Morgen bereits Covid-19-Impfstart in Oberösterreich

Morgen bereits Covid-19-Impfstart in Oberösterreich

Erste Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen werden am Sonntag geimpft - Impfstoff bereits eingetroffen

Morgen Sonntag, 27. Dezember, erfolgt in Österreich sowie in ausgewählten Bundesländern der symbolische Start der Covid-19-Impfung. Oberösterreich erhält aus der ersten Impfstoff-Lieferung, die für Samstag in Wien erwartet wird, 40 Dosen, die ab Sonntag für Impfungen zur Verfügung stehen.

Die Entscheidung für den Standort des Impfstartes ist nun auf das Bezirksalten- und Pflegeheim Sierning gefallen. Dort sollen am Sonntag nach Eintreffen des Impfstoffes erste ausgewählte Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen geimpft werden.
 

„Die Hoffnung auf einen Impfstoff hat 2020 vielen Menschen geholfen. Nun, kurz vor dem neuen Jahr, beginnen wir mit der Verabreichung der ersten Corona-Impfungen in Oberösterreich, und damit beginnt der Weg zurück in eine Zeit wie vor Corona. Klar muss uns aber sein: Die Impfung kann Corona nicht sofort verschwinden lassen. Wir müssen geduldig sein. Weil Produktion und Organisation Zeit brauchen. Wir müssen Verantwortung übernehmen. Weil wir uns weiter an Regeln halten müssen. Wir müssen zusammenhelfen. Weil wir mit einer Impfung nicht nur uns schützen, sondern auch andere“, betont Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander.


„Die Vorstellung, dass es besser wird, gibt viel Hoffnung. Wenn viele daran teilnehmen, kann uns die bevorstehende Impfung vielleicht bald wieder ein normales Leben ermöglichen. Ich bin froh, dass die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen beginnen, wo jene leben, die besonders schutzbedürftig sind“, so Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer.

Fahrplan zur Covid-19-Impfung in Oberösterreich

•    In der ersten Phase ab 12. Jänner werden Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen in Alten- und Pflegeheimen durch betreuende Ärzt/innen sowie das Personal der Krankenanstalten geimpft werden.
•    In der Phase 2 ab Februar sollen Risikopersonen und Personen in kritischer Infrastruktur geimpft werden. Hier werden die Hausärzte bereits eingebunden sein.
•    In Phase 3 ab April sollen so viele Impfstoffe zur Verfügung stehen, dass die Impfung der Allgemeinbevölkerung angeboten werden kann. Dies soll sowohl bei den niedergelassenen Ärzt/innen als auch in Form von lokalen Impfstellen angeboten werden.

Wichtige Information für Medienvertreter/innen:

Über den genauen Ablauf des Impfstartes am Sonntag in Sierning werden wir gesondert informieren. Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass aufgrund der derzeit geltenden Besuchsbeschränkungen und der Sicherheitsvorkehrungen in den Alten- und Pflegeheimen einzelne Medientermine im BAPH Sierning nicht möglich sind.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Winzig - Weitere Impfstoffe rasch und effizient zulassen

21. 01. 2021 | Gesundheit

Winzig - Weitere Impfstoffe rasch und effizient zulassen

Erwarten Signal der Staats- und Regierungschefs  - 70-Prozent-Impfziel bis Sommer einhalten - Basis für zunehmende Rückkehr zur Normalität

Erste Covid-19-Zweitimpfungen in Oberösterreich durchgeführt

21. 01. 2021 | Gesundheit

Erste Covid-19-Zweitimpfungen in Oberösterreich durchgeführt

Mit dem heutigen Tag haben die ersten Personen in Oberösterreich die zweite Covid-19-Impfdose erhalten

Testen und Impfen - Fakten statt Mythen

21. 01. 2021 | Gesundheit

Testen und Impfen - Fakten statt Mythen

Am Bild v.l.n.r.: Mag. Dr. Christiane Körner (Präsidentin des Vereins zur Förderung der Impfaufklärung), Univ. Prof. Dr.med. Ursula Kunze (Institut für Soz...

Impfungen - Prioritätenliste ist einzuhalten

20. 01. 2021 | Gesundheit

Impfungen - Prioritätenliste ist einzuhalten

Der Gesundheitssprecher der Grünen, Ralph Schallmeiner, zeigt sich angesichts der Berichte über Verimpfungen an Personen, die nicht in die Phase 1 der Impf...

Corona-Impfstoffe im Internet - Apothekerkammer warnt

13. 01. 2021 | Gesundheit

Corona-Impfstoffe im Internet - Apothekerkammer warnt

Die Apothekerkammer warnt vor dem Erwerb vermeintlicher Corona-Impfstoffe über das Internet