Night of Wheels in Wels - Bilanz mehr als 70 Verwaltungsanzeigen und 15 Organmandate

Night of Wheels in Wels - Bilanz mehr als 70 Verwaltungsanzeigen und 15 Organmandate

Auto-Tuning-Veranstaltung "Night of Wheels" mit ca. 10.000 Besuchern wird zu Polizeigroßeinsatz 

Am 9. Juni 2019 fand in der Stadt Wels die Auto-Tuning-Veranstaltung "Night of Wheels" statt, an der ca. 10.000 Besucher teilnahmen. Da parallel in Wels auch noch einige andere Veranstaltungen stattfanden und daher mit einem hohen Besucheraufkommen zu rechnen war, wurden neben einem Prüfzug des Landes OÖ und fünf Mitarbeitern der Behörde für die Ausstellung von ad hoc Strafbescheiden verstärkt Kräfte der Polizei eingesetzt.
Bei der Veranstaltung ergaben sich zahlreiche kritische Situationen durch Menschenansammlungen wie Gassenbildung auf Durchfahrtsstraßen mit bis zu 1200 Personen, welche Fahrzeuglenker zu Verkehrsübertretungen - Gummi-Gummi, Lärmerregungen durch Motorfehlzündungen, Loops, etc. - anfeuerten. Die Szene sammelte sich an mehreren Orten im Stadtgebiet um Rennen zu veranstalten. Diese konnten durch teilw. massives Polizeiaufgebot zerstreut werden. 
Bilanz in Wels: 
21 Überprüfungen/Gutachten durch den Landesprüfzug, davon 7 Kennzeichenabnahmen, 94 Anzeigen wegen Verkehrsdelikte, 45 Organmandate, 54 Alkovortester, 6 Anzeigen Alkohol/Suchtgift und 174 Verkehrsanzeigen Geschwindigkeit (mobiles Radar). Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 107 km/h in einer 50 km/h-Beschränkung.
In der Stadtleitstelle Wels gingen 13 Beschwerden wegen Lärmbelästigung ein, davon 4 aus Thalheim.


Gegen 22:00 Uhr verlagerte sich ein Teil der Szene von Wels nach Traun. Einige Veranstaltungsbesucher strömten in Richtung einer Tankstelle in Traun bzw. dem gegenüberliegenden Pendlerparkplatz. Dort kam es zu einer Zusammenrottung von etwa 150 bis 200 Personen, welche auf der Zufahrtsstraße zur Tankstelle einen Korridor bildeten, durch den zahlreiche KFZ durchfuhren. Im Zuge der Durchfahrt der Fahrzeuge ließen diese die Reifen durchdrehen, sodass es je nach Fahrzeugart und Untergrund zu erheblicher Lärm- und Qualmentwicklung sowie einer Verunreinigung der Fahrbahn kam. Der Lärm bzw. der dabei entstandene Qualm war auf eine Entfernung von mehreren 100m wahrnehmbar.
Aufgrund dieses Umstandes wurden auch in Traun Polizeikräfte gebündelt. Um den Zustrom von Tuningfahrzeugen einzudämmen, wurde eine Zufahrtssperre zum Zwecke der Verhinderung von Verkehrsunfällen und Eindämmung der massiven Lärmerregung angeordnet. Die Situation konnte nur mit massivem Kräfteeinsatz beruhigt und letztendlich bereinigt werden, wonach die Sperre wieder aufgehoben wurde.
Bilanz in Traun:
Mehr als 70 Verwaltungsanzeigen und 15 Organmandate; 
Ein Foto von den hinterlassenen Spuren in Traun kann unter folgendem Link herunter geladen werden.

Quelle: LPD OÖ   //  Foto: BPK Traun