OLYMPIA 2021: Konrad, Mühlberger und Pernsteiner bilden starkes Straßentrio für Tokio

OLYMPIA 2021: Konrad, Mühlberger und Pernsteiner bilden starkes Straßentrio für Tokio

Drei der stärksten Auslandsprofis werden vom Österreichischen Radsportverband (ÖRV) für die Teilnahme an den Straßenbewerben in Tokio mit Patrick Konrad, Hermann Pernsteiner und Gregor Mühlberger vorgeschlagen. 

Andreas Graf und Andreas Müller für Bahnrennen vorgeschlagen

Auf der Bahn will man auf das Erfolgsduo bestehend aus Andreas Müller und Andreas Graf setzen. Die finale Nominierung erfolgt über das Österreichische Olympische Komitee. Für alle fünf Athleten werden es die ersten Olympischen Spiele ihrer Karriere sein.

„Wir haben uns entschieden, den Fokus voll auf das Straßenrennen zu legen. Wir verfügen über mehrere starke Fahrer für dieses Terrain und wollen dies dann in Tokio versuchen auszuspielen“, berichtete ÖRV-Sportdirektor Christoph Peprnicek, der bei der Nennung auf Felix Großschartner verzichten musste. Der 26-Jährige will sich auf seine Kapitänsrolle bei der Ende August beginnenden Spanien-Rundfahrt intensiv vorbereiten und strebte daher keine Teilnahme in Tokio an.

In den letzten Wochen präsentierte sich das für Tokio vorgeschlagene Trio stark auf der Straße. Pernsteiner wurde einmal Etappendritter bei der Tour de Suisse, Konrad schaffte dies zweimal beim Critérium du Dauphiné. Mit Rang 16 zeigte sich Mühlberger von seiner schweren Erkrankung im Frühjahr, der 27-Jährige litt an einer Meningitis, wieder genesen. Wer aus dem Trio das hügelige Olympiazeitfahren bestreiten wird, ist noch offen und wird kurzfristig entschieden.

Für die Olympischen Bahnbewerbe hat sich der ÖRV entschlossen auf das heimische Erfolgsduo Andreas Graf und Andreas Müller zu setzen. Das Duo zeigte sich hauptverantwortlich für die Olympiaqualifikation, die erste für die heimischen Bahnfahrer seit 25 Jahren.

„Der Madison war der Bewerb mit dem das Ticket gelöst worden ist und es ist auch jene Disziplin, wo wir uns die besten Chancen ausrechnen. Dort zählt vor allem Erfahrung und die haben die beiden“, erklärte Peprnicek. Denn die Paarung Graf/Müller wurde schon 2014 Europameister und gewann 2018 den Gesamtweltcup im Zweier-Mannschaftsfahren. Außerdem wird ein Fahrer aus dem Duo das Omnium, den Vierkampf der Bahnfahrer bestreiten.

 

Quelle: ÖRV (Peter Maurer)

Fotocredits: Die Fotos sind für eine redaktionelle Nutzung zu dieser Aussendung honorarfrei.
Gregor Mühlberger (Credit: Photo Gomez Sport/Mario Stiehl/ÖRV)
Patrick Konrad (Credit: Mario Stiehl/ÖRV)
Hermann Pernsteiner (Credit: Mario Stiehl/ÖRV)
Andreas Graf (Credit: frontalvision.com/Arne Mill/ÖRV)
Andreas Müller (Credit: frontalvision.com/Arne Mill/ÖRV)

 

Das könnte Sie interessieren!

Segel-Erfolgsteam macht weiter und legt Fokus auf Paris 2024

21. 10. 2021 | Sport

Segel-Erfolgsteam macht weiter und legt Fokus auf Paris 2024

Benjamin Bildstein und David Hussl setzen ihre gemeinsame Karriere fort. Österreichs Parade-49er nimmt zum Season-Closing die Weltmeisterschaft im Oman in ...

Linz-Marathon 2021 am 24. Oktober 2021

21. 10. 2021 | Sport

Linz-Marathon 2021 am 24. Oktober 2021

Zeitverlust durch umfangreiche Sperren

Erfolgreicher Einstand für Team Austria

18. 10. 2021 | Sport

Erfolgreicher Einstand für Team Austria

Am Weg zum SSL Gold Cup. Kapitän Thomas Zajac führte seine achtköpfige Crew zu vier Siegen in den sieben Fleet-Races.

Mario Seidl und Daniel Huber krönen sich zu Doppelstaatsmeistern

18. 10. 2021 | Sport

Mario Seidl und Daniel Huber krönen sich zu Doppelstaatsmeistern

Die Top Drei der Kombinierer: v.l. Johannes Lamparter, Mario Seidl, Stefan Rettenegger

Cazoo European Championship in Salzburg - Suljovic ringt Hempel nieder

17. 10. 2021 | Sport

Cazoo European Championship in Salzburg - Suljovic ringt Hempel nieder

Gerwyn Price und Michael van Gerwen werden in einem hochkarätigen Viertelfinale der Cazoo European Championship aufeinandertreffen, nachdem sie ihre Zweitr...