OÖ baut Kinderimpfung weiter aus

 OÖ baut Kinderimpfung weiter aus

EMA-Zulassung/NIG-Empfehlung - Weitere knapp 2.300 Impfungen kommende Woche

Mit der erfolgten Zulassung des Corona-Impfstoffs für Kinder unter 12 Jahren durch die Europäische Arzneimittelbehörde, sowie der nun vorliegenden Empfehlung des Nationalen Impfgremiums, baut Oberösterreich das Impfangebot für Kinder ab kommender Woche weiter aus. Zusätzlich zu den bereits dieses Wochenende bestehenden Angeboten werden ab kommender Woche an bestehenden Impfstraßen an speziellen Tagen eigene Kinderimpfstraßen eingerichtet. Dort ist ausreichend Zeit für Beratung und für die Beantwortung von Fragen der Eltern und der Kinder sichergestellt, weshalb in den meisten Fällen zur besseren Planung eine Voranmeldung erforderlich ist. Auch die niedergelassenen Hausärztinnen und -ärzte sowie die Kinderärztinnen und -ärzte bieten die Corona-Schutzimpfung für Kinder an und stehen für Fragen natürlich gerne als kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung.  Von den heute insgesamt bereits zur Verfügung stehenden 4.300 Terminen zur Kinderimpfung sind aktuell noch rund 1.700 Termine frei zur Verfügung. 

„Im Wochenrhythmus kommen nun neue Impfangebote für Kinder dazu“, unterstreicht Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander. „Nachdem sich unsere medizinischen Expertinnen und Experten im Krisenstab und Vertreterinnen und Vertreter der Ärztekammer bereits für die Impfung der Kinder ausgesprochen haben, liegen nun auch die Zulassung der Europäischen Arzneimittelbehörde als auch die Empfehlung des Nationalen Impfgremiums seit gestern vor. Wie vorbereitet, starten wir daher bereits ab kommender Woche mit weiteren Angeboten für die Kinder, die dann entsprechend des Bedarfs laufend erweitert werden. Wichtig ist, dass Eltern wissen, dass sie sich jederzeit zur Impfung und gerade auch bei noch offengebliebenen Fragen an die Ärztinnen und Ärzten im niedergelassenen Bereich wenden können. Dafür bedanke ich mich sehr herzlich.“

 

Die am Wochenende startenden Möglichkeiten zur Kinderimpfung im Alter von fünf bis elf Jahren mit insgesamt rund 2.000 Terminen werden bereits gut angenommen. Diese Standorte sind:

·       Primärversorgungszentrum Enns (PVE) (27.11., 10-14 Uhr) (ohne Anmeldung)

·       Öffentliche Impfstraßen des OÖ Roten Kreuz:

o   Linz-Land (28.11.) (nur mit Anmeldung)

o   Schärding (27.11.) (nur mit Anmeldung)

o   Linz (27.11.) (nur mit Anmeldung)

o   Steyr (27.11.) (nur mit Anmeldung)

Kommende Woche stehen weitere rund 2.300 Kinderimpfungen an folgenden Standorten zur Verfügung: 

·       Bezirk Braunau – Bezirkssporthalle Braunau  (mit Anmeldung)

·       Bezirk Eferding – ehemaliges Polytechnikum (mit Anmeldung)

·       Bezirk Gmunden – Waldcampus Traunkirchen (mit Anmeldung)

·       Bezirk Grieskirchen – ehem. Bezirksbauernkammer Grieskirchen (mit Anmeldung)

·       Bezirk Kirchdorf – ehem. Raiffeisenbank Micheldorf (mit Anmeldung)

·       Bezirk Perg – Donaupark Mauthausen (mit Anmeldung)

·       Bezirk Ried – Messegelände Ried, Halle 12 (mit Anmeldung)

·       Bezirk Rohrbach – ehemaliges Gesundheitsamt (mit Anmeldung)

·       Bezirk Steyr-Land – Gästezentrum Bad Hall (mit Anmeldung)

·       Bezirk Urfahr-Umgebung – ehem. Billa-Gebäude Walding (mit Anmeldung)

·       Bezirk Wels-Land – Volksheim Stadl-Paura

·       Stadt Linz – Impfstraße im Neuen Rathaus (mit Anmeldung)

·       Stadt Wels – Shoppingcity Wels

Weitere Termine für Kinderimpfungen werden je nach Bedarf folgen.

Die Buchung erfolgt – wie bei den Erwachsenen auch – über die gewohnte Buchungsplattform www.ooe-impft.at. Bei Eingabe der Daten des Kindes erscheinen jene Termine, die für die Kinderimpfung eingeplant sind. Besteht derzeit kein passendes Angebot, können die Eltern ihre Kinder für weitere Kinderimpfaktionen vormerken. Sie werden wiederum zum nächstmöglichen Impfangebot per SMS eingeladen. Achtung: Unbedingt die jeweiligen Anmelderegelungen beachten!    

„Die Impfung ist der wirksamste Schutz gegen einen schweren Verlauf der Krankheit, auch bei Kindern“, so Haberlander weiter. „Kinder und deren Eltern brauchen aber auch ausreichend Informationen für die Impfung, darum wird in den Kinderimpfstraßen auch sichergestellt, dass die impfenden Ärztinnen und Ärzte ausreichend Zeit für die Fragen der Eltern und Erziehungsberechtigten und vor allem für unsere Jüngsten haben.“

Bitte auch beachten:

·       Sollten Sie einen anderen Termin buchen wollen, bitte den bisherigen Termin mittels Stornobutton im Terminbestätigungsmail stornieren. Erst dann kann ein neuer Termin gebucht werden.

·       Sollten Sie den Termin nicht mehr benötigen, weil Ihr Kind anderweitig bereits eine Impfung erhalten hat, beispielsweise beim niedergelassenen Kinderarzt, stornieren Sie Ihren gebuchten Termin auf jeden Fall. Damit wird der Termin wieder für andere Kinder frei.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

Im Salzkammergut Klinikum spricht man alle Sprachen

10. 08. 2022 | Gesundheit

Im Salzkammergut Klinikum spricht man alle Sprachen

DGKP Dominik Schilcher - Sowohl die PatientInnen als auch wir profitieren vom Video-Dolmetschsystem

Nachsorge-Sommercamps für krebskranke Kinder und Jugendliche starten

08. 08. 2022 | Gesundheit

Nachsorge-Sommercamps für krebskranke Kinder und Jugendliche starten

Lieblingsplatz der Kinder auf der Sonneninsel: Die gemütliche Hängematte

Rund 5.000 Expert:innen persönlich und online beim Welt-Lungenkrebs-Kongress in Wien erwartet

05. 08. 2022 | Gesundheit

Rund 5.000 Expert:innen persönlich und online beim Welt-Lungenkrebs-Kongress in Wien erwartet

Im Bild v.l.n.r.: Assoc.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Helmut Prosch; IASLC-CEO Karen Kelly, MD, Emeritus Professor of Medicine; Univ.-Prof. Dr. Robert Pirker

Die Quarantäne geht – die Verkehrsbeschränkung kommt

01. 08. 2022 | Gesundheit

Die Quarantäne geht – die Verkehrsbeschränkung kommt

Mit 1. August 2022 wird die bescheidmäßige Absonderung von positiv auf COVID-19 getesteten Personen durch die zuständige Gesundheitsbehörde durch eine Verk...

Wien - Neue Erstversorgung im Brüderkrankenhaus als zentrale Anlaufstelle

12. 07. 2022 | Gesundheit

Wien - Neue Erstversorgung im Brüderkrankenhaus als zentrale Anlaufstelle

Anlässlich eines Besuches von Stadtrat Peter Hacker im Brüderkrankenhaus, wurden die neuen Räumlichkeiten der Zentralen Aufnahme- und Erstversorgung (ZAE) ...