Neue Investitionsprämie ist der erhoffte Rückenwind für Oberösterreichs Wirtschaft

Neue Investitionsprämie ist der erhoffte Rückenwind für Oberösterreichs Wirtschaft

„Mit einem Fördervolumen von mindestens einer Milliarde Euro ist die Investitionsprämie eine weitere zentrale Maßnahme der Bundesregierung, um die Wirtschaft in Schwung zu bringen"

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer begrüßt die neue Investitionsprämie der Bundesregierung als wichtige Maßnahme für den Restart und zur Ankurbelung der Investitionen: „Mit einem Fördervolumen von mindestens einer Milliarde Euro ist die Investitionsprämie eine weitere zentrale Maßnahme der Bundesregierung, um die Wirtschaft in Schwung zu bringen.“

Die Investitionsprämie fördert materielle und immaterielle, aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen. Die Prämie beträgt sieben Prozent bzw. 14 Prozent für Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit/Life-Science. Gefördert werden Investitionen ab 5.000 Euro bis maximal 50 Millionen Euro. Auch geringwertige Wirtschaftsgüter und kleine Investitionen können gefördert werden, wenn sie in Summe 5.000 Euro erreichen, ebenso gibt es keine Gegenrechnung, z.B. mit der Förderaktion der WKOÖ bei der Digitalisierung. Die Prämie gibt es zusätzlich. Hummer: „Ein starkes Signal für unsere KMU und Großbetriebe!“ 

Nicht nachvollziehbar ist für Hummer, dass Investitionen in fossile Energieträger von der Prämie insgesamt ausgenommen sind. Dies betrifft in erster Linie die Transportwirtschaft. „Hier muss es noch zu einer Änderung kommen, denn z.B. wären Investitionen in klimafreundliche Euro-6-Fahrzeuge damit nicht förderfähig“, bekräftigt die WKOÖ-Präsidentin, dass hier mit Nachdruck weiterverhandelt wird.
 

„Aufgrund der coronabedingten Krise wollen und können viele Unternehmen derzeit nicht investieren. Deshalb ist es gerade in der jetzigen Phase enorm wichtig, externe Investitionsanreize zu setzen, um den stotternden Konjunkturmotor wieder zum Laufen zu bringen“, betont WKOÖ-Präsidentin Hummer. „Die Entscheidung für die — auch von der Wirtschaftskammer geforderte — Investitionsprämie ist goldrichtig, weil auch Unternehmen in Verlustsituationen von ihr profitieren können. Zudem steht sie allen Betrieben unabhängig von Größe oder Branche offen.“

Quelle: WKOÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Banken müssen Verantwortung übernehmen

22. 09. 2020 | Wirtschaft

Banken müssen Verantwortung übernehmen

Wer nichts gegen Geldwäsche tut, macht sich zum Komplizen

Europäische Mobilitätswoche heuer unter dem Motto „klimafreundliche Mobilität für alle“

22. 09. 2020 | Wirtschaft

Europäische Mobilitätswoche heuer unter dem Motto „klimafreundliche Mobilität für alle“

Größte Kampagne für klimafreundliche Mobilität, mit Öffi-Umsteige-Aktionen sowie coronabedingt der neuen Mitmach-Aktionen „mit Abstand“

Tiroler Startup kann Ski-Saison retten

21. 09. 2020 | Wirtschaft

Tiroler Startup kann Ski-Saison retten

Innovative Technologie befreit Gondeln von Corona-Viren. MCI und PLANLICHT präsentieren innovative Hygiene-Technologie für Winter. Von links: Gerald Kohler...

Staffelübergabe an der Spitze des ÖGV

20. 09. 2020 | Wirtschaft

Staffelübergabe an der Spitze des ÖGV

Oberösterreicher Franz Reischl turnusmäßig zum Präsidenten des Österreichischen Genossenschaftsverbandes gewählt

Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

19. 09. 2020 | Wirtschaft

Intelligent Framework for Resilient Design gewinnt den VCÖ-Mobilitätspreis 2020 in der Kategorie Digitalisierung

Das AIT-Projekt InFraReD gewann den VCÖ-Mobilitätspreis in der Kategorie Digitalisierung (v.l.n.r.: Arnulf Wolfram (Siemens Mobility), Serjoscha Düring, Wi...