ÖAMTC: Rauchverbot am Steuer

ÖAMTC: Rauchverbot am Steuer

Was wo in Europa gilt und die Strafen im Überblick

In immer mehr Ländern Europas ist Rauchen am Steuer tabu. Seit Mitte 2019 gilt auch in Belgien Rauchverbot in Pkw, wenn sich Kinder unter 16 Jahren im Fahrzeug befinden. "Ab 2021 wird das Verbot noch verschärft und auf Kinder unter 18 Jahren ausgeweitet", weiß ÖAMTC-Touristikerin Maria Renner. Sie warnt: "Bei Verstößen drohen Strafen von mindestens 130 Euro." In Österreich gilt das Rauchverbot in Pkw, wenn sich Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren darin befinden, seit bald zwei Jahren. Wer trotzdem raucht, riskiert eine Verwaltungsstrafe von bis zu 100 Euro – im Wiederholungsfall von bis zu 1.000 Euro. Die Expertin gibt einen Überblick, in welchen europäischen Ländern Rauchverbote gelten und welche Strafen drohen:

Italien
Hier gilt das Rauchverbot im Auto, wenn Schwangere oder Minderjährige mitfahren. Die Höhe der Strafe richtet sich nach dem Alter des Kindes: 50 bis 500 Euro werden fällig, wenn Kinder unter 12 Jahren und Schwangere im Auto sitzen. 25 bis 250 Euro kostet das Vergehen bei Kindern zwischen 12 und 17 Jahren.

Griechenland
"Das Rauchverbot gilt in privaten Pkw, Taxis und Bussen, wenn Kinder unter 12 Jahren mitfahren. Bei Missachtung kann eine Strafe von bis zu 1.500 Euro anfallen", erklärt die Expertin des Mobilitätsclubs. Besonders hoch sind die Strafen bei öffentlicher Beförderung: Wenn in einem Taxi oder Bus im Beisein eines Kindes geraucht wird, egal ob von Lenker oder Passagier, droht dem Fahrer eine Strafe von bis zu 3.000 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Zypern
In Zypern gilt das Rauchverbot im Auto, wenn Personen unter 16 Jahren mitfahren. Bei einem Verstoß werden Strafen bis zu 85 Euro fällig.

Finnland
"Hier besteht ein gesetzliches Rauchverbot in Fahrzeugen, wenn sich Kinder unter 15 Jahren darin befinden", weiß ÖAMTC-Expertin Renner.

Frankreich
In Frankreich ist der Genuss von Zigaretten am Steuer in Gegenwart von Kindern unter 18 Jahren verboten. Anderenfalls muss man mit mindestens 68 Euro Strafe rechnen.

England und Wales
Hier ist das Rauchen untersagt, wenn sich Personen unter 18 Jahren im Fahrzeug aufhalten. Verstöße werden mit umgerechnet etwa 60 Euro geahndet. Cabrios mit offenem Verdeck sind vom Rauchverbot ausgenommen.

Schottland
"In Schottland darf im Auto nicht geraucht werden, wenn Personen unter 18 Jahren an Bord sind – unabhängig davon, ob Fenster oder Schiebedach geöffnet sind. Wer dagegen verstößt, muss mit einer Strafe von umgerechnet ca. 120 Euro rechnen", sagt Renner. "E-Zigaretten sind hingegen erlaubt."

Irland
Auch hier darf im Fahrzeug nicht geraucht werden, sofern Kinder unter 18 Jahren mitfahren. Verstöße kosten mindestens 100 Euro. Missachtet der Fahrer ein entsprechendes Haltesignal der Polizei, kann sich die Strafe auf bis zu 1.000 Euro erhöhen.

Auch außerhalb Europas bestehen Rauchverbote im Auto bei Anwesenheit von Kindern – u.a. in Australien und Südafrika sowie in einzelnen US-amerikanischen Bundesstaaten und kanadischen Provinzen. Weitere Informationen findet man in der ÖAMTC Länder-Info unter www.oeamtc.at/laenderinfo.

Doch auch in Ländern, in denen kein offizielles Rauchverbot im Auto gilt, sollten Raucher vorsichtig sein. Das Anzünden der Zigarette oder herabfallende Asche – Rauchen ist eine ablenkende Tätigkeit und kann dadurch zu gefährlichen Situationen führen.

FotoCredit: ÖAMTC

Das könnte Sie interessieren!

WWF EARTH HOUR 2020 - Weltweites Zeichen für die Zukunft unseres Planeten

30. 03. 2020 | Panorama

WWF EARTH HOUR 2020 - Weltweites Zeichen für die Zukunft unseres Planeten

Appell für mehr Klimaschutz und Artenvielfalt - Lichter an Sehenswürdigkeiten gingen für eine Stunde aus, Menschen weltweit begingen EARTH HOUR in ihrem Zu...

Die Katholische Kirche verstärkt ihre Hilfe für Betroffene der Coronavirus-Pandemie

30. 03. 2020 | Panorama

Die Katholische Kirche verstärkt ihre Hilfe für Betroffene der Coronavirus-Pandemie

Kardinal Schönborn: "In der Krise die Schwächsten nicht vergessen" - Auf Beschluss der Bischofskonferenz stellen Diözesen Mittel für Caritas-Corona-Nothilf...

Österreicher genießen ihr Bier gerne zu Hause

29. 03. 2020 | Panorama

Österreicher genießen ihr Bier gerne zu Hause

Biergenuss gemütlich und ungestört zu Hause. Viele Österreicher haben ihr Bier auch schon vor den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gerne zu Hause ...

FH Technikum Wien lädt Studieninteressierte zu Online-Infosessions

28. 03. 2020 | Panorama

FH Technikum Wien lädt Studieninteressierte zu Online-Infosessions

Erste Sessions ab 31. März, das Aufnahmeverfahren läuft weiter, Bewerbung bis Ende Mai möglich

Abfallentsorgung aus Corona-infizierten Haushalten

27. 03. 2020 | Panorama

Abfallentsorgung aus Corona-infizierten Haushalten

Information des Landes zur Entsorgung von Abfällen aus Haushalten, in denen Personen am Coronavirus erkrankt sind oder der Verdacht besteht (Quarantäne)