OLYMPIA: Frank/Abicht - Wir sind da um abzuliefern

OLYMPIA: Frank/Abicht - Wir sind da um abzuliefern

Als erstes Team des Österreichischen Segel-Verbandes starten Tanja Frank und Lorena Abicht am 27. Juli in die 49erFX-Olympia-Regatta. Auf die Vermessung am Samstag folgte eine kurze, zufriedenstellende Testeinheit am Wasser. In den kommenden beiden Tagen wollen die Vizeweltmeisterinnen von 2018 noch Kraft tanken und gleichzeitig ihren Fokus hochhalten.

Tanja Frank und Lorena Abicht werden am 27. Juli um 5.00 Uhr früh (CET) die Segel-Bewerbe aus österreichischer Sicht eröffnen. Drei Rennen sind am ersten von insgesamt vier Wettkampftagen in der 49erFX-Opening-Series geplant. Die Vorfreude auf die Olympia-Regatta ist bei den beiden Athletinnen vom Union Yacht Club Neusiedlersee groß: „Der Besuch vor kurzem im Olympischen Dorf und das Miterleben der Eröffnungsfeier hat ‚Olympic Vibes‘ gebracht. Die Vermessung und wenn du das gesamte Branding am Boot siehst, merkst du, dass es bald richtig losgeht. Für mich ist es ein gutes Gefühl“, erzählt Lorena Abicht, die erstmals bei Olympischen Spielen teilnimmt. Anspannung ist bei Tanja Frank noch nicht zu merken: „Mir kommt es noch nicht so vor, als ob wir in zwei Tagen unseren ersten Start haben. Beim Rausfahren wird es dann schon etwas kribbeln – aber jetzt merke ich davon noch gar nichts.“ Für die Bronzemedaillengewinnerin von Rio 2016 sind es die zweiten Spiele. Das Fehlen der Nervosität stuft sie als „gut“ ein, der Verband habe ein familiäres Umfeld geschaffen, „damit wir uns befreit und in Ruhe vorbereiten können – und das gelingt auch.“

Grundstruktur von Aarhus wiederholt
In der Vorbereitung auf ihre Olympia-Regatta haben die beiden OeSV-Athletinnen in Grundzügen das Programm vor Aarhus – in Dänemark holte das Duo schlussendlich WM-Silber – wiederholt. „Damals hat alles gut funktioniert und deswegen haben wir uns daran orientiert: Die Anreise, wie viele Trainingsrennen vor dem Wettkampf, wie viele Zeit zur Regeneration – all das haben wir berücksichtig, aber uns auch die Freiheit genommen, Wind und unsere tägliche Verfassung miteinzubeziehen, um aus jedem Tag das Beste rauszuholen“, erklärt Lorena Abicht. Selbst nach der Vermessung, die bereits um 9.00 Uhr früh Ortszeit begonnen hat und der damit verbundenen langen Arbeit am Boot ist das Duo für eine kurze Einheit ins Olympia-Revier gefahren: „Wir waren dann noch für etwa eine Stunde am Wasser, um die Feineinstellungen vorzunehmen und etwas nachzujustieren. Es war ein schöner Wind – alles ganz entspannt“, resümiert Frank.

Noch eine Wasser-Einheit vor Olympia-Auftakt
An den letzten beiden Tagen vor dem Regatta-Start will das Duo noch einmal aufs Wasser gehen. „Je nach Wettervorhersage werden wir einen der kommenden beiden Tage noch mit Trainingseinheiten am Wasser verbringen. Den zweiten Tag nutzen wir zur Entspannung. Das gestaltet jeder von uns individuell. Jeder weiß, wie sich die Batterien am besten Aufladen – ohne die nötige Spannung zu verlieren“, erläutert Steuerfrau Tanja Frank, für die das Segeln aber auch an den freien Tagen präsent sein muss, auch „wenn ich nur mit jemanden darüber spreche, um den Fokus zu behalten“. Lorena Abicht baut in der Vorbereitung noch auf ein Ritual: „Am Tag oder am Morgen vor dem ersten Rennen muss ich mein Zimmer und meinen Kasten aufräumen, alles sortieren. Da ordne ich meine Gedanken und dann kann es losgehen.“

Frank/Abicht wollen abliefern
„Das ist unser ‚Peak-Event‘ – wir sind da, um abzuliefern. Wir werden unser Bestes geben. In den letzten Jahren hat das gesamte Team hart an sich gearbeitet und jeder kann stolz auf das bisher Erreichte sein“, bekräftigt Lorena Abicht. Einen Vergleich zur 20 Boote umfassenden Konkurrenz kann Tanja Frank nicht ziehen: „Auch wenn wir schon zwei Wochen da sind, es ist immer noch schwierig die einzelnen Teams einzuordnen. Wir sind zwar Trainingsrennen gefahren, aber immer nur in kleinen Gruppen.“ Der letzte große Vergleich in der 49erFX-Klasse liegt mit der Weltmeisterschaft 2020 vor Geelong, Australien bereits über eineinhalb Jahren zurück.

 

ERSTMALS LIVE-TRACKING BEI OLYMPIA-REGATTA

In diesem Jahr sind die Olympischen Segelbewerbe erstmals auch via Live-Tracking mitzuverfolgen. Seit 25. Juli kann über die Homepage des Österreichischen Segel-Verbandes auf dieses Tool zugegriffen werden. Die Wettfahrten der rot-weiß-roten Boote ab 27. Juli werden auch im ORF zu sehen sein. Als Co-Kommentator fungiert erneut Lukas Mähr.

Das ORF-Fernsehen wird von den Olympischen Sommerspielen in Tokio knapp 500 Stunden live berichten – und zeigt damit auch die vom Olympic Broadcasting Service angebotenen Wettfahrten. Bereits die ersten Skiff-Regatten mit Tanja Frank/Lorena Abicht und Benjamin Bildstein/David Hussl sollten damit im heimischen TV laufen. Als Alternative können die Olympischen Segelbewerbe erstmals auch via Live-Tracking mitverfolgt werden. Geschwindigkeitsunterschiede, Startverhalten und taktische Entscheidungen lassen sich detailliert nachvollziehen. 

Alle Informationen dazu finden Sie auf www.segelverband.at

Expertise von Lukas Mähr
Der ORF vertraut bei den Übertragungen der Olympia-Regatta auf die Expertise von Lukas Mähr. Der ehemalige WM-Dritte im 470er agiert bei Live-Bildern aus Enoshima an der Seite von Dieter Helbig. „Es freut mich sehr, nach Rio wieder als Co-Kommentator dabei sein zu dürfen, um den Segelsport bestmöglich zu präsentieren. Die Veranstalter werden erstmals Onboard-Kameras auf allen Booten installieren – das verspricht tolle Bilder. Und zusätzlich wird es ein 3D-Tracking geben, um den Rennverlauf mit- und nachverfolgen zu können. Ich freue mich auf spannende Wettfahrten“, sagt der 31-Jährige.

Gleiches Format in allen drei Klassen
Alle drei vom Österreichischen Segel-Verband beschickten Klassen bestreiten das gleiche Format. Zwölf Rennen werden in der Opening-Series gesegelt. Diese sind zu je drei Rennen an vier Tagen terminisiert. Auf zwei Renntage folgt jeweils ein Reservetag, der bei witterungsbedingten Absagen oder Verschiebungen genutzt werden kann. Pro Tag können maximal vier Wettfahrten ausgetragen werden. Gewertet wird nach dem Low-Point-System. Ab drei ausgetragenen Rennen wird ein Streichresultat möglich. Die nach der Opening-Series zehn besten Teams mit den wenigsten Punkten qualifizieren sich für das abschließende Medal-Race. Alle Punkte werde in die finale Wettfahrt mitgenommen – dort wird dann um die doppelte Punkteanzahl gefahren.

Auftakt am Dienstag
Als erstes OeSV-Team werden am Dienstag Tanja Frank und Lorena Abicht an den Start gehen. Die 49erFX-Regatta startet um 5.00 Uhr (CET). Knapp drei Stunden später (7.45 Uhr) fällt auch in der 49er-Klasse für Benjamin Bildstein und David Hussl der Startschuss. Das Nacra-17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz wird dann einen Tag später, am 28. Juli, um 7.30 Uhr ihren ersten Start haben.

Tokyo 2020 | Olympia-Regatta | 27. Juli – 3. August
49er – Benjamin Bildstein/David Hussl
49erFX – Tanja Frank/Lorena Abicht
Nacra17 – Thomas Zajac/Barbara Matz

27. Juli | 49er, 49erFX
28. Juli | 49er, 49erFX, Nacra17
29. Juli | Nacra17
30. Juli | 49er, 49erFX
31. Juli | 49er, 49erFX, Nacra17
1. August | Nacra17
2. August | 49er Medal-Race, 49erFX Medal-Race
3. August | Nacra17 Medal-Race

 

Quelle/Fotocredit©: ÖSV (Öst. Segelverband) 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

25. 09. 2021 | Sport

LH Stelzer und LR Achleitner gratulieren den Special-Olympics-Teilnehmern/innen aus OÖ

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner gratulierten den oberösterreichischen Special Olympics Teilnehme...

Gregor Schlierenzauer beendet  Karriere

21. 09. 2021 | Sport

Gregor Schlierenzauer beendet Karriere

Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen - aber die Entscheidung fühlt sich...

SEGELN: Thomas Zajac holt Silber bei 49er-Staatsmeisterschaft

21. 09. 2021 | Sport

SEGELN: Thomas Zajac holt Silber bei 49er-Staatsmeisterschaft

Am Wochenende wurden im Union Yacht Club Wolfgangsee die österreichischen Staatsmeisterschaften im 49er und 49erFX ausgetragen. Mit Nacra-17-Segler Thomas ...

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

20. 09. 2021 | Sport

Französischer Doppelsieg beim Upper Austria Kitefoil Grand Prix am Traunsee

Am finalen Wettkampftag des Upper Austria KiteFoil Grand Prix Traunsee herrschten endlich perfekte Bedingungen. Acht Wettfahrten konnten absolviert werden....

SEGELN: Farese/Zöchling beenden EM auf Rang Neun

20. 09. 2021 | Sport

SEGELN: Farese/Zöchling beenden EM auf Rang Neun

Die Europameisterschaften vor Thessaloniki, Griechenland gingen am Sonntag bei erneuten Leichtwind-Verhältnissen zu Ende. Das österreichische Nacra-17-Duo ...