Nord. Kombination - Lisa Hirner und Martin Fritz in Tschagguns am Podest

Nord. Kombination - Lisa Hirner und Martin Fritz in Tschagguns am Podest

Das Podium der Damen: v.l.: Jenny Nowak, Nathalie Armbruster, Lisa Hirner

Im ersten von zwei Heim-Grand Prix Bewerben in Tschagguns im Montafon kombinieren sich Lisa Hirner und Martin Fritz jeweils als Dritte aufs Podest. Der Sieg bei den Damen geht an Nathalie Armbruster (GER) vor ihrer Landsfrau Jenny Nowak. Bei den Herren siegt der Norweger Jens Luraas Oftebro vor dem Finnen Ilkka Herola.        

Nachdem die bisherige Dominatorin Gyda Westvold Hansen im Springen in Führung liegend disqualifiziert worden ist, lag Lisa Hirner in aussichtsreicher Position auf eine Stockerlplatzierung. Als Siebente hatte sie nur 27 Sekunden Rückstand auf einen Stockerlplatz, 45 Sekunden waren es auf die Führende Nathalie Armbruster (GER). 

Im ÖSV-Damenaufgebot fehlte leider Annalena Slamik. Die Tirolerin stürzte gestern im provisorischen Wertungsdurchgang und zog sich dabei eine leichte Gehirnerschütterung zu, die ein Antreten bei den Wettkämpfen im Montafon unmöglich macht. 

Das Rollerrennen wurde in Partenen ausgetragen. Die Herren mussten dabei sechs Runden am Rundkurs absolvieren, die Damen drei. Lisa Hirner lief ein kluges Rollerrennen, in dem sie sich die Kräfte gut einteilte. In der letzten Runde konnte sich die Steirerin aus einer Gruppe lösen und ungefährdet den dritten Platz nach Hause laufen. Eva Hubinger und Marit Weichselbraun wurde 16. bzw. 19.   

Bei den Herren konnte Martin Fritz das Springen für sich entscheiden. Der Steirer ging mit 4 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jens Luraas Oftebro (NOR) auf den Roller-Rundkurs. Franz-Josef Rehrl verkürzte zwei Luken, verpasste die für die Gatepunkte erforderliche Weite jedoch knapp um einen halben Meter. Deshalb resultierte für den Träger des gelben Trikots nur der zwischenzeitliche fünfte Platz mit 14 Sekunden Rückstand auf Fritz.  

Im Rollerrennen bildete sich eine bis zu 7-Mann starke Führungsgruppe, in der sich auch Martin Fritz und Franz Josef Rehrl befanden. Als Ilkka Herola das Tempo verschärfte, mussten nach und nach Athleten reißen lassen. So auch Franz-Josef Rehrl, der das Tempo nicht bis zum Schluss hoch halten konnte und bis auf Platz 15 in der Endabrechnung durchgereicht wurde. Ins Ziel konnten sich Oftebro und Herola entscheidend absetzen, um Platz drei sprinteten Martin Fritz und der Franzose Laurent Muhlethaler. Fritz hatte dabei hauchdünn die Nase vorn. Erfreulich auch die Leistung von Stefan Rettenegger, der sich als Siebenter ebenso in die Top Ten kombinierte.       

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten

20. Thomas Rettenegger  
22. Philipp Orter       
23. Johannes Lamparter  
30. Marc-Luis Rainer    
37. Manuel Einkemmer    
44. Fabio Obermeyr      
47. Sebastian Brandner  
49. Kilian Guetl        
52. Florian Kolb        
 

Lisa Hirner: „Ich hatte sehr schwierige Bedingungen auf der Schanze und ich glaube, ich habe das beste rausgeholt. Das Rennen war einfach nur cool, ich habe es mir super eingeteilt und richtig gut mitlaufen können. Ich habe mir leichter getan als ich geglaubt habe und mich im entscheidenden Moment absetzen können. Es ist richtig cool, vor Heimpublikum und meiner Familie zu laufen. Ich bin zwar jetzt schon etwas müde, möchte aber morgen nochmal alles geben und das Finale genießen.“     

Martin Fritz: „Heute war ein genialer Tag, es hat schon auf der Schanze mit dem Sprungsieg angefangen. Das Rennen war extrem hart, zum Schluss ist es sich ganz knapp nicht ausgegangen, dass ich mit Oftebro und Herola mithalten konnte. Der dritte Platz ist super für den Kopf, ich weiß, dass ich bisher in der Vorbereitung sicher viel richtig gemacht habe. Vor allem auf der Schanze lauft es richtig gut. Jetzt heißt es weiterarbeiten und morgen nochmal angreifen.“  


Morgen Sonntag findet in Tschagguns der letzte Wettkampf des diesjährigen Sommer-Grand-Prix und somit das Finale statt. Bei den Herren geht Ilkka Herola, der das gelbe Trikot von Franz-Josef Rehrl übernimmt, als Gesamt-Führender in den letzten Wettkampf. Franz-Josef Rehrl liegt 49 Punkte hinter Herola auf Platz zwei. Bei den Damen liegt Lisa Hirner als beste Österreicherin auf Platz Fünf. 

Zeitplan:

Sonntag, 4. September 2022              
9.00 Uhr: Probedurchgang Damen HS 108           
9.30 Uhr: Wertungsdurchgang Damen HS 108                
10.00 Uhr: Probedurchgang Herren HS 108         
11.15 Uhr: Wertungsdurchgang Herren HS 108              
15.00 Uhr: Rollerrennen Damen 5km Partenen              
15.30 Uhr: Rollerrennen Herren 10km Partenen            
anschließend Siegerehrung       

Laufbild Lisa Hirner (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)  
  https://oesv.info/media2/presse/5e46844320e6d4fa.jpg  

Jubel Lisa Hirner (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)     
  https://oesv.info/media2/presse/69add19fd7788a22.jpg  

Laufbild Martin Fritz (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei) 
  https://oesv.info/media2/presse/a9d87ecbf643266a.jpg  

Das Podium der Damen: vl. Jenny Nowak, Nathalie Armbruster, Lisa Hirner (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)       
  https://oesv.info/media2/presse/911c6d2137a0cddf.jpg  

Das Podium der Herren: vl. Ilkka Herola, Jens Luraas Oftebro, Martin Fritz (Foto: ÖSV/Derganc - honorarfrei)    
  https://oesv.info/media2/presse/4cf763ef0f979ebf.jpg  

Mag. Clemens Derganc   

Das könnte Sie interessieren!

Nußbach und Vöcklabruck sind Staatsmeister

19. 09. 2022 | Sport

Nußbach und Vöcklabruck sind Staatsmeister

Beim Final3-Event in Freistadt gab es bei den Frauen und auch bei den Herren keine Änderung am obersten Treppchen bei der Siegerehrung. 

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2022

19. 09. 2022 | Sport

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2022

Einheimischer „König“ und zweifache „Königin“ im Sekundenkrimi bei der 12. Ausgabe um den Attersee gekürt.

Biathlon - Österreichische Meistertitel an David Komatz und Tamara Steiner

18. 09. 2022 | Sport

Biathlon - Österreichische Meistertitel an David Komatz und Tamara Steiner

Tamara Steiner (l.) und David Komatz (r.) holten sich den Titel bei der Österreichischen Meisterschaft in Hochfilzen 

Skibergsteigen - Verbnjak und Mayer in der Elite angekommen

15. 09. 2022 | Sport

Skibergsteigen - Verbnjak und Mayer in der Elite angekommen

Im Bild - Paul Verbnjak und Andreas Mayer beim gemeinsamen Training, die beiden verbindet auch die Leidenschaft auf zwei Rädern 

3 Rennen - 3 Tagessiege

06. 09. 2022 | Sport

3 Rennen - 3 Tagessiege

In der hochwertig besetzten Tschechischen Motocross Damen Championship gibt Elena Kapsamer ordentlich Gas und sorgt bei Ihrem 3. Antreten mit zwei Laufsieg...