Natur im Garten Plakette

Natur im Garten Plakette

Die pure Vielfalt des Lebens – Natur im Garten Plakette für Bio-Gärtner Karl Ploberger

Am 2. April 2019 konnte sich Landesrat Max Hiegelsberger persönlich von den Gartenkünsten des Bio-Gärtners Karl Ploberger überzeugen. Anlässlich der Überreichung der Natur im Garten Plakette führte der Moderator der Gartenlandtour  durch seinen Vielfaltsgarten. „Karl Ploberger hat es sich wirklich verdient, mit der Natur im Garten Plakette ausgezeichnet zu werden. Sein Garten ist ein wahres Paradies für alle Sinne und zeigt, wie man sich auf biologische Art und Weise mit eigenem Obst und Gemüse versorgen kann. Als DER Botschafter für naturnahes Garteln in Österreich bringt Karl Ploberger die Anliegen der Aktion Natur im Garten tagtäglich voran“, so Landesrat Max Hiegelsberger.

Vor 28 Jahren begann der Biogärtner mit der Errichtung des Hauses auch mit der gärtnerischen Bewirtschaftung des 2500 Quadratmeter großen Grundstücks. Kultiviert wird alles Essbare und Blühende. „In meinem Garten zeigt sich schon eine gewisse Sammelleidenschaft. Ich teste gerne neue Gemüsesorten und neue Arten der Bewirtschaftung, auch zur Vorbereitung meiner Vortragstätigkeit. Was sich im eigenen Garten bewährt hat, kann ich dann auch guten Gewissens weiterempfehlen. So ist im Grunde ein richtiger Sammlergarten entstanden mit Kräutern, Beeren, Obst und Gemüse und natürlich einer großen Vielfalt an Blumen“, beschreibt Karl Ploberger seinen Garten am Attersee.

Für die Natur im Garten Plakette qualifiziert sich der Biogärtner durch die Anwendung aller erforderlichen Kriterien. So enthält der Garten Sonderstandorte wie Trockensteinmauern und einen Teich genauso wie Beerenhecken und Obstbäume. Auch wilde Ecken und die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien für Garteneinrichtungen sind ein Muss. Und wie drei große Komposthaufen verraten, ist auch die organische Düngung und die Kreislaufwirtschaft klarer Bestandteil der Gartenphilosophie. Das schätzen auch viele tierische Besucher von Fröschen und Ringelnattern bis zu Igeln und benachbarten Katzen. Aber auch alle Arten von Insekten, darunter viele Schmetterlinge, fliegen auf den naturnah bewirtschafteten Garten. „Der Garten von Karl Ploberger zeigt beispielhaft auf, wie sich im Garten der Anbau von Obst und Gemüse mit aktivem Naturschutz zu einer Einheit verbinden. Genau diesen Ansatz verfolgt die Aktion Natur im Garten des Landes Oberösterreich. Alle Gartenbegeisterten sind herzlich eingeladen, die Informationen auf der Homepage www.gartenland-ooe.at und das Gartentelefon zu nutzen und bald einmal selbst die Plakette mit dem Igel neben der Gartentür zu montieren“, lädt Landesrat Max Hiegelsberger ein. Auch Bio-Gärtner Karl Ploberger hat noch einen abschließenden und entscheidenden Rat zum biologischen Gärtnern parat: „Einfach anfangen!“

Quelle: Land OÖ
Bild: Land OÖ/Steindl
 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

MKV trauert um Altbischof Johann Weber

25. 05. 2020 | Panorama

MKV trauert um Altbischof Johann Weber

Besuch der MKV Verbindung Gothia Seckau bei Altbischof Johann Weber anl. dessen 90. Geburtstag (Personen von links nach rechts: Harald Gföller, Altbischof ...

Muslimische Gemeinschaft in Österreich begeht das Ramadanfest in den eigenen vier Wänden

23. 05. 2020 | Panorama

Muslimische Gemeinschaft in Österreich begeht das Ramadanfest in den eigenen vier Wänden

Musliminnen und Muslime auf der ganzen Welt begehen anlässlich des Endes des islamischen Fastenmonats an diesem Sonntag das dreitägige Ramadanfest

Österreichische Lotterien statten ihre Vertriebspartner mit MNS und Desinfektionsmittel aus

23. 05. 2020 | Panorama

Österreichische Lotterien statten ihre Vertriebspartner mit MNS und Desinfektionsmittel aus

15.000 Masken für alle 5.000 Annahmestellen

Überschalltraining der Österreichischen Luftstreitkräfte

22. 05. 2020 | Panorama

Überschalltraining der Österreichischen Luftstreitkräfte

Die österreichischen Eurofighter-Piloten trainieren schneller als der Schall

Sichere Almen - Nach Wirbel um Kuh-Urteil setzt der Alpenverein auf Eigenverantwortung beim Umgang mit Weidevieh

21. 05. 2020 | Panorama

Sichere Almen - Nach Wirbel um Kuh-Urteil setzt der Alpenverein auf Eigenverantwortung beim Umgang mit Weidevieh

Almlandschaften sind ein sehr beliebtes Freizeitziel für Wanderer, doch gleichzeitig sind sie Lebensraum für viele Almtiere