Revitalisierung statt Abstellgleis

Im Bild v.l.n.r.: Kari Kapsch, Leonore Gewessler und Andreas Matthä

Ottakringer Brauerei mit neuer kaufmännischer Geschäftsführung

15. 06. 2021 | Wirtschaft

Ottakringer Brauerei mit neuer kaufmännischer Geschäftsführung

Im Bild Tobias Frank und Harald Mayer

Aktuelle Studie zeigt - OÖ für Start-ups ein besonders guter Boden

14. 06. 2021 | Wirtschaft

Aktuelle Studie zeigt - OÖ für Start-ups ein besonders guter Boden

Die Auswertung der Ergebnisse für Start-ups in Oberösterreich verdeutlicht die Wirkung des Programms in unserem Bundesland. Sie bestätigt die Rolle von tec...