Neues Regierungsprogramm bringt Bewegung in die Schaffung von Wohneigentum

Neues Regierungsprogramm bringt Bewegung in die Schaffung von Wohneigentum

Im Bild Christian Struber, Bundesobmann der ARGE Eigenheim und Aufsichtsrat beim österreichischen Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen

Äußerst zufrieden mit dem neuen Regierungsprogramm im Bereich Wohnen zeigt sich Christian Struber, Bundesobmann der ARGE Eigenheim und Geschäftsführer der Salzburg Wohnbau: „Die neue Bundesregierung bekennt sich verstärkt zur Gemeinnützigkeit und fördert intensiv die Eigentumsbildung, für die wir schon so lange kämpfen. Das löst eine willkommene Dynamik aus. Damit wird es künftig auch für junge Menschen leichter, Eigentum zu erwerben. Das gibt Sicherheit und beugt Altersarmut vor.“ So soll der Erwerb von Miet-Kauf-Wohnungen attraktiver werden. Neben dem Sofortkauf und dem Mietkaufmodell mit Kaufoption wird es via Ansparmodell in Zukunft eine dritte Möglichkeit zum Wohnungserwerb geben. Zudem soll die Kreditvergabe beim Miet-Kauf-Modell konditionsfreundlich optimiert werden. „Sehr erfreulich ist, dass die Einnahmen und Rückflüsse der Wohnbauförderung wieder fürs Wohnen zweckgewidmet werden. Damit können wir mehr sozialen Wohnraum schaffen und die Preisspirale vor allem in Ballungszentren dämpfen“, so Struber, der auch den Fokus auf die Ökologisierung bei Neubauten und Sanierungen begrüßt.

Gründung von Energie-Genossenschaften ist wichtiger Meilenstein

Erstmals wird es durch das neue Regierungsprogramm möglich, eigene Energie-Genossenschaften zur Produktion und Lieferung von Strom in einer Wohnanlage oder einem Wohnhaus zu gründen. „Das ist ein absoluter Meilenstein am Weg hin zum energieautarken Wohnen. Damit kann der meist mittels Photovoltaikanlagen produzierte Strom in den Wohnanlagen direkt genutzt und verbraucht werden. Das bedeutet neben einer umweltfreundlichen Energieerzeugung vor allem eine sinnvolle Kostenersparnis für die Bewohner“, ist Struber überzeugt. Auch ein Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen wird angepeilt. Bereits ab 2020 soll im Neubau gänzlich auf Öl und Kohle sowie ab 2025 auf Gas verzichtet werden. Bestehende Heizkessel gilt es je nach Alter bis spätestens 2035 auszutauschen.

Erhöhte Wohnbauförderung bei Nachverdichtung

Weitere Pluspunkte des Programms sind die verfassungsrechtliche Absicherung von Baulandsicherungsmodellen, die Erhöhung der Wohnbauförderung bei Nachverdichtung, die Attraktivierung des Baurechts und die Verpflichtung für Unternehmen, die mehrheitlich im öffentlichen Besitz sind, vorhandene Baulandflächen für den geförderten Wohnbau zur Verfügung zu stellen. Um eine rasche und einfache Abwicklung von Wohnungskäufen zu ermöglichen, soll künftig die Digitalisierung im Grundbuchsbereich vorangetrieben werden.

Quelle: DI Christian Struber, Bundesobmann ARGE Eigenheim / ots  //  Fotocredit: Peroutka/ARGE Eigenheim, honorarfrei

Das könnte Sie interessieren!

KWG beim Stromanbieter-Check von Global 2000 und WWF erneut unter den Top 3

21. 01. 2020 | WIRTSCHAFT

KWG beim Stromanbieter-Check von Global 2000 und WWF erneut unter den Top 3

Großartiger 3. Platz für das Schwanenstädter Unternehmen KWG. Bereits zum Dritten mal haben die Umwelt- und Naturschutzorganisationen GLOBAL 2000 und WWF d...

Klaus Kumpfmüller wird neuer CEO der HYPO OÖ

21. 01. 2020 | Wirtschaft

Klaus Kumpfmüller wird neuer CEO der HYPO OÖ

Aufsichtsrat trifft weitere Personalentscheidungen

Runtastic Gründer Florian Gschwandtner steigt aktiv bei Tractive ein

21. 01. 2020 | Wirtschaft

Runtastic Gründer Florian Gschwandtner steigt aktiv bei Tractive ein

Florian Gschwandtner wird die operative Rolle als Chief Growth Officer bei Tractive einnehmen und dem erfolgreichen Startup dabei helfen, seinen Wachstumsk...

Sanofi erhält „Leitbetriebe Austria“-Zertifikat und setzt neue Standards für New Work

21. 01. 2020 | Wirtschaft

Sanofi erhält „Leitbetriebe Austria“-Zertifikat und setzt neue Standards für New Work

Mag.a Monica Rintersbacher, Geschäftsführerin Leitbetriebe Austria, überreichte das Zertifikat an Mag.a (FH) Johanna Hummer, Country Human Resources Head b...

Neuer Rekord für den Linzer Tourismus

20. 01. 2020 | Wirtschaft

Neuer Rekord für den Linzer Tourismus

Tourismusverantwortliche freuen sich über das erfolgreiche Ergebnis, v.l.: Matthias Wied-Baumgartner (Obmann Linzer City Ring), Doris Lang-Mayerhofer (Stad...