Dienstag 19. Februar 2019
Suche

Österreichischer Film beim Sundance Film Festival siegreich

Die Terra Mater Factual Studios können sich über den begehrten Audience Award und einen perfekten Deal mit National Geographic freuen

8 mal wurde „Sea of Shadows“, der neueste Dokuthriller aus dem Wiener Produktionshaus Terra Mater Factual Studios, beim renommierten Sundance Film Festival in Utah/USA gezeigt und jede einzelne Vorstellung war ausverkauft und endete mit Standing Ovation. Der Erfolg des Filmes, übrigens die einzige österreichische Produktion beim Festival, war unübersehbar: Samstag Abend wurde er mit dem Audience Award in der Kategorie World Documentary Competition ausgezeichnet und nur wenige Stunden zuvor wurde der Deal mit National Geographic Documentary Film verkündet.

Walter Köhler, Gründer und CEO der Terra Mater Factual Studios und Produzent von „Sea of Shadows“, ist überwältigt: „Es gibt für mich und mein Team keine wertvollere Auszeichnung bei diesem Festival als den Audience Award. Für das Publikum machen wir unsere Filme und je größer dieses ist, umso eher können Filme wie „Sea of Shadow“ die Welt zum Guten ändern - in diesem Fall würde das bedeuten den kleinsten Wal der Welt und das Ökosystem im Golf von Kalifornien vor der sicheren Vernichtung zu retten.“

Mit National Geographic haben Terra Mater Factual Studios einen bewährten und kompetenten Partner in diesem wichtigen Projekt gewonnen. NatGeo hatte sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt und konnte sich die weltweiten Rechte an „Sea of Shadows“ sichern. „Wir kennen und schätzen NatGeo bereits aus zahlreichen Kooperationen in unserem Core Business, den Naturdokus. Die Zusammenarbeit nun mit „Sea of Shadow“ auf einen weiteren Bereich unseres Produktionshauses auszudehnen, ist ein großer Erfolg“, hat Köhler weiteren Grund zur Freude.

Die Dokumentation in Spielfilmlänge, unter der Regie von Richard Ladkani, führt auf eindringliche Weise dem Zuschauer eine drohende Katastrophe in einer der spektakulärsten Landschaften der Welt vor Augen. Wenn mexikanische Drogenkartelle und die chinesische Mafia kollaborieren um den seltenen Totoaba Fisch im Golf von Kalifornien zu wildern, bedrohen ihre tödlichen Methoden das gesamte maritime Leben der Region - inklusive des extrem seltenen Vaquitas, eine Unterart der Wale. Doch ein Team aus brillanten Wissenschaftlern, Naturschützern, investigativen Journalisten und mutigen Undercover-Agenten, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vaquitas zu retten. Sie riskieren ihr Leben um die internationalen Syndikate zu überführen.

Das internationale Medienecho ist groß – beeindruckend, was die erhöhte Aufmerksamkeit mit sich bringt: Noch während des Sundance Film Festivals kam es zu einer neuerlichen Eskalation im Golf von Kalifornien, als das mexikanische Drogenkartell mit mehr als 50 Booten die Flotte der Sea Sheperds angriff und die Polizei nicht eingriff. „Der Druck zu handeln wird auf die mexikanische Regierung im Lichte der Öffentlichkeit mehr und mehr steigen“, prognostiziert Köhler und hofft, mit seinem Film Katalysatorwirkung zu haben.

Wie schon bei „The Ivory Game“ führte der vielfach ausgezeichnete österreichische Filmemacher Richard Ladkani Regie und für die Produktion des Filmes war neben Walter Köhler selbst, Wolfgang Knöpfler bei Terra Mater Factual Studios zuständig. Hollywood Star Leonardo DiCaprio konnte erneut als Executive Producer gewonnen werden.

‘Sea of Shadows’ wurde in Mexiko und China gedreht. Der Film ist eine Produktion von Terra Mater Factual Studios in Zusammenarbeit mit Appian Way, Malaika Pictures und The Wildlens Collective. Der Film wurde gefördert vom Österreichischen Filminstitut und der Förderinitiative Filmstandort Austria (FISA). Der weltweite Verkauf liegt bei Submarine - Josh Braun, Dan Braun, Ben Braun, Matt Burke, Ben Schwartz.

Quelle: OTS  //  Mag. Eva Schmidt  Fotocredit: Terra Mater Factual Studios