Moto Cross: Elena Kapsamer erzielt erste WM-Punkte bei WM-Lauf in Tschechien

Moto Cross: Elena Kapsamer erzielt erste WM-Punkte bei WM-Lauf in Tschechien

Junge Oberösterreicherin mit großer Motivation am Start des WM-Laufes in Tschechien. Qualifikation lief nicht nach den hochgesteckten Erwartungen. Trotz Stürze in beiden Läufen und Defekt am Motorrad reichte es für erste WM-Punkte.

  • Ort/Place: Loket, CZ
  • Datum/Date: 24.07.2021
  • FIM Woman World Championship MXGP of Czech Republik:

Am Samstag, den 24. Juli wurde die Weltmeisterschaft im Damen-Motocross in Loket, Tschechien gestartet. Die besten Motocross Fahrerinnen der Welt waren höchst motiviert die erste Runde der FIM Weltmeisterschaft in Angriff zu nehmen. Elena reiste mit viel Selbstvertrauen nach Tschechien und wollte auch auf höchstem Niveau zeigen, dass in Zukunft mit ihr zu rechnen ist. Das Qualifikationstraining lief aber nicht nach Plan und so stand am Ende die 26. beste Zeit von 45 Startern in den Büchern.

Rennen 1: Ziel war es aggressiv zu starten und auch ein gewisses Risiko in Kauf zu nehmen. Das funktionierte gut. Elena bog innerhalb der Top 10 in die erste Kurve ein. Bei der ersten Zeitmessung war die MSV-Schwanenstadt powered by GasGas-Zauner Fahrerin auch noch auf Platz 9. In der Hektik der ersten Runde stürzte Elena in einer Kurve und verlor nicht nur viele Plätze, sondern brach sich dabei auch mehrere Speichen am Vorderrad. Trotz diesem Handicap konnte Elena Fahrerin um Fahrerin überholen und konnte so noch bis auf den 18. Platz nach vorne fahren. Damit konnte Elena gleich gute WM-Punkte einsammeln.

Rennen 2: Der Start funktionierte nicht ganz so gut wie im ersten Lauf. Bei der ersten Zeitmessung kam Elena an 14. Stelle vorbei. Leider hatte Elena an diesem Tag nicht das benötigte Glück gepachtet. Auch dieses Mal wurde sie in der ersten Runde vom Motorrad geholt und musste das Rennen vom 36 Platz aus fortsetzen. Elena konnte aber schnell Plätze gut machen und war schon wieder in den Punkterängen als ihr eine Kontrahentin in den Rücken sprang. Danach startete sie erneut eine Aufholjagd. Mehr als ein 26. Platz war em Ende aber leider nicht mehr möglich.

Elenas Kommentar nach dem Rennen: Die ersten Runden in einem Weltmeisterschaftslauf sind sehr intensiv und es wird extrem hart gefahren. In dieser Phase muss ich noch ein wenig ruhiger und kontrollierter werden. Ich habe aber auch gesehen, dass ich einen sehr guten Rennspeed habe und durchaus um den 10. Platz kämpfen kann. 

 

Quelle: EK / Fotocredit©: Eric Laurijssen (Honorarfreie Verwendung)

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

25. 09. 2021 | Sport

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner gratulierten den oberösterreichischen Special Olympics Teilnehme...

Gregor Schlierenzauer beendet  Karriere

21. 09. 2021 | Sport

Gregor Schlierenzauer beendet Karriere

Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen - aber die Entscheidung fühlt sich...

SEGELN: Thomas Zajac holt Silber bei 49er-Staatsmeisterschaft

21. 09. 2021 | Sport

SEGELN: Thomas Zajac holt Silber bei 49er-Staatsmeisterschaft

Am Wochenende wurden im Union Yacht Club Wolfgangsee die österreichischen Staatsmeisterschaften im 49er und 49erFX ausgetragen. Mit Nacra-17-Segler Thomas ...

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

20. 09. 2021 | Sport

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

Am finalen Wettkampftag des Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee herrschten endlich perfekte Bedingungen. Acht Wettfahrten konnten absolviert werden....

SEGELN: Farese/Zöchling beenden EM auf Rang Neun

20. 09. 2021 | Sport

SEGELN: Farese/Zöchling beenden EM auf Rang Neun

Die Europameisterschaften vor Thessaloniki, Griechenland gingen am Sonntag bei erneuten Leichtwind-Verhältnissen zu Ende. Das österreichische Nacra-17-Duo ...