Nord-Süd-Weitwanderweg feiert 50. Geburtstag

Nord-Süd-Weitwanderweg feiert 50. Geburtstag

Im Jahr 2020 feiert der Nord-Süd-Weitwanderweg sein 50-jähriges Bestehen. Der Bildhauer Carl Hermann schuf den ersten überregionalen Weitwanderweg in Österreich und gilt somit wahrhaft als Wegbereiter für viele weitere Weitwanderwege in Österreich. Im Bild sanfte Wanderwege im Mostviertel

Geboren nahe Eibiswald, fand der Bildhauer Carl Hermann nach dem zweiten Weltkrieg in Gmünd im Waldviertel ein zweites Zuhause. Während der Arbeit an einer Granitplastik schweiften die Gedanken des Bildhauers immer wieder in die Steiermark ab: Wie es denn wohl wäre, zu Fuß vom neuen Zuhause in die alte Heimat zu wandern? Der Alpenverein hatte keine Einwände gegen das Vorhaben, das Waldviertel mit der Weststeiermark durch einen Weitwanderweg zu verbinden. Nachdem sich Hermann der Mitarbeit der niederösterreichischen und steirischen alpinen Vereine vergewissert hatte, begann die dreijährige Umsetzungsarbeit.

Am 25. September 1970 konnte schließlich im Rahmen der Hauptversammlung des Österreichischen Alpenvereins in Graz der Nord-Süd-Weitwanderweg 05 feierlich eröffnet werden. Über 7.000 Wanderer haben den 500 Kilometer langen Weg seither nachweislich auf ganzer Länge begangen. Unterwegs stoßen die Wanderer auf Hermanns künstlerische Spuren, seine Werke (bearbeitete Granitblöcke, Hinterglasbilder und ein hölzernes Weitwandererkreuz am steirischen Seebergsattel) finden sich über den gesamten Nord-Süd-Weg verteilt.

Von der Nebelsteinhütte im Waldviertel führt der rot-weiß-rot markierte "05er" nach Spitz an der Donau, durch die Wachau und das Mostviertel ins Ötscher- und Mariazellerland. Weiter führt der Weitwanderweg über Hochschwab und Eisenerzer Reichenstein auf die weststeirischen Almen: Gleinalpe, Stubalpe, Koralpe. Nach 22 Wandertagen ist Hermanns altes Zuhause in Eibiswald erreicht.

Weitwanderwege in Österreich

Der Nord-Süd-Weitwanderweg war der erste in einer Reihe von zehn Österreichischen Weitwanderwegen, die Ende der 1970er Jahre nach und nach eröffnet wurden. In dieser Zeit kam es auch zur Gründung der Sektion Weitwanderer des ÖAV, deren Obmann Carl Hermann bis zu seinem Tod blieb. Die Sektion ist seither für die Betreuung der Weitwanderer zuständig, dies umfasst u.a. die Erstellung von Wanderbüchern, Beratung und Vergabe von Abzeichen.

Quelle: Alpenverein Sektion Weitwanderer Gert Kienast Vorsitzender, Martin Moser Öffentlichkeitsarbeit / ots  //  Fotocredit: ÖAV/Weitwanderer/Gert Kienast

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Neues Ausflugsticket für die Ostregion

05. 07. 2020 | Freizeit

Neues Ausflugsticket für die Ostregion

Mit dem neuen VOR Freizeitticket stehen die schönsten Ausflugsziele in der Ostregion offen! Pilgern Via Sacra-Wiener Wallfahrerweg-Wienerwald

Sommer, Sonne,… Magic Summer bei Freunden

04. 07. 2020 | Freizeit

Sommer, Sonne,… Magic Summer bei Freunden

Langweile hat hier Hausverbot! Seit 1. Juli ist die Sonnentherme Lutzmannsburg und das Hotel Sonnenpark in den Supersommer gestartet

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

03. 07. 2020 | Freizeit

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

Wichtig sind rücksichtsvolles Verhalten und Vorabinformation – sonst drohen hohe Strafen für „freies Stehen“

„Eintauchen ins Gipfelerlebnis Riesneralm“

03. 07. 2020 | Freizeit

„Eintauchen ins Gipfelerlebnis Riesneralm“

„Baden im Gipfel-Mee(h)r“ statt Strand & Meer, verheißt heuer grenzenlose Erholung. Und das bei beheiztem Wasser und unglaublichem 360° Panoramablick

Der Sommer ist Programm in Bad Waltersdorf

02. 07. 2020 | Freizeit

Der Sommer ist Programm in Bad Waltersdorf

Ein noch nie dagewesenes Angebot erwartet „Heimaturlauber“ in den Sommermonaten in der 2-Thermenregion Bad Waltersdorf. Alles können, aber nichts müssen la...