MOTOCROSS: Elena Kapsamer mitten in der WM-Elite der Motocross-Damen angekommen

MOTOCROSS: Elena Kapsamer mitten in der WM-Elite der Motocross-Damen angekommen

Am Samstag den 26. September wurde endlich die Weltmeisterschaft im italienischen Mantova fortgesetzt. Die besten Motocross-Fahrerinnen der Welt waren höchst motiviert, endlich die dritte Runde der FIM Weltmeisterschaft in Angriff zu nehmen. 

  • Ort/Place: Mantova, ITA
  • Datum/Date: 26.09.2020
  • FIM Woman World Championship MXGP of Lombardia

Wie professionell die junge Oberösterreicherin aus Schwanenstadt nicht nur Ihre Rennmaschine bewegt, sondern auch ein ernstzunehmender Partner für die Wirtschaft ist, beweisen Ihre persönlichen Rennberichte, die sie aus Ihrer Sicht verfasst. 

RENNBERICHT ELENA KAPSAMER:

Ich reiste mit viel Selbstvertrauen nach Italien und wollte auch auf höchstem Niveau zeigen, dass in Zukunft mit mir zu rechnen ist. Im Qualifikationstraining hatte ich ein wenig Pech. Jedes Mal, wenn ich auf eine schnelle Runde ging, stürzte eine Fahrerin und so musste ich immer Geschwindigkeit herausnehmen, um die gestürzte Fahrerin aber auch mich selbst nicht zu gefährden. Am Ende stand die 22. beste Zeit für mich in den Büchern.

Rennen 1: Ziel war es, Sicherheit bei diesen WM-Läufen zu gewinnen und nicht das letzte Hemd am Start zu riskieren. Das funktionierte nicht ganz da ich in der ersten Kurve vom Motorrad geholt wurde. Ich nahm das Rennen wieder an vorletzter Position auf. Als ich die Ziellinie zum ersten Mal überquerte war ich bereits auf Position 23! 

Runde um Runde konnte ich mehr und mehr an Selbstvertrauen gewinnen und konnte mich konstant nach vorne arbeiten. Am Ende fuhr ich an 18. Position ins Ziel und konnte gleich gute WM-Punkte einsammeln.

Rennen 2: Der Start funktionierte jetzt schon besser. Mit dem Selbstvertrauen vom ersten Lauf fuhr ich wie motiviert und wie man mich in der Szene bereits kennt. Keine Gnade gegen mich selbst und meine Gegnerinnen. 

Ich konnte fast jede Runde ein Überholmanöver setzten, was bei den besten Fahrerinnen der Welt nicht so einfach ist. Am Ende des Rennens konnte ich als 13. Die Ziellinie überqueren. Das war eine super Leistung und unterstrich das die Schwanenstädterin in der Weltspitze angekommen ist. 

Das Tagesklassement für den ersten WM-Tag sah wie folgt aus:

  • Platz 1. Larissa Papenmeier, GER
  • Platz 2. Nancy van de Ven, NED
  • Platz 3. Kiara Fontanesi, ITA
  • Platz 15. Elena Kapsamer, AUT

Herzliche Grüße, Ihre Elena Kapsamer vom MSV- Schwanenstadt powered by KTM-Zauner 

 

Am darauffolgenden Dienstag, den 29. September wurde auf der gleichen Strecke der zweite WM Grand Prix gefahren. Hier nur ein kurzer Überblick über den zweiten Renn-Tag. Elena wird Austrianews24 exklusiv für ein Videointerview zur Verfügung stehen.

Platz 15 im Qualifying war nicht ganz die beste Position für einen optimalen Start, aber der Abstand zu den Top 10 wird immer geringer. Bedauerlicherweise ist Elena im Kampf um Platz 14 im ersten Lauf gestürzt. In dieser Top-Elite reicht ein kleiner Fehler und es kommt zum Sturz. Aufstehen, weiterfahren ist die Devise der sympathischen Sportlerin und am Ende kam Elena als 21. ins Ziel. Das 2. Rennen verlief respektabel und mit Platz 16. mehr als zufriedenstellend.

Abschließend gibt Ihr Management bekannt. Bei diesen WM-Läufen hat Elena sehr viel dazugelernt und sie hat den Speed, um mit der Motocross-Weltelite um Plätze zwischen 8 und 10 mit zu fighten. Die Girls kämpfen brutal um jeden Zentimeter, sie zeigen kein Erbarmen - weder mit sich selbst und schon gar nicht mit der Konkurrenz.

Quelle/Fotocredit©: EK699

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Biathlon - Julia Schwaiger läuft im Sprint auf Rang 12

04. 12. 2020 | Sport

Biathlon - Julia Schwaiger läuft im Sprint auf Rang 12

Hanna Oeberg ist in Kontiolahti weiter das Maß aller Dinge. Wie schon am Sonntag sicherte sich die Schwedin auch beim zweiten Sprint mit einer perfekten Sc...

Ski Nordisch - Bernhard Gruber gab Schanzencomeback

03. 12. 2020 | Sport

Ski Nordisch - Bernhard Gruber gab Schanzencomeback

Nachdem Kombinierer Bernhard Gruber Anfang November grünes Licht für die Karrierefortsetzung erhalten hat, wagte sich der Bad Hofgasteiner das erste Mal wi...

Skialpin - Haaser und Walch in Hochgurgl am Podium

03. 12. 2020 | Sport

Skialpin - Haaser und Walch in Hochgurgl am Podium

Beim heutigen zweiten Europacup Riesentorlauf in Hochgurgl konnten die ÖSV-Herren erneut überzeugen. Beim Sieg des Deutschen Julian Rauchfuss fehlten dem 2...

Ski Nordisch - Drei Weltcupveranstaltungen in der Ramsau

01. 12. 2020 | Sport

Ski Nordisch - Drei Weltcupveranstaltungen in der Ramsau

Damit steht die Langlaufmetropole am Dachstein von 18. bis 20. Dezember gleich mehrfach im Mittelpunkt des nordischen Sports. Die Kombiniererinnen feiern z...

ÖSV richtet OFFENEN BRIEF an die Bundesregierung

30. 11. 2020 | Sport

ÖSV richtet OFFENEN BRIEF an die Bundesregierung

Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbandes und Richard Walter, Präsident des Österreichischen Skischulverbandes richten sich in einem...